Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lichtgestalt Ernst Abbe und die Sterne

15.01.2008
Astronomen der Universität Jena und Partner laden zum Abbe-Tag und zum Sternebeobachten

Das 450. Jubiläum der Universität Jena bestimmt in diesem Jahr - neben den eng damit verbundenen Aktivitäten als "Stadt der Wissenschaft" - den Zeittakt in Jena. Eine der ersten Veranstaltungen im Jubiläumsjahr ist der Abbe-Tag am 20. Januar, für den die Universitäts-Sternwarte, die Volkssternwarte Urania e. V., das Schillerhaus, das Theaterhaus und der Arbeitskreis "Wirtschaft, die dem Leben dient" ein gemeinsames Programm auf die Beine gestellt haben. Als Nachbarn im Jenaer Schillergässchen haben sie dafür erstmals ihre Kräfte gebündelt. Schließlich gelten ihre Bemühungen einer der berühmtesten Persönlichkeiten der Stadt: der Lichtgestalt Ernst Abbe.

Ihm widmen sich die thematisch breit gefächerten Offerten, mit denen das Fünfgestirn am Sonntag ab 14.00 Uhr für acht Stunden bei freiem Eintritt aufwartet. Zwischen dem 103. Todestag des Physikers am 14. Januar und seinem 168. Geburtstag am 23. Januar gelegen, erweisen sie dem Wissenschaftler mit Vorträgen, Lesungen, Diskussionen und filmischen Reminiszenzen ihre Reverenz. Dabei stehe nicht das allseits Bekannte im Mittelpunkt, sagte der Leiter der Universitäts-Sternwarte Prof. Dr. Ralph Neuhäuser. Vielmehr wolle man den Besuchern weniger bekannte Seiten Ernst Abbes nahe bringen.

Wissenswertes um den Hochschullehrer etwa, als den sich der Wissenschaftler hauptsächlich sah. Immerhin wurde er schon 1870 mit Anfang 30 als Professor an die Jenaer Universität berufen. Abbe als sozialen Unternehmer, der mit der Gründung der Carl-Zeiss-Stiftung ein bis heute bahnbrechendes Sozialstatut auf den Weg brachte, rückt ein anderer Vortrag samt Diskussion ins Blickfeld.

... mehr zu:
»Urania »Volkssternwarte

"Einen ganz individuellen Blick auf Ernst Abbe ermöglichen Briefe, die er zwischen 1858 und 1865 an seine Jugendfreunde Karl Martin und Harald Schütz schrieb", betont Christine Theml. Die Leiterin des Schillerhauses, in dem Abbe mit seiner Familie zwischen 1878 und 1886 unmittelbar neben der Universitäts-Sternwarte lebte, wird aus diesen Briefen lesen. "Sie zeigen einen jungen Mann, der selbst noch im Werden war, aber seine Zielbewusstheit erkennen lassen - zeigen, wie er sich durchbeißt", so Theml. Aber sie würden auch seinen Humor und seine Zärtlichkeit widerspiegeln.

Zum Abschluss des Abbe-Tages öffnet das Theaterhaus Jena seine Pforten für eine Wiederbegegnung mit Ausschnitten aus dem Film "Die gläserne Fackel", der in den 1980er Jahren in der DDR entstand und sich um die Historie des Zeiss-Konzerns rankt. Angelegt als kritische Re-Vision, will eine sich an die Vorführung anschließende Diskussion der Frage nachspüren, wie Ernst Abbe zu DDR-Zeiten gesehen wurde.

Zuvor - am frühen Abend von 18 bis 20 Uhr - öffnen die beiden Sternwarten bei wolkenfreiem Himmel zum Mit-Beobachten von Sternen ihre Pforten. Und am Nachmittag von 14 bis 18 Uhr sind die Jüngsten zum Sterne basteln und Planetentanz eingeladen.

Abend der offenen Kuppel am 18. Januar

Am Freitagabend (18. Januar) öffnen die Universitäts-Sternwarte und die Volkssternwarte Urania im Jenaer Schillergässchen ab 18 Uhr bei freiem Eintritt ihre Kuppeln. Vier Stunden lang können Erwachsene und Kinder unter fachkundiger Anleitung der Experten Sterne, Planeten und Kometen beobachten - vorausgesetzt der Wettergott hat ein Einsehen. Zusätzlich offerieren die beiden Sternwarten ihren Besuchern über die Beobachtungen hinaus ein reichhaltiges Programm an Führungen und Vorträgen - und das im halbstündigen Wechsel (extra-solare Planeten, Sternenstaub im Astro-Labor, Neutronensterne, Radioastronomie etc.).

Das vollständige Programm beider Tage ist im Internet zu finden unter: www.astro.uni-jena.de.

Kontakt:
Prof. Dr. Ralph Neuhäuser
Astrophysikalisches Institut und Sternwarte der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Schillergässchen 2/3
07743 Jena
Tel.: 03641 / 947500
E-Mail: rne@astro.uni-jena.de

Uschi Lenk | idw
Weitere Informationen:
http://www.astro.uni-jena.de
http://www.uni-jena.de

Weitere Berichte zu: Urania Volkssternwarte

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationaler Ferienkurs mit rund 600 Teilnehmern aus aller Welt
28.07.2017 | Universität Heidelberg

nachricht 10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung
26.07.2017 | Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ruckartige Bewegung schärft Röntgenpulse

Spektral breite Röntgenpulse lassen sich rein mechanisch „zuspitzen“. Das klingt überraschend, aber ein Team aus theoretischen und Experimentalphysikern hat dafür eine Methode entwickelt und realisiert. Sie verwendet präzise mit den Pulsen synchronisierte schnelle Bewegungen einer mit dem Röntgenlicht wechselwirkenden Probe. Dadurch gelingt es, Photonen innerhalb des Röntgenpulses so zu verschieben, dass sich diese im gewünschten Bereich konzentrieren.

Wie macht man aus einem flachen Hügel einen steilen und hohen Berg? Man gräbt an den Seiten Material ab und schüttet es oben auf. So etwa kann man sich die...

Im Focus: Abrupt motion sharpens x-ray pulses

Spectrally narrow x-ray pulses may be “sharpened” by purely mechanical means. This sounds surprisingly, but a team of theoretical and experimental physicists developed and realized such a method. It is based on fast motions, precisely synchronized with the pulses, of a target interacting with the x-ray light. Thereby, photons are redistributed within the x-ray pulse to the desired spectral region.

A team of theoretical physicists from the MPI for Nuclear Physics (MPIK) in Heidelberg has developed a novel method to intensify the spectrally broad x-ray...

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Ferienkurs mit rund 600 Teilnehmern aus aller Welt

28.07.2017 | Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Assistenzsysteme für die Blechumformung

28.07.2017 | Maschinenbau

Ruckartige Bewegung schärft Röntgenpulse

28.07.2017 | Physik Astronomie

Satellitendaten für die Landwirtschaft

28.07.2017 | Informationstechnologie