Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

2. GEBF-Tagung in Frankfurt am Main

03.03.2014

 Drei Tage lang Zentrum der Empirischen Bildungsforschung / Fachübergreifend beleuchten ab heute rund 1.000 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler den aktuellen Forschungsstand und zukünftige Projekte.

Ab heute wird Frankfurt am Main drei Tage lang zum Zentrum der Empirischen Bildungsforschung. Rund 1.000 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler kommen auf der 2. Fachtagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF) zusammen – organisiert von der Goethe-Universität Frankfurt und dem Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF).

Die Bildungsforscherinnen und -forscher verschiedener Disziplinen wie Psychologie, Erziehungswissenschaften, Bildungsökonomie, Soziologie und vieler Fachdidaktiken erwarten etwa 160 Forschungsreferate, 70 Symposien und 130 Posterpräsentationen. Damit ist die Veranstaltung auf dem Campus Westend der Universität die größte fachübergreifende Tagung der Empirischen Bildungsforschung im deutschsprachigen Raum mit Beiträgen von allen bedeutenden wissenschaftlichen Einrichtungen in diesem Feld.

Unter dem Motto „Die Perspektiven verbinden“ ist die Fachtagung vor allem ein Forum für den Austausch zwischen den Disziplinen. Im Blickpunkt stehen dabei der aktuelle Stand der Empirischen Bildungsforschung und zukünftige Projekte. Themen, die diskutiert werden, sind unter anderem Bildungsgerechtigkeit, Bildung im Kontext neuer Medien, Qualität von Unterricht und die Effektivität verschiedener Förderprogramme im Bildungsbereich.

Ein Höhepunkt der Veranstaltung sind die Keynote-Vorträge von Prof. Dr. Patricia Alexander (Department of Human Development, University of Maryland), Prof. Dr. Werner Blum (Didaktik der Mathematik, Universität Kassel), Prof. Dr. Marita Jacob (Institut für Soziologie und Sozialpsychologie, Universität zu Köln) und Prof. Dr. Pamela Sammons (Department of Education, University of Oxford).

Bereits gestern fand als Teil der GEBF-Gesamtveranstaltung eine Tagung für den wissenschaftlichen Nachwuchs statt. Am morgigen 4. März ist von 16.30 bis 18 Uhr unter dem Titel „Bildung wird erforscht“ ein kostenfrei zugänglicher und öffentlicher Programmteil eingeplant, der sich Themen von besonders hoher gesellschaftlicher Relevanz widmet, die zugleich die Ansätze der Empirischen Bildungsforschung prägnant illustrieren.

Dazu gehören unter anderen die Umsetzung der Inklusion und die soziale Ungleichheit im Bildungssystem. Ein Science Slam, bei dem Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sich darin messen, Forschungsthemen präzise und kurzweilig in wenigen Minuten darzulegen, rundet diese Session ab.

Die Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung ist eine Vereinigung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die in Forschung und Lehre in diesem Feld aktiv sind. Die Empirische Bildungsforschung konzentriert sich auf die Beschreibung der Bildungswirklichkeit und die Analyse der Wirkungen von Bildungsprozessen. Ziel der Anfang 2012 gegründeten GEBF ist es, Forschung in diesem Bereich zu fördern und die entsprechenden wissenschaftlichen Ergebnisse zu verbreiten. Sie will insbesondere die Zusammenarbeit der Disziplinen stärken, die mit empirischen Methoden zu Bildungsfragen forschen.

Details zu der Veranstaltung: http://www.gebf2014.de und http://www.facebook.com/hashtag.bildung

Kontaktdaten der Veranstaltungsausrichter:
Prof. Dr. Mareike Kunter, Tel.: +49 (0)69 798-35369, E-Mail: kunter@paed.psych.uni-frankfurt.de
Prof. Dr. Johannes Hartig, Tel.: +49 (0)69 24708-116, E-Mail: hartig@dipf.de
Prof. Dr. Florian Schmiedek, Tel.: +49 (0)69 24708-820, E-Mail: schmiedek@dipf.de
Presse: Philip Stirm, DIPF, Tel. +49 (0)69 24708-314, E-Mail: stirm@dipf.de

Weitere Informationen:

http://www.gebf2014.de
http://www.facebook.com/hashtag.bildung

Philip Stirm | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018
21.02.2018 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen
21.02.2018 | Deutsche Leberstiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Im Focus: Developing reliable quantum computers

International research team makes important step on the path to solving certification problems

Quantum computers may one day solve algorithmic problems which even the biggest supercomputers today can’t manage. But how do you test a quantum computer to...

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen

21.02.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Geheimtinte: Von antiken Rezepturen bis zu High-Tech-Varianten

22.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neuer Sensor zur Messung der Luftströmung in Kühllagern von Obst und Gemüse

22.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Neues Prinzip der Proteinbindung entdeckt

22.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics