Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

7. Internationales CTI Forum: Abgastechnik

26.11.2008
Abgastechnik wesentlicher Zukunftsfaktor für die Autobranche
26. bis 29. Januar 2009 in Düsseldorf
Die aktuelle Diskussion über eine Kfz-Besteuerung nach Schadstoffausstoß macht die Abgastechnik zu einer wirtschaftlichen Kernfrage für die Automobilindustrie.

„Die Förderung von Investitionen in eine bessere Abgastechnik kommt sowohl den Fahrzeughaltern als auch dem derzeit darbenden Kfz-Gewerbe zugute“, so Jürgen Resch von der Deutschen Umwelthilfe (duh.de, 12.11.2008). Daimler-Chef Dieter Zetsche macht die Krisenbewältigung der Automobilhersteller davon abhängig, „wie gut sie bei der Entwicklung umweltfreundlicher Technologien aufgestellt sind.“ (Automobil Industrie, 20.11.2008).

Gemäß einer Studie der Unternehmensberatung Roland Berger ist die Senkung der CO2-Emissionen eine „zentrale technische und wirtschaftliche Herausforderung“ und bedeutet für die Zulieferer „Chance und Risiko zugleich“ (Automotive Materials, 04.11.2008). Spätestens nachdem der designierte amerikanische Präsident Barack Obama die Emission klimaschädlicher Gase bis 2020 auf den Stand von 1990 zurückführen will (Welt, 19.11.2008), ist die Abgasreduzierung auch für den US-Fahrzeugmarkt relevant.

Die Krise auf dem Automobilmarkt ist auch Thema des 7. Internationalen CTI Forums „Abgastechnik“, das vom 26. bis 29. Januar 2009 in Düsseldorf stattfindet. Der europäische Branchentreff für Abgas-Experten zeigt, wie eine optimale Verringerung von Emissionen praktisch umsetzbar ist. Vorsitzender des Forums ist Prof. Dr. Werner Müller, ehemaliger Lehrstuhlinhaber für Verbrennungskraftmaschinen an der Technischen Universität Kaiserslautern.


Das Veranstaltungsprogramm ist im Internet abrufbar unter:
www.abgastechnik-forum.com/?inno-presse


Integrierte Systeme zur Abgasbehandlung

Themenschwerpunkte sind die künftigen Abgasnormen in Europa und den USA sowie der Trend zu alternativen Antrieben. Einzellösungen zur Abgasnachbehandlung wie selektive katalytische Reduktion (SCR) oder Dieselpartikelfilter (DPF) reichen nicht mehr aus. Entscheidend ist, wie in der aktuellen Situation die Entwicklung von integrierten Systemen und die Möglichkeit der Rohemissionsreduktion über innermotorische Maßnahmen in der Praxis umgesetzt werden können. Volvo Car Corporation und Eberspächer präsentieren Konzepte zur Emissionsverringerung bei Diesel-, Otto- und Off-Road-Anwendungen im Vergleich. Johnson Matthey, Emitec und Umicore erläutern, wie sich Stickoxide und Partikel durch integrierte Systeme reduzieren lassen. Cummins Emission Solutions zeigt SCR-Systeme für den On-Road- und Off-Road-Einsatz. Über optimierte Filtermaterialien und -eigenschaften zur Emissionsminderung berichten NGK Europe und Corning. Pierburg betrachtet die Potenziale der Rohemissionsreduzierung durch Abgasrückführung (AGR).

Fachausstellung und Spezialtage

Das CTI Forum „Abgastechnik“ am 27. und 28. Januar wird ergänzt durch einen Einführungstag zum Abgastechnik-Basiswissen sowie Werksbesichtigungen bei Deutz und Opel am 26. Januar. An den Forumstagen bietet eine begleitende Fachausstellung einen Überblick über die neuesten Entwicklungen in der Abgastechnologie. Am 29. Januar werden zwei Spezialprogramme zur Emissionsminderung bei Off-Highway-Anwendungen sowie zur Abgasrückführung bei Dieselmotoren angeboten. Unterstützt wird die Veranstaltung von ElringKlinger als Sponsor. Im Fachbeirat sind unter anderem Experten von Faurecia Exhaust Systems, Umicore, Friedrich Boysen, Emitec, Robert Bosch, MTU Friedrichshafen und Mahle Filtersysteme vertreten.

Kontakt:
Carsten M. Stammen
Pressereferent
Car Training Institute
Ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE
Westhafenplatz 1
D-60327 Frankfurt am Main
Tel.: +49 (0) 69 / 244 327-3390
E-Mail: carsten.stammen@informa.com

Carsten M. Stammen | Car Training Institute
Weitere Informationen:
http://www.informa.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie