Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

3. Internationale MINTiFF-Konferenz

28.01.2013
TU Berlin: Einladung zur 3. Internationalen MINTiFF-Konferenz am 7. Februar 2013
Was wir von den Simpsons über Physik lernen können
Unter dem Titel „Don’t think it’s only entertainment“ lädt das an der TU Berlin beheimatete Projekt „MINTiFF – Mathematik, Informatik, Natur- und Technikwissenschaften und Chancengleichheit im Fiction-Format“ zu seiner 3. Internationalen Konferenz ein.
Zeit: am Donnerstag, dem 7. Februar 2013
Ort: Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Jägerstr. 22/23, 10117 Berlin, Eingang über Markgrafenstraße 8, direkt am Gendarmenmarkt

Auf der Konferenz werden Ergebnisse aktueller Analysen der fiktionalen Programmprofile der fünf großen deutschen Sender vorgestellt. Die Analysen zeigen, dass die geringe Repräsentanz von MINT-Themen, MINT-Milieus und MINT-Figuren in erster Linie ein Kennzeichen deutscher Eigenproduktionen ist. In amerikanischen Serien und Spielfilmen sind Naturwissenschaft und Technologie hingegen in vielfältigen Genres auf dem Vormarsch – selbst in Comedy-Formaten.

Amerikanische und britische Wissenschaftler zeigen zum Beispiel auf, „Was wir von den Simpsons über Physik, Biologie, Roboter und das Leben lernen können“ und wie Wissenschaft in Spielfilmformaten zu neuen naturwissenschaftlichen Forschungs- und Entwicklungsansätzen inspiriert, wissenschaftliche Kontroversen stimuliert und zu politischem Engagement führt.

Amerikanische Serien und Spielfilme mit MINT-Themen im Zentrum machen deutlich, dass der von Experteninnen und Experten attestierte hohe Bildungsgehalt dieser Produktionen ihrer Unterhaltsamkeit keinen Abbruch tut, sondern ganz im Gegenteil wesentliches Moment ihres großen Publikumserfolgs ist – insbesondere in jüngeren Publikumsschichten.

In deutschen Fachkreisen besteht allerdings kein Konsens darüber, dass fiktionale Formate genauso wie zum Beispiel Nachrichtensendungen Bildungschancen wahrnehmen und über relevante Probleme der realen Welt orientieren sollten.

Vor diesem Hintergrund diskutieren Medienrechtler mit Vertreterinnen und Vertretern der Rundfunkpraxis und -aufsicht über die Funktion, den gesetzlichen Auftrag, die Qualität und den öffentlichen Mehrwert fiktionaler Fernsehunterhaltung in Deutschland.

Britische Studien zum besonderem Potenzial von Spielfilmen und Serien, zur Verwirklichung von Chancengleichheit und zum Wandel geschlechtstypischer Berufspräferenzen bieten Impulse für die abschließende Diskussion gleichstellungspolitischer Handlungsprioritäten in deutschen Film- und Serienredaktionen.

Die Konferenz wird simultan Englisch Deutsch übersetzt. Für die Teilnahme fallen keine Gebühren an, es wird aber um eine Anmeldung per E-Mail oder Fax gebeten. Alle notwendigen Informationen und das Programm finden Sie im Internet unter www.mintiff-konferenz.de.

Pressevertreterinnen und -vertreter werden gebeten, sich formlos bei Dr. Christoph Falkenroth anzumelden: christoph.falkenroth-steinbach@tu-berlin.de

MINTiFF wird durch das Bundesministerium für Forschung und Bildung und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern: Dr. Christoph Falkenroth, TU Berlin, Fachgebiet Qualitätswissenschaft, Projekt MINTiFF, Pascalstr. 8–9, 10587 Berlin Tel.: 030-314 78798, E-Mail: christoph.falkenroth-steinbach@tu-berlin.de

Die Medieninformation der TU Berlin im Überblick:
www.pressestelle.tu-berlin.de/medieninformationen/

Stefanie Terp | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-berlin.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht IMTC 2015: Internationale Fachtagung im Kompetenzfeld Leichtbau
06.07.2015 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Rheumatologen tagen in Bremen: Fortschritte in der Rheuma-Therapie und neue Impfempfehlungen
06.07.2015 | Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Windturbinen unter Brücken sind sinnvoll

Ansatz für dicht verbaute oder schützenswerte Gebiete attraktiv

Laut einem spanisch-britischen Forscherteam wäre es sinnvoll, unter großen Brücken Windturbinen zur Stromgewinnung zu verbauen. Denn Modellrechnungen am...

Im Focus: Forschungsschiff Heincke seit 25 Jahren im Dienst der Wissenschaft

Ein Vierteljahrhundert alt, über 900.000 Kilometer (488.842 nautische Meilen) gefahren und trotzdem auf dem neuesten wissenschaftlichen und technischen Stand: Die Indienststellung des Forschungsschiffes Heincke jährt sich am 8. Juli 2015 zum 25. Mal.

Wissenschaftler des Alfred-Wegener-Instituts, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI), das die Heincke betreibt, nehmen ebenso regelmäßig an...

Im Focus: Solardächer produzieren Strom für Fahrzeuge

Studentische Industriekooperation zwischen HAW Hamburg und Webasto erarbeitet Ergebnisse für EU-Zertifizierungsprozess von Solardächern zur Verbesserung der Öko-Bilanz von Fahrzeugen.

Unter der Leitung von Dr.-Ing. Volker Skwarek, Professor für technische Informatik an der HAW Hamburg, erarbeiteten sechs Studierende des...

Im Focus: Viaducts with wind turbines, the new renewable energy source

Wind turbines could be installed under some of the biggest bridges on the road network to produce electricity. So it is confirmed by calculations carried out by a European researchers team, that have taken a viaduct in the Canary Islands as a reference. This concept could be applied in heavily built-up territories or natural areas with new constructions limitations.

The Juncal Viaduct, in Gran Canaria, has served as a reference for Spanish and British researchers to verify that the wind blowing between the pillars on this...

Im Focus: Aus alt mach neu - Rohstoffquelle Elektroschrott

Der Markt für Unterhaltungselektronik boomt: Rund 60 Millionen Fernsehgeräte wurden im letzten Jahr in Europa verkauft. Früher oder später werden sie zurückkehren – als Elektroschrott.

Die Recycling-Industrie hat darauf reagiert: Kupfer, Aluminium, Eisen- und Edelmetalle sowie ausgewählte Kunststoffe werden bereits wiederverwertet. Allerdings...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

IMTC 2015: Internationale Fachtagung im Kompetenzfeld Leichtbau

06.07.2015 | Veranstaltungen

Rheumatologen tagen in Bremen: Fortschritte in der Rheuma-Therapie und neue Impfempfehlungen

06.07.2015 | Veranstaltungen

9. Aachener Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung

06.07.2015 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Streik der zellulären Müllabfuhr

06.07.2015 | Biowissenschaften Chemie

Proteintransport in die zellulären Kraftwerke

06.07.2015 | Förderungen Preise

67 Siemens-Windturbinen und Langzeit-Wartung für Offshore-Projekt Veja Mate

06.07.2015 | Unternehmensmeldung