Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

3. Internationale Fachkonferenz HELI World und Themenpark

08.09.2011
Internationaler Treffpunkt der Helikopter-Industrie: Forschung, Wartung und operativer Einsatz im Fokus

Unter dem Motto „HELICOPTER Technologies and Operations” findet in diesem Jahr die 3. internationale Fachkonferenz HELI World im Rahmen der internationalen Aerospace Zuliefermesse AIRTEC, 02. – 04. November 2011 auf dem Messegelände Frankfurt / Main, statt. Die hochkarätige Konferenz bringt renommierte Experten aus allen Bereichen der Helikopterindustrie und schafft eine innovative, internationale Plattform rund um den Drehflügler.

Highlights der Konferenz sind hochkarätige Sprecher unter anderem von Eurocopter, Russian Helicopters, ECT, den Deutschen Heeresfliegern, DLR, IABG, und University of Liverpool. Insgesamt stammen die Vorträge aus acht verschiedenen Nationen. „Session Chairmen“ sind Dr. Klausdieter Pahlke, Head DLR-Rotorcraft Program, Prof. Dr. Gareth D. Padfield, Professor of Aerospace Engineering an der University of Liverpool und Brigadegeneral Reinhard Wolski, Kommandeur der Deutschen Heeresflieger und Kommandeur der Heeresfliegerwaffenschule Bückeburg.

Die Konferenz zeigt alle Aspekte der Helikopter-Branche auf - von Design, Strukturen, Kommunikation und Navigation bis hin zum operativen Einsatz (Transport, zivile und militärische Missionen). In 2011 liegt der Schwerpunkt der Konferenz verstärkt im Bereich Operations. Die Themenfelder der Flugsimulation, der Flugsteuerung und Überlegungen zu neuen Drehflüglerkonfigurationen werden ebenso thematisiert. Im Bereich der laufenden Einführungsprogramme militärischer Hubschrauber in Deutschland werden die Programme zur Einsatzbereitschaft des Tigers und des NH90 vorgestellt.

“Mit großem Interesse erwarte ich den Vortrag zu den Erfahrungen aus dem operativen Einsatz der dt. Heeresflieger”, so Session Chairman Dr.-Ing.

Klausdieter Pahlke. „Das Thema „Teaming of Manned and Unmanned Platforms“ wird ebenso betrachtet werden, wie die Integration von Restlicht verstärkenden Sichtsystemen im Bereich von Rettungshubschraubern.”

Die Konferenz, die in Kombination mit dem Themenpark HELI World stattfindet, wird begleitet durch eine B2B-Plattform, die es Ausstellern ermöglicht, bereits im Vorfeld der Messe Termine mit Kunden, Entwicklern und weiteren Gesprächspartnern zu vereinbaren. Ausschließlich Aussteller haben hierbei die Möglichkeit, Supply Chain-, Procurement- und Programm-Manager sowie auch Projektingenieure von OEMs, Triebwerkshersteller und Systemlieferanten auf der AIRTEC 2011 zu treffen und neue Projekte zu besprechen und bestehende zu vertiefen.

Die klare Fokussierung auf die Helikopter-Branche schafft Ausstellern des Themenparks HELI World hervorragende Möglichkeiten für einen effektiven und zielorientierten Messeauftritt. Darüber hinaus bietet die AIRTEC Vertretern der Helikopter-Hersteller, besonders aus den Bereichen Einkauf und Entwicklung, eine hervorragende Plattform, auf der sie Zulieferer und Partner finden und den Dialog über künftige Projekte und Entwicklungen intensivieren können.

Unterstützend bieten die B2B Meetings während der gesamten Messedauer für die Konferenzteilnehmer die Möglichkeit, mit den Ausstellern der Fachausstellung in Kontakt zu kommen.

Über AIRTEC:
Die AIRTEC 2011 ist mehr als eine Messe – sie ist eine innovative und effiziente Kombination aus fokussierter Fachausstellung, Fachkonferenzen und integrierten B2B-Meetings und damit ein globaler Business- und Technologietreffpunkt.
Mit einer hohen internationalen Präsenz, zahlreichen Gemeinschaftsständen, dem Gastland Polen und der Gastregion South Carolina ist die AIRTEC 2011 ein Welttreffpunkt der Luft- und Raumfahrt und führt OEMS, Systemlieferanten und Zulieferer von den USA über Europa bis Asien zusammen. Mit zahlreichen OEMs und First-Tier-Suppliers ist auf der AIRTEC

2011 das „who is who“ der Aerospace-Branche vertreten – u.a. Airbus, Boeing, Embraer, Pratt & Whitney, Snecma Safran, Spirit, SABCA, Honeywell, Parker Aerospace, Astrium, Lockheed, Aero Vodochody, Orbital, Indra und Aernnova.

Aussteller und Teilnehmer der AIRTEC 2011 kommen aus folgenden Nationen:
Brasilien, Belgien, China, Deutschland, Frankreich, Kanada, Griechenland, Großbritannien, Indien, Japan, Israel, Italien, Mexiko, Marokko, Niederlande, Österreich, Pakistan, Polen, Portugal, Rumänien, Russland, Spanien, Schweden, Schweiz, Tschechien, Tunesien, Türkei, Ukraine, Ungarn und USA. Die Teilnahme weiterer Nationen wird erwartet.

Weitere Informationen und das ausführliche Konferenzprogramm finden Sie unter www.airtec.aero.

airtec GmbH & Co. KG
Address: Carl-von-Noorden-Platz 5, D-60596 Frankfurt am Main Postal Address: Postfach / P.O. Box 70 01 64, D-60551 Frankfurt am Main
Telephone: + 49 (0) 69 - 27 40 03 13
Fax: + 49 (0) 69 - 27 40 03 44
Email: thomas.masuch@demat.com

Thomas Masuch | airtec GmbH & Co. KG
Weitere Informationen:
http://www.airtec.aero
http://www.businessaviationworld.aero

Weitere Berichte zu: AEROSPACE AIRTEC HELI Helikopter-Branche OEMs Systemlieferant Themenpark Zulieferer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Atome rennen sehen - Phasenübergang live beobachtet

Ein Wimpernschlag ist unendlich lang dagegen – innerhalb von 350 Billiardsteln einer Sekunde arrangieren sich die Atome neu. Das renommierte Fachmagazin Nature berichtet in seiner aktuellen Ausgabe*: Wissenschaftler vom Center for Nanointegration (CENIDE) der Universität Duisburg-Essen (UDE) haben die Bewegungen eines eindimensionalen Materials erstmals live verfolgen können. Dazu arbeiteten sie mit Kollegen der Universität Paderborn zusammen. Die Forscher fanden heraus, dass die Beschleunigung der Atome jeden Porsche stehenlässt.

Egal wie klein sie sind, die uns im Alltag umgebenden Dinge sind dreidimensional: Salzkristalle, Pollen, Staub. Selbst Alufolie hat eine gewisse Dicke. Das...

Im Focus: Kleinstmagnete für zukünftige Datenspeicher

Ein internationales Forscherteam unter der Leitung von Chemikern der ETH Zürich hat eine neue Methode entwickelt, um eine Oberfläche mit einzelnen magnetisierbaren Atomen zu bestücken. Interessant ist dies insbesondere für die Entwicklung neuartiger winziger Datenträger.

Die Idee ist faszinierend: Auf kleinstem Platz könnten riesige Datenmengen gespeichert werden, wenn man für eine Informationseinheit (in der binären...

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Nierentransplantationen: Weisse Blutzellen kontrollieren Virusvermehrung

30.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zuckerrübenschnitzel: der neue Rohstoff für Werkstoffe?

30.03.2017 | Materialwissenschaften

Integrating Light – Your Partner LZH: Das LZH auf der Hannover Messe 2017

30.03.2017 | HANNOVER MESSE