Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

39th St. Gallen Symposium: a dialogue platform in times of crisis

26.01.2009
The 39th St. Gallen Symposium will take place on the Campus of the University of St.Gallen (HSG) from 7-9 May 2009. 200 students from all over the world will be meeting 600 personalities from trade and industry, academia, society and politics to debate this year's topic, "Revival of Political and Economic Boundaries".

Participants will include personalities like Dr. Paul Achleitner, Allianz SE, Prof. Dr. Robert John Aumann, Noble laureate in economics, Wulf Bernotat, E.ON, John Elkann, Fiat S.p.A.,Thomas Hendrik Ilves, State President of Estonia and Hans-Rudolf Merz, President of the Swiss Confederation.

The current economic crisis highlights the necessity for active dialogue like no other event. For almost 40 years every May, a global target group of entrepreneurs, top managers, politicians, academics, decision-makers of civil society and students have been cultivating just such a dialogue in the inspiring environment of the University of St.Gallen in Switzerland.

Under the heading "Revival of Political and Economic Boundaries", this year's "3 Days in May" will be dealing with the re-erection of barriers in economic and political reality as they can be observed at present. For this purpose, distinguished personalities like Samuel A. DiPiazza Jr., Pricewaterhouse-Coopers International, Brady Dougan, Credit Suisse, Riz Khan, Al Jazeera International, as well as Tharman Shanmugaratnam, Singapore's Minister for Finance, will speak and will seek an exchange.

Participation deadline for the St. Gallen Wings of Excellence Award
The participation of 200 students is an essential component of the St. Gallen Symposium and consti-tutes a crucial contribution to the "Spirit of St. Gallen". Student participants are selected through the St. Gallen Wings of Excellence Award. To qualify for participation in the Symposium, student applicants must deal intensively with the topic and submit their ideas and visions in the form of a five-to-seven-page essay, a multimedia presentation or a video by 2 Februar 2009.
St. Gallen Symposium
The St. Gallen Symposium is an internationally significant platform for dialogue on fundamental issues in management, the entrepreneurial environment and the interfaces between business, politics and society. Every year in May for almost 40 years, it has brought together a global target group of entrepreneurs, top managers, politicians, academics, decision-makers from civil society and students at the University of St. Gallen in Switzerland, providing an inspirational setting for open, interdisciplinary discussions across generational boundaries. As an entrepreneurial initiative of the International Students' Committee (ISC) St. Gallen, the St. Gallen Symposium aims to stimulate thought and action for the sustained success of companies and societies in a globalised world.
Contact for further inquiries
St. Gallen Symposium, Media Relations
Moritz Schiebold
Dufourstrasse 83, P.O. Box 1045, CH-9001 St.Gallen
Tel. +41 (0)71 227 20 20, Fax +41 (0)71 227 20 30
symposium@stgallen-symposium.org

Marius Hasenböhler | idw
Weitere Informationen:
http://www.stgallen-symposium.org
http://www.stgallen-symposium.org/dl-speakerslist_39.pdf
http://www.stgallen-symposium.org/dl-preliminary_programme_39.pdf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme
27.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

nachricht Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen
24.03.2017 | Technische Hochschule Wildau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kontinentalrand mit Leckage

27.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das anwachsende Ende der Ordnung

27.03.2017 | Physik Astronomie

Einfluss der Sonne auf den Klimawandel erstmals beziffert

27.03.2017 | Geowissenschaften