Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

11. Wissenschaftstage der Hochschule Lausitz

16.11.2011
Die Hochschule Lausitz (FH) lädt im Rahmen ihrer 11. Wissenschaftstage vom 22. bis 25. November 2011 zu einer Vielzahl wissenschaftlicher Veranstaltungen nach Senftenberg und Cottbus ein. Im 20. Jahr des Bestehens der Hochschule sind die Wissenschaftstage ein besonderer Höhepunkt.

Im Zusammenwirken mit ihren Partnern in Wissenschaft und Wirtschaft präsentieren die Fakultäten der Hochschule erneut ein spannendes Vortragsprogramm mit aktuellen Themen. Beteiligt sind sowohl die beiden in Senftenberg ansässigen Fakultäten für Ingenieurwissenschaften und Informatik sowie für Naturwissenschaften als auch die zwei Cottbuser Fakultäten für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Musikpädagogik sowie für Bauen. Die Wissenschaftstage bilden ein Podium des Dialogs zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und der Öffentlichkeit.

Erwartet werden zu den 11. Wissenschaftstagen auch internationale Gäste aus Partnerhochschulen, die das wissenschaftliche Programm mitgestalten, so aus dem Moskauer Institut für Automobil- und Straßenwesen und der Fachhochschule Gorzów.

Zu den Höhepunkten zählt die Eröffnung der Ausstellung „Landsberg an der Warthe/ Gorzów Wielkopolski“ am 23. November um 15 Uhr am Studienort Cottbus, in deren Rahmen auch der Präsident des Landtages Brandenburg, Gunter Fritsch, ein Grußwort hält. Am Abend des gleichen Tages nutzt die Hochschule eine um 18 Uhr im Theater Neue Bühne in Senftenberg beginnende Festveranstaltung für Ehrungen und Auszeichnungen. So werden in diesem Rahmen auch die Gottlob-Schumann-Preise überreicht, mit denen die Hochschule Absolventen für ihre herausragenden Graduierungsarbeiten ehrt. Ein verdienter Förderer der Hochschule erfährt eine besondere Ehrung. Studierende der Instrumental- und Gesangspädagogik sorgen für den musikalischen Rahmen.

Schwerpunktthemen des Programms und jeweils Inhalte entsprechender Sessions beziehungsweise Kolloquien der 11. Wissenschaftstage am Studienort Senftenberg sind Energieversorgung, Energie-effiziente funkbasierte Datenübertragung, Alternative Energien, Medizintechnik, moderne Transporttechnik sowie die Session Automatisierungstechnik mit der Übergabe des BEA-Award durch die Geschäftsführung der BEA Elektrotechnik und Automation Technische Dienste Lausitz GmbH. Ebenso geben erfolgreiche Absolventen aus der Biotechnologie mit Berichten aus der Berufspraxis Einblicke in ihre anspruchsvollen Aufgabenbereiche in Unternehmen sowie in renommierten nationalen und internationalen Forschungseinrichtungen.

Wichtige Themen der 11. Wissenschaftstage am Studienort Cottbus sind die Heimerziehung, das Nachbarland Polen, die Beziehung von Deutschen und Polen und die befreundete Hochschule Gorzów im historischen Kontext. Im Rahmen der Session Gerontologie erfolgt die feierliche Übergabe der Zeugnisse und Masterurkunden des Studiengangs Gerontologie. Während des Symposiums „Neue Blickwinkel auf das Leben mit einer Demenz“ stellen Master-Studierende der Gerontologie Entwicklungsprojekte und Forschungsarbeiten vor. Mit dem 13. Lausitzer FEM-Symposium finden die Wissenschaftstage am 25. November in Cottbus ihren Abschluss.

Ralf-Peter Witzmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-lausitz.de

Weitere Berichte zu: Gerontologie Lausitz Wissenschaftstag

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit
24.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Silizium als neues Speichermaterial für die Akkus der Zukunft

25.04.2018 | HANNOVER MESSE

IAB-Arbeitsmarktbarometer: Trotz Dämpfer auf gutem Niveau

25.04.2018 | Wirtschaft Finanzen

AWI-Forscher messen Rekordkonzentration von Mikroplastik im arktischen Meereis

25.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics