Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

5. Mai Tag des herzkranken Kindes: Moderne, schonende Katheterverfahren

03.05.2012
Kinder profitieren von modernen, schonenden Herzkatheterverfahren

Weltweit nachgefragt: Expertenwissen aus dem Herz- und Diabeteszentrum NRW (HDZ NRW), Bad Oeynhausen

Im Zentrum für Angeborene Herzfehler werden jährlich über 500 Katheterinterventionen bei Kindern durchgeführt

Große Herzoperation oder Eingriff mit dem Herzkatheter? Wenn Prof. Dr. Deniz Kececioglu und Dr. Eugen Sandica, Chefärzte des Zentrums für Angeborene Herzfehler im Herz- und Diabeteszentrum NRW, Bad Oeynhausen, vor diese Wahl gestellt werden, so treffen sie ihre Entscheidung jeweils für das Verfahren, von dem ihr kleiner oder großer Patient mit seiner individuellen Erkrankung am meisten profitiert. Darauf macht das HDZ NRW anlässlich des bundesweiten Tags des herzkranken Kindes am 5. Mai 2012 aufmerksam. Rund 8000 Kinder in Deutschland kommen mit einem angeborenen Herzfehler zur Welt. Dank frühzeitiger erfolgreicher Operationen, Katheterverfahren und medikamentöser Therapie erreichen heute 90 Prozent von ihnen das Erwachsenenalter.

„Wenn irgend möglich, ziehen wir den für Kinder weniger belastenden Herzkathetereingriff vor“, erläutert Prof. Kececioglu. „Besonders Säuglinge und sehr junge Kinder erholen sich in der Regel schneller nach einem weniger zeitaufwendigen, invasiven Verfahren ohne Einsatz der Herz-Lungen-Maschine.“

Wird der Herzkatheter nicht nur zur Diagnose, sondern auch zur Behandlung von Herzerkrankungen eingesetzt, so spricht man von einer Katheter-Intervention. Bei Kindern mit angeborenem Herzfehler sollten diese Eingriffe von erfahrenen Spezialisten durchgeführt werden. Über 500 Herzkatheterinterventionen pro Jahr führt Privatdozent Dr. Nikolaus Haas in Bad Oeynhausen durch. Als Leiter des Kinderherzkatheterlabors bildet er zudem Kinderkardiologen in aller Welt im Einsatz dieser modernen Verfahren aus. Dazu reist Haas auf Einladung nicht nur in auswärtige Kliniken, sondern veranstaltet auch regelmäßige Fortbildungsveranstaltungen mit internationalen Gästen im HDZ NRW. „Trotz sehr guter medizintechnischer Ausstattung gibt es in vielen Ländern einen großen Nachholbedarf zu Herzkatheterverfahren bei Kindern“, beschreibt Haas die Situation.

Nur zu gern lässt sich der Oberarzt daher bei seiner Arbeit über die Schulter sehen. In der vergangenen Woche hat er acht Kardiologen aus Russland, Kasachstan, Polen und dem Irak im Kinderherzkatheterlabor des HDZ NRW in die Theorie und Praxis der interventionellen Verfahren eingewiesen. Unter anderem konnten sie daran teilhaben, wie eine angeborene Verengung der Körperschlagader routinemäßig mit dem Katheter geweitet und das Gefäß mit Hilfe eines Stents stabilisiert wird. Bei zwei anderen Patienten wurde ein Loch in der Kammerscheidewand mittels einer speziell entwickelten Spirale verschlossen. Eine solche Erkrankung wird in vielen Kliniken immer noch mit einer Operation am offenen Herzen behandelt. „Unsere Erfahrungen zeigen, dass die Kinder enorm von den neuen Techniken profitieren, die in aller Regel komplikationslos durchgeführt werden können“, betont Haas.

Das Herz- und Diabeteszentrum Nordrhein-Westfalen (HDZ NRW), Bad Oeynhausen, ist ein international führendes Zentrum zur Behandlung von Herz-, Kreislauf- und Diabeteserkrankungen. 38.000 Patienten pro Jahr, davon 15.000 in stationärer Behandlung, werden im Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum versorgt.

Das Zentrum für Angeborene Herzfehler des HDZ NRW unter der Leitung von Prof. Dr. med. Deniz Kececioglu und Dr. Eugen Sandica gehört zu den international führenden Kliniken bei der Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit angeborenem Herzfehler und ist zertifiziertes Zentrum für die Behandlung von Erwachsenen mit angeborenen Herzfehlern (EMAH). Im Zentrum werden alle Arten von angeborenen Herzfehlern im Kindes-, Jugend- und Erwachsenenalter mit modernsten Methoden therapiert und jährlich rund 400 Operationen und über 500 Herzkathetereingriffe durchgeführt. Bei Herzklappeneingriffen erzielt das Zentrum herausragende Ergebnisse auch im internationalen Vergleich. Zur Expertise des Zentrums zählen neben herausragenden Ergebnissen der operativen und katheterinterventionellen Maßnahmen auch ein Department für Fetale Echokardiographie zur Diagnostik von Herzfehlern bei Ungeborenen.

Weitere Informationen:
Herz- und Diabeteszentrum Nordrhein-Westfalen
Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Anna Reiss (Ltg.)
Georgstr. 11
32545 Bad Oeynhausen
Tel. 05731 / 97 1955
Fax 05731 / 97 2028
E-Mail: info@hdz-nrw.de

Anna Reiss | idw
Weitere Informationen:
http://www.hdz-nrw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

nachricht Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge
17.01.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau