Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

9. Wissenschaftstage an der Hochschule Lausitz

19.11.2009
Zu einer Vielzahl wissenschaftlicher Veranstaltungen lädt die Hochschule Lausitz (FH) am 25. und 26. November 2009 im Rahmen ihrer 9. Wissenschaftstage nach Senftenberg und Cottbus ein.

In Kooperation mit ihren Partnern in Wissenschaft und Wirtschaft präsentieren die Fachbereiche und das Sprachenzentrum der Hochschule erneut ein spannendes Vortragsprogramm mit aktuellen Themen.

Beteiligt sind sowohl die in Senftenberg ansässigen Fachbereiche Bio-, Chemie- und Verfahrenstechnik und Informatik/ Elektrotechnik/ Maschinenbau als auch die Cottbuser Fachbereiche Architektur/ Bauingenieurwesen/ Versorgungstechnik, Musikpädagogik und Sozialwesen.

Podium des Dialogs
Antrittsvorlesungen, Kolloquien, Symposien und Workshops bieten den Teilnehmern und Gästen Gelegenheit, sich mit den Potenzialen der Hochschule und ihrer Partner vertraut zu machen, sich über aktuelle Themen in Forschung und Lehre an der Hochschule zu informieren. Gäste aus dem Moskauer Energetischen Institut, der Technischen Universität Kaliningrad und dem Moskauer Tschaikowsky-Konservatorium gehören neben Wissenschaftlern der Hochschule Lausitz, Gastreferenten aus anderen Hochschulen, Studierenden und Absolventen zu den Mitgestaltern des wissenschaftlichen Programms. Zum neunten Mal in Folge bilden die Wissenschaftstage ein Podium des Dialogs zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und der Öffentlichkeit.

Eingebettet in das Veranstaltungsprogramm sind ein Symposium zum Thema "Erziehung, Charakter und Gesellschaft in tiefenpsychologischer Sicht" und die Fachkonferenz "Mündliche Kommunikation in der Fremdsprachenausbildung an Hochschulen und in der Weiterbildung".

Unter anderem stehen Beiträge zur Automobilelektronik, zu WLAN-Anwendungen, zu Biogas-Stromerzeugungsanlagen sowie die Vorstellung von Forschungsprojekten, zum Beispiel bezüglich der Entwicklung eines optischen Spektrometers, auf dem Programm der Wissenschaftstage. Fachleute diskutieren zum Thema Industriebau als Ressource. Ehemalige Studierende aus der Biotechnologie und dem Chemieingenieurwesen stellen in Kolloquien ihre heutigen Tätigkeitsfelder vor. Antrittsvorlesungen zu den Themen "NANO+BIO=Technologie" und "Algen-Energieträger der Zukunft" halten Prof. Dr. Vladimir Mirsky und Prof. Dr. Dr. Otto Pulz. Breiter Raum im Programm ist den aktuellen Themen E-Learning und Kunststofftechnik gewidmet.

Im Rahmen der Wissenschaftstage wird am 26. November um 14:30 Uhr am Studienort Senftenberg, Gebäude 14C/ Hörsaal 103, der BASF Process Engineering Award verliehen, mit dem die BASF Schwarzheide GmbH den besten Absolventen des Studiengangs Chemieingenieurwesen auszeichnet.

Festlicher Abschluss
Ihren Abschluss finden die 9. Wissenschaftstage mit einer Festveranstaltung, die am 26. November um 18:30 Uhr im Konzertsaal der Hochschule auf dem Campus Cottbus in der Lipezker Straße 47, Gebäude 7, beginnt.

Die neue Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, Dr. Martina Münch, hat ihren Festvortag mit dem Titel "Perspektiven der Wissenschaft im Land Brandenburg" überschrieben. Verliehen werden die Gottlob-Schumann-Preise, mit denen die Hochschule Lausitz alljährlich Absolventen für herausragende Graduierungsarbeiten auszeichnet.

Die Teilnehmer der Veranstaltung können sich auf ein Festkonzert freuen, in dessen Rahmen die Dekanin des Fachbereiches Musikpädagogik der Hochschule Lausitz, die Mezzosopranistin Professorin Simone Schröder, Lieder von Felix Mendelssohn Bartholdy, Robert Schumann und Johannes Brahms darbietet. Begleitet wird sie von Klaus Schröder am Klavier. In einem zweiten Programmteil bringt der Pianist Professor Maxim Philipov vom Moskauer Tschaikowsky-Konservatorium die Sonate G-Dur op. 37 für Klavier von Peter Iljitsch Tschaikowsky zur Aufführung.

Interessierte sind zu den wissenschaftlichen Veranstaltungen herzlich willkommen. Die Festveranstaltung richtet sich an geladene Gäste. Ergänzt wird das Programm der 9. Wissenschaftstage am 27. November durch das 11. Lausitzer FEM Symposium am Studienort Cottbus der Hochschule Lausitz. Hierzu können sich Interessierte auch noch am Tag der Veranstaltung am Veranstaltungsort anmelden.

Ralf-Peter Witzmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-lausitz.de/uploads/media/Programm-9._Wissenschaftstage_der_HL.pdf
http://www.hs-lausitz.de/uploads/media/Flyer_11._Lausitzer_FEM-Symposium.pdf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert
26.04.2017 | Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.

nachricht „Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg
25.04.2017 | Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bestrahlung bei Hirntumoren? Eine neue, verlässlichere Einteilung erleichtert die Entscheidung

26.04.2017 | Medizin Gesundheit

Nose2Brain – Effizientere Therapie von Multipler Sklerose

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Bauübergabe der ALMA-Residencia

26.04.2017 | Architektur Bauwesen