Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

3. Internationale Konferenz: „Hybrid Materials and Structures 2018“ 18.-19. April 2018

14.05.2018

Hybrid Materials and Structures 2018: Werkstoffwelten trafen sich im April in Bremen!

Am 18. und 19. April 2018 fand in Bremen die 3. Konferenz „Hybrid Structures and Materials“ statt. Nach den erfolgreichen Veranstaltungen 2014 in Stade und 2016 in Kaiserslautern, trafen sich in Bremen rund 100 Experten zum Austausch über die neuesten Erkenntnisse zu Hybriden Werkstoffen und Strukturen im Multimaterial-Design.


Logo der Tagung

Die Konferenz stand unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Joachim Hausmann (Institut für Verbundwerkstoffe GmbH, Kaiserslautern), Prof. Dr.-Ing. Marc Siebert (PFH Private Hochschule Göttingen, Campus Stade) und Dr.-Ing. Axel von Hehl (Leibniz-Institut für Werkstofforientierte Technologien – IWT, Bremen).

Schwerpunktthema der Konferenzreihe sind Fragestellungen, die sich aus der Kombination unterschiedlicher Werkstoffklassen ergeben. Überwiegend, jedoch bei weitem nicht ausschließlich, geht es um hybride Strukturen aus Metallen und Verbundwerkstoffen für Leichtbau-Anwendungen.

Dabei werden mikroskopische Aspekte des Interfaces zwischen den unterschiedlichen Werkstoffen über Herausforderungen bei der Werkstoffcharakterisierung bis hin zu Fertigungsverfahren für Hybridbauweisen diskutiert. Hierbei zeigte sich das große Interesse an der Thematik über den gesamten Entstehungszyklus von der Mikro- bis zur Makroskala.

Den Einstieg in die einzelnen Fachsessions bildeten Plenarvorträge von

- Automatisierte Fügeprozesse im hybriden Leichtbau
Heinz Hohensinner, Projektleiter Anwendungstechnik / Application Engineer‘,
Fill GmbH
- Der Weg der CFK-Thermoplast-Technologie:
Gestern: Clips – Heute: Spante – Morgen: Schalen!?
Dr. Klaus Edelmann, Leiter Technologie Thermoplaste, Premium AEROTEC GmbH
- In-situ-Verarbeitung von Caprolacatm - T-RTM-Technologie
Dr.-Ing. Norbert Müller, Head of Center for Lightweight Composite Technologies,
ENGEL AUSTRIA GmbH

In der Special Session „Multi-Metal-Design“ wurden erstmals Mischbauweisen mit mehreren Metallen gesondert aufgegriffen und diskutiert. Im Mittelpunkt standen hierbei die Kombination von unterschiedlichen metallischen Werkstoffen in einer Konstruktion und die dadurch gegebenen Herausforderungen in der Fertigung und in der Fügezone.

Am Abend konnten sich die Teilnehmer noch bei schönstem Wetter beim gemütlichen Grillen auf der Terrasse des Konferenzhotels weiter über ihre Arbeiten austauschen.

Die wissenschaftlichen Beiträge ergeben zusammengenommen ein Gesamtbild über die Herausforderungen und zahlreichen Lösungsansätze, die auf dem Gebiet der hybriden Strukturen und Werkstoffe bestehen. Eine nachhaltige Dokumentation ist über den Tagungsband gewährleistet, der über die Homepage der Konferenz verfügbar ist und Artikel zu fast allen Vorträgen enthält:
https://hybrid2018.dgm.de

Die nächste Veranstaltung dieser Serie ist für April 2020 in Karlsruhe geplant.

Konferenzorganisation

Deutsche Gesellschaft für Materialkunde e.V.
c/o INVENTUM GmbH
Alexia Ploetz
Marie-Curie-Straße 11-17
53757 Sankt Augustin
T +49 (0) 151 2122 7448
hybrid@dgm.de
https://hybrid2018.dgm.de

Dipl.-Ing. Fahima Fischer | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Zukunftsweisende Forschung und intelligente Technologien – Tag der offenen Tür am Bremer DFKI
14.05.2018 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Deutsche Meeresforschung trifft sich in Kiel
14.05.2018 | Max-Planck-Institut für Chemie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vom Computer massgeschneiderte regenerative Herzklappen

Herzfehler behandeln mit Prothesen, die wachsen und sich regenerieren – das ist das Ziel des kardiovaskulären Tissue Engineering. Gemeinsam haben nun Forschende der Universität Zürich, der Technischen Universität Eindhoven und der Charité Berlin zum ersten Mal erfolgreich regenerative Herzklappen bei Schafen eingesetzt, die mithilfe von Computersimulationen designt wurden.

Lebende Gewebe oder Organe im Labor auf der Basis menschlicher Zellen herzustellen, ist eines der zentralen Forschungsgebiete der Regenerativen Medizin. Der...

Im Focus: Computer-Designed Customized Regenerative Heart Valves

Cardiovascular tissue engineering aims to treat heart disease with prostheses that grow and regenerate. Now, researchers from the University of Zurich, the Technical University Eindhoven and the Charité Berlin have successfully implanted regenerative heart valves, designed with the aid of computer simulations, into sheep for the first time.

Producing living tissue or organs based on human cells is one of the main research fields in regenerative medicine. Tissue engineering, which involves growing...

Im Focus: Licht-induzierte Supraleitung unter hohem Druck

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) am Center for Free-Electron Laser Science in Hamburg haben die licht-induzierte Supraleitung im Alkali-dotierten Fullerid K3C60 unter hohem, extern angelegtem Druck untersucht. Auf der einen Seite erlaubt diese Studie, die Natur des transienten Zustandes eindeutig als supraleitende Phase zu bestimmen. Darüber hinaus enthüllt sie die Möglichkeit, Supraleitung in K3C60 bei Temperaturen weit oberhalb der zuvor hypothesierten -170°C, sogar bis hinauf zur Zimmertemperatur, zu induzieren. Das Manuskript von Cantaluppi et al. wurde in Nature Physics veröffentlicht.

Im Gegensatz zu gewöhnlichen Metallen besitzen Supraleiter die einzigartige Fähigkeit, elektrischen Strom ohne jegliche Verluste zu leiten. Technologische...

Im Focus: Light-induced superconductivity under high pressure

A team of scientists of the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter (MPSD) at the Center for Free-Electron Laser Science in Hamburg investigated optically-induced superconductivity in the alkali-doped fulleride K3C60under high external pressures. This study allowed, on one hand, to uniquely assess the nature of the transient state as a superconducting phase. In addition, it unveiled the possibility to induce superconductivity in K3C60 at temperatures far above the -170 degrees Celsius hypothesized previously, and rather all the way to room temperature. The paper by Cantaluppi et al has been published in Nature Physics.

Unlike ordinary metals, superconductors have the unique capability of transporting electrical currents without any loss. Nowadays, their technological...

Im Focus: Schnelles Internet im Flieger rückt näher

Ein Forscherteam unter der Leitung der Universität Stuttgart erzielt erstmals eine Daten-Übertragungsrate von 8 Gigabit/Sekunde zwischen einem Experimentalflugzeug und einer Bodenstation.

Beim Flug in den Urlaub oder zum Businesstermin entspannt Filme und Musik streamen oder auf Geschäftsdaten in der Cloud zugreifen – davon träumen Passagiere...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Deutsche Meeresforschung trifft sich in Kiel

14.05.2018 | Veranstaltungen

3. Internationale Konferenz: „Hybrid Materials and Structures 2018“ 18.-19. April 2018

14.05.2018 | Veranstaltungen

Networking-Event am ZMT: Marine Bioökonomie – Wissenschaft trifft Wirtschaft

09.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vom Computer massgeschneiderte regenerative Herzklappen

14.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Quantenphysik - Weltweites Experiment bestätigt Verletzung der Bellschen Ungleichung

14.05.2018 | Physik Astronomie

Forscher rekonstruieren Video aus den Neuronensignalen einer Ratten-Netzhaut

14.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics