Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

30. Stuttgarter Unternehmergespräch - Vom Produkt- zum Lösungsanbieter

03.11.2010
Immer mehr Industrieunternehmen bieten individuell für jeden Kunden nicht nur das passende Produkt an, sondern die dazugehörende Dienstleistung gleich mit. Oder sie übernehmen für den Kunden sogar die gesamten Wertschöpfungsprozesse.

So schlagen die Unternehmen zwei Fliegen mit einer Klappe: sie können die Kundenwünsche besser erfüllen und gleichzeitig ihre Position im internationalen Wettbewerb stärken.

„Vom Produkt- zum Lösungsanbieter – Erfolgreiche Konzepte und Praxisbeispiele zur Dienstleistungsorientierung“ ist daher auch das Thema des diesjährigen Stuttgarter Unternehmergesprächs. Bereits zum 30. Mal lädt der Förderkreis Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart e.V. hierzu ausgewiesene Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft ein.

Zeit: 11. November 2010, 9.00-17.30 Uhr
Ort: IHK Region Stuttgart, Jägerstraße 30, 70174 Stuttgart
Medienvertreter sind herzlich eingeladen. Um eine Anmeldung unter bmeyerschwickerath@ipri-institute.com wird gebeten.

Nach der Eröffnungsrede des Vorsitzenden des Förderkreises Betriebswirtschaft, Gerhard Kümmel, und einem Grußwort der Kanzlerin der Universität Stuttgart, Dr. Bettina Buhlmann, schließt sich die Festrede von Prof. Dieter Spath an. Der Leiter des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) und des Instituts für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement (IAT) der Universität Stuttgart wird aus wissenschaftlicher Perspektive die zukünftigen Trends der Dienstleistungswirtschaft aufzeigen. Eberhard Veit, Vorstandsvorsitzender der Festo AG, beleuchtet das Thema der Veranstaltung aus Unternehmersicht. Im Anschluss zeigen Wissenschaftler und Unternehmer in zahlreichen Vorträgen mögliche Strategien auf dem Weg zum Lösungsanbieter auf und stellen erfolgreiche Praxisbeispiele vor.

Das Stuttgarter Unternehmergespräch blickt auf eine lange Tradition zurück. Es wurde erstmals im Jahre 1981 zum Thema „Bedarf der Unternehmen an Ingenieurs- und Managementwissen“ durchgeführt und hat sich seither als ein wertvolles Forum des Informations- und Meinungsaustauschs etabliert. Das Gremium des Förderkreises, besetzt mit hochkarätigen Vertretern aus Wissenschaft und Praxis, legt die Themen und Referenten anhand aktueller Entwicklungen in der Betriebswirtschaftslehre fest. Zu den bisherigen Referenten zählen so bekannte Namen wie Erwin Staudt, ehemaliger Vorstandsvorsitzender von IBM und aktuell Präsident des VfB Stuttgart, aber auch auf den ersten Blick themenfremde Persönlichkeiten wie Kardinal Karl Lehmann.

Weitere Informationen zur Jubiläumsveranstaltung unter:
http://www.stuttgarter-unternehmergespraech.de
KONTAKT
Ben Meyer-Schwickerath
IPRI – International Performance Research Institute gGmbH, Stuttgart
Tel. 0711 /6203268-88773
e-mail: bmeyerschwickerath@ipri-institute.com

Andrea Mayer-Grenu | idw
Weitere Informationen:
http://www.stuttgarter-unternehmergespraech.de
http://www.ipri-institute.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Wie Menschen wachsen
27.03.2017 | Universität Trier

nachricht Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme
27.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE