Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

2. GEBF-Tagung in Frankfurt am Main

03.03.2014

 Drei Tage lang Zentrum der Empirischen Bildungsforschung / Fachübergreifend beleuchten ab heute rund 1.000 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler den aktuellen Forschungsstand und zukünftige Projekte.

Ab heute wird Frankfurt am Main drei Tage lang zum Zentrum der Empirischen Bildungsforschung. Rund 1.000 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler kommen auf der 2. Fachtagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF) zusammen – organisiert von der Goethe-Universität Frankfurt und dem Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF).

Die Bildungsforscherinnen und -forscher verschiedener Disziplinen wie Psychologie, Erziehungswissenschaften, Bildungsökonomie, Soziologie und vieler Fachdidaktiken erwarten etwa 160 Forschungsreferate, 70 Symposien und 130 Posterpräsentationen. Damit ist die Veranstaltung auf dem Campus Westend der Universität die größte fachübergreifende Tagung der Empirischen Bildungsforschung im deutschsprachigen Raum mit Beiträgen von allen bedeutenden wissenschaftlichen Einrichtungen in diesem Feld.

Unter dem Motto „Die Perspektiven verbinden“ ist die Fachtagung vor allem ein Forum für den Austausch zwischen den Disziplinen. Im Blickpunkt stehen dabei der aktuelle Stand der Empirischen Bildungsforschung und zukünftige Projekte. Themen, die diskutiert werden, sind unter anderem Bildungsgerechtigkeit, Bildung im Kontext neuer Medien, Qualität von Unterricht und die Effektivität verschiedener Förderprogramme im Bildungsbereich.

Ein Höhepunkt der Veranstaltung sind die Keynote-Vorträge von Prof. Dr. Patricia Alexander (Department of Human Development, University of Maryland), Prof. Dr. Werner Blum (Didaktik der Mathematik, Universität Kassel), Prof. Dr. Marita Jacob (Institut für Soziologie und Sozialpsychologie, Universität zu Köln) und Prof. Dr. Pamela Sammons (Department of Education, University of Oxford).

Bereits gestern fand als Teil der GEBF-Gesamtveranstaltung eine Tagung für den wissenschaftlichen Nachwuchs statt. Am morgigen 4. März ist von 16.30 bis 18 Uhr unter dem Titel „Bildung wird erforscht“ ein kostenfrei zugänglicher und öffentlicher Programmteil eingeplant, der sich Themen von besonders hoher gesellschaftlicher Relevanz widmet, die zugleich die Ansätze der Empirischen Bildungsforschung prägnant illustrieren.

Dazu gehören unter anderen die Umsetzung der Inklusion und die soziale Ungleichheit im Bildungssystem. Ein Science Slam, bei dem Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sich darin messen, Forschungsthemen präzise und kurzweilig in wenigen Minuten darzulegen, rundet diese Session ab.

Die Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung ist eine Vereinigung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die in Forschung und Lehre in diesem Feld aktiv sind. Die Empirische Bildungsforschung konzentriert sich auf die Beschreibung der Bildungswirklichkeit und die Analyse der Wirkungen von Bildungsprozessen. Ziel der Anfang 2012 gegründeten GEBF ist es, Forschung in diesem Bereich zu fördern und die entsprechenden wissenschaftlichen Ergebnisse zu verbreiten. Sie will insbesondere die Zusammenarbeit der Disziplinen stärken, die mit empirischen Methoden zu Bildungsfragen forschen.

Details zu der Veranstaltung: http://www.gebf2014.de und http://www.facebook.com/hashtag.bildung

Kontaktdaten der Veranstaltungsausrichter:
Prof. Dr. Mareike Kunter, Tel.: +49 (0)69 798-35369, E-Mail: kunter@paed.psych.uni-frankfurt.de
Prof. Dr. Johannes Hartig, Tel.: +49 (0)69 24708-116, E-Mail: hartig@dipf.de
Prof. Dr. Florian Schmiedek, Tel.: +49 (0)69 24708-820, E-Mail: schmiedek@dipf.de
Presse: Philip Stirm, DIPF, Tel. +49 (0)69 24708-314, E-Mail: stirm@dipf.de

Weitere Informationen:

http://www.gebf2014.de
http://www.facebook.com/hashtag.bildung

Philip Stirm | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

nachricht Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge
17.01.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Geothermie: Den Sommer im Winter ernten

18.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Kompositmaterial für die Wasseraufbereitung

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht

18.01.2017 | Informationstechnologie