Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Abitur-Vorbereitung intensiv, effektiv und ergebnisorientiert

15.08.2011
Euroforum ist als Anbieter von Konferenzen und schriftlichen Lehrgängen bekannt, angesprochen werden aktuell in erster Linie Mitarbeiter in Unternehmen.
Nun erschließt Euroforum mit der gerade gegründeten Schülerakademie eine neue Zielgruppe und legt ein viertägiges Intensiv-Programm für Abiturienten in der Vorbereitungsphase mit folgenden Schwerpunkten auf: Methodisches Lernen, Zeitmanagement, Stressbewältigung, Präsentationstechniken und Textanalysen. Anschließend wird ein individuelles Coaching für Eltern und Schüler angeboten.

Hier werden die Ergebnisse einer während des Seminars durchgeführten HBDI™-Analyse erläutert und darauf aufbauend Handlungsempfehlungen entwickelt. In einer Gruppe mit maximal 20 Personen kann intensiv gearbeitet werden; erfahrene Trainer, Moderatoren und Referenten begleiten die Schüler. Die Kurse finden an vier aufeinander aufbauenden Terminen statt:

19. November 2011 (Essen),
3. Dezember 2011 (Montabaur),
28. Januar 2012 (Köln) und
4. Februar 2012 (Düsseldorf).

Ausführliche Informationen sind im Internet abrufbar unter:
www.euroforum-schuelerakademie.de

Lerntypen, Lernstrategien, Lerntechniken
„Viele Leute sitzen vor einem Text oder einer Aufgabe und denken: „Was mache ich jetzt?“ Wenn Sie Lerntechniken entsprechend Ihren Lernbedürfnissen und Lerntypen kennen, erübrigt sich diese Frage: Lernen wird einfacher und erfolgreicher“, erklärt Tony Stockwell, Trainer des ersten Tags. Von ihm erfahren die Schüler alles über Lerntechniken, optimale Lernzeiten, Bedürfnisse und Funktionsweise des Gehirns sowie verschiedene effektive Lesetechniken. Stockwell ist Trainer der EFFECT-Stiftung, European Foundation for Education, Communication & Teaching.

Knigge ist cool
Souverän und sicher ins Studium oder in den Beruf durchstarten, das ist nicht für alle selbstverständlich. Das Mittagessen wird während der Kurse zur Trainingseinheit, um den Schülern die aktuellen Knigge-Regeln für Business-Dinner, aber auch Dresscode und Esskulturen nahe zu bringen. „Das wirkliche Leben im Beruf sieht doch sehr anders aus als in der Schule. Es ist vielfältiger, spannender, aufregender, aber erfordert sicher auch mehr Flexibilität, Anpassung, und Einsatz. Ich möchte gern anhand einiger interessanter Beispiele zeigen, wie anders aber auch spannend das Berufsleben sein kann“, so Dr. Michael Bock, (Bayer Health Care) gegenüber EUROFORUM. Bock berichtet über seine Erfahrungen im (International) Business Behaviour.

Präsentieren leicht gemacht
Trainiert wird außerdem, wie man in schwierigen Situationen selbstbewusst auftritt. Wer weiß, welche körpersprachlichen Signale wie beim Gegenüber ankommen, kann sie geschickt einsetzen. So wirkt der Prüfling auch in schwierigen Prüfungssituationen kompetent, selbstbewusst und gelassen, denn längst erwiesen ist: „93 Prozent unserer Wirkung gehen von Körper und Stimme aus.“ (Merhabian 1971). Weiterhin lernen die Schüler den Umgang mit Lampenfieber und üben psycho-mentale Techniken ein.

Texte schnell erfassen und verstehen
Der professionelle Umgang mit Texten ist gerade in der Abiturvorbereitung und -prüfung unerlässlich. Ralf Osterwinter, projektverantwortlicher Redakteur der Dudenredaktion, stellt die Merkmale gelungener Texte vor und gibt einen Leitfaden für das Erschließen fremder Texte an die Hand. Geübt wird auch, Texte zu konzipieren, zu verfassen und zu überarbeiten. Faustregeln zur optimalen sprachlichen Gestaltung, Formalia in E-Mails und die Vorstellung verschiedener Präsentationsformen runden das Thema Texten ab. „Für eine erfolgreiche Berufslaufbahn bleiben – auch im Zeitalter der elektronischen Medien – fundierte Kenntnisse in der Rezeption und Produktion von Texten unverzichtbar“, ist Osterwinter überzeugt.

Perspektiven nach dem Abitur
Nach dem Abitur stehen viele junge Menschen vor der Frage: „Wie geht es weiter?“. Euroforum verschafft Schülern und Eltern einen Überblick über interessante Angebote und hilft bei der Auswahl. Vorgestellt werden Kurse und Praktika für die Zeit zwischen Abitur, Studium und Ausbildung, Ideen für ein Orientierungsjahr nach dem Abitur, zum Beispiel „Work and Travel“, ein freiwilliges soziales Jahr oder ein Firmenpraktikum, verschiedene (interantionale) Studiengänge, duale Studienformen sowie die Perspektiven und Potenziale einer Ausbildung.

Pressekontakt
Claudia Büttner
Leiterin Presse - und Öffentlichkeitsarbeit
EUROFORUM Deutschland SE
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 (0) 211/96 86- 3380
Fax: +49 (0) 211/96 86- 4380
Mailto:claudia.buettner@euroforum.com

Julia Batzing | EUROFORUM Deutschland SE
Weitere Informationen:
http://www.euroforum-schuelerakademie.de

Weitere Berichte zu: Abitur Abitur-Vorbereitung EUROFORUM Lerntechniken Lerntypen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht European Conference on Eye Movements: Internationale Tagung an der Bergischen Universität Wuppertal
18.08.2017 | Bergische Universität Wuppertal

nachricht Einblicke ins menschliche Denken
17.08.2017 | Universität Potsdam

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

European Conference on Eye Movements: Internationale Tagung an der Bergischen Universität Wuppertal

18.08.2017 | Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Eine Karte der Zellkraftwerke

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Chronische Infektionen aushebeln: Ein neuer Wirkstoff auf dem Weg in die Entwicklung

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Computer mit Köpfchen

18.08.2017 | Informationstechnologie