Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Abfall - Hinterlassenschaft oder Ressourcenreservoir?
51. Tutzing-Symposium

13.03.2012
Recycling, Verwertung, Ressourcenschonung, Materialeffizienz - Abfall und Rohstoffnutzung gehen Hand in Hand.

Beim 51. Tutzing-Symposium vom 22.-25. April 2012 werden aktuelle Fragen und künftige Richtungen der Abfallwirtschaft diskutiert. Vorträge zu Ressourcenstrategien, Klimaschutz, Bewertungsmethoden und Abfallwirtschaftskonzepte dienen dabei als Ausgangspunkt.

Den roten Faden bildet der Entwurf der VDI-Richtlinie 3925 "Werkzeuge zur Bewertung von Abfallbehandlungsverfahren", in den die Ergebnisse des Symposiums einfließen sollen. Die Veranstaltung richtet sich an Technologieanbieter, Forscher, Entwickler, Planer und Behörden, die mit nachhaltiger Abfallwirtschaft befasst sind.

Abfall ist schon immer ein wichtiger Bestandteil unseres Wirtschaftens und des nachhaltigen Umweltschutzes. Auch hinter den aktuellen Diskussionen um Recycling, Verwertung, Ressourcenschonung, Kreislaufwirtschaft oder Materialeffizienz verbirgt sich der Umgang mit Abfällen. Heute werden in den USA pro Tag 2 kg Hausmüll pro Einwohner produziert, der größte Teil davon wird nach wie vor deponiert. Auch in der sogenannten "Dritten Welt" und den Schwellenländern fallen 0,5 kg Abfälle pro Person und Tag an, die meistens einer nicht an Umweltschutz- oder Nachhaltigkeitsprinzipien ausgerichteten Abfallwirtschaft unterliegen. In Europa gibt es zwar Bemühungen eine anspruchsvolle Abfallstrategie einzuführen, aber bisher erfüllen nur wenige Staaten die Kriterien für eine "geordnete Abfallwirtschaft mit hohen Standards".

Wie bewertet man Abfallbehandlungskonzepte unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit transparent und nachvollziehbar? Wie kann man sie in nachhaltige Strategien einbinden? In der EU gilt hierfür die mittlerweile 5-stufige Abfallhierarchie. Alternativ zur Abfallhierarchie wenden Naturwissenschaftler, Ingenieure und Wirtschaftswissenschaftler auch Bewertungsmethoden an, die in den letzten Jahren bahnbrechende Fortschritte gemacht haben.

Die Diskussionen über die bevorzugten Technologien werden unter Fachleuten traditionell mit besonderer Leidenschaft geführt. Als Fachleute kann man hierbei den Verantwortlichen einer 120l-Mülltonne oder auch die auf diesem Gebiet tätigen Wissenschaftler verstehen. Die Letzteren beschäftigen sich im Detail mit Systemgrenzen, Massen- und Stoffbilanzen, Energie- und Exergiebilanzen, Ökobilanzen sowie Ökoeffizienz- und Kosten-Nutzen-Analysen.

Auf dem Symposion "Abfall - Hinterlassenschaft oder Ressourcenreservoir?" werden aktuelle Fragen und künftige Richtungen der Abfallwirtschaft interdisziplinär diskutiert. Der Charakter der Veranstaltung ist - in der Tradition der Tutzing Symposien - keine reine Vortragsveranstaltung. In dem Auditorium und den Salons der Evangelischen Akademie Tutzing, direkt an den Ufern des Starnberger Sees, werden die Diskussionen einen großen Raum einnehmen.

Die Ergebnisse des Symposions fließen in den Entwurf der VDI Richtlinie 3925 ein. Diese Richtlinie wird in Zusammenarbeit mit der ProcessNet-Fachgruppe "Abfallbehandlung und Wertstoffrückgewinnung" erstellt. Parallel dazu werden aktuelle und künftige Entwicklungsbedarfe identifiziert, diskutiert und fließen in die weitere Arbeit der Gremien, auch mit Blick auf die Forschungsförderung, ein.

Dr. Kathrin Rübberdt | idw
Weitere Informationen:
http://www.dechema.de/
http://www.processnet.org/tusy51.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge
22.06.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht „Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni
22.06.2017 | Hochschule Darmstadt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Individualisierte Faserkomponenten für den Weltmarkt

22.06.2017 | Physik Astronomie

Evolutionsbiologie: Wie die Zellen zu ihren Kraftwerken kamen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie