Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

106. Jahrestagung der Deutschen Zoologischen Gesellschaft findet ab 13. September in München statt

05.09.2013
Die bedeutendste Tagung für Zoologen in Deutschland findet vom 13. bis 16. September 2013 an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München statt.

Zur 106. Jahrestagung der Deutschen Zoologischen Gesellschaft (DZG) werden ca. 500 Teilnehmer erwartet. Hervorragende nationale und internationale Referenten berichten über teils rasant voranschreitende Erkenntnisse aus den verschiedenen Bereichen der Zoologie.

Traditionsgemäß bietet die DZG Jahrestagung insbesondere den Nachwuchs-Wissenschaftlerinnen und -Wissenschaftlern eine Plattform für den Austausch, für ausgezeichnete Leistungen werden am 15. September Preise verliehen.

Die Jahrestagung der DZG verdeutlicht die Vielfalt der aktuellen zoologischen Forschung von der molekularen bis hin zur Verhaltensebene. Zu den Programmhöhepunkten zählen Vorträge eingeladener Redner. Wie es möglich ist, dass in Bruchteilen von Sekunden Signale im Gehirn der Säugetiere verarbeitet werden erfährt man von Prof. David Attwell vom University College London.

Prof. Michael N. Dawson von der University of California zeigt, wie die Biodiversität geregelt wird. Wie den ersten vierbeinigen Landwirbeltieren der Schritt vom Leben im Wasser ans Land gelang, ist Thema von Prof. Jennifer A. Clack vom University Museum of Zoology in Cambridge während Prof. Susanne Foitzik, von der Universität Mainz, einen Einblick über die Bedeutung des Verhaltensrepertoires bei sozialen Insekten erlaubt.

Über die genetische Kontrolle adaptiver Merkmale berichtet Prof. Diethard Tautz vom MPI für Evolutionsbiologie in Plön und Prof. Daniela Nicastro von der Brandeis University zeigt, wie mittels hochauflösender Elektronenmikroskopie Vorgänge in einzelnen Zellen untersucht werden können.

Drei NachwuchswissenschaflterInnen werden am Sonntag, den 15. September mit Preisen der Deutschen Zoologischen Gesellschaft ausgezeichnet: Frau Dr. Sylvia Cremer (Institute of Science and Technolog, Austria) mit dem Walther-Arndt-Preis, Herr Dr. Jan Clemens (Princeton University, USA) mit dem Horst-Wiehe-Preis und Frau Antonia Trede (GEOMAR Helmholtz-Zentrum & Freie Waldorfschule Kiel) mit dem Werner-Rathmayer-Preis.

Im Rahmen ihrer Jahrestagung lädt die DZG zu drei deutschsprachigen Vorträgen ein, die sich an ein breiteres Publikum wenden:
• Am Freitag, den 13. September 2013 um 19:30 Uhr wird Prof. Thomas Bosch veranschaulichen, wie sich komplexe Lebensgemeinschaften während Millionen vergangener Jahre gemeinsam zu „Metaorganismen“ entwickelt haben.
• Faszinierende Einblicke in die Steuerung des Sozialverhaltens im Gehirn von Nagetieren wird Prof. Michael Brecht geben (Montag, 16. September um 18:00 Uhr).

• Gespannt werden aktuelle Forschungsergebnisse zur ökologischen Situation von Korallenriffen erwartet, die Prof. Hans Fricke präsentieren wird (Samstag, 14. September um 18:00 Uhr). Herr Prof. Fricke, ein Schüler von Konrad Lorenz, wurde durch zahlreiche Dokumentarfilme im Fernsehen bekannt. Besondere Beachtung fanden seine Tauchfahrten in den Lebensraum der Quastenflosser.

Im Umfeld der Tagung finden auch drei Satellitensymposien zu den Themen Neuroethologie, Physiologie und Elektronenmikroskopie statt.

Die wissenschaftliche Leitung der Tagung liegt bei den lokalen Organisatoren Prof. Dr. Oliver Behrend (Akademischer Geschäftsführer des Münchner Zentrums für Neurowissenschaften - Gehirn und Geist - MCN LMU) und Prof. Dr. Benedikt Grothe (Lehrstuhlinhaber für Neurobiologie, Department Biologie II, LMU).

Weitere Informationen zur Tagung sowie das gesamte Programm unter: http://www.dzg2013.de

Hinweis an die Redaktionen:
Die oben genannten Programmpunkte am Freitag, 13. September 2013, 19:30 Uhr am Samstag, den 14. September, 18:00 sowie Montag, den 16. September 18:00 finden jeweils in der großen Aula der LMU München im Hauptgebäude, Geschwister-Scholl-Platz 1, statt und sind öffentlich.

Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind ebenfalls herzlich willkommen (auch zu den Preisverleihungen am Sonntag) und werden um eine Anmeldung bei Stefanie Abelmann gebeten (sabelmann@eventlab.org - Ansprechpartnerin für die Presse).

Die Deutsche Zoologische Gesellschaft (DZG) e. V. ist Gründungsmitglied im Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin in Deutschland (VBIO e. V). Sie wurde 1890 in Frankfurt am Main gegründet. Sie ist eine der ältesten, zoologischen Gesellschaften der Welt. Derzeitige Präsidentin der Deutschen Zoologischen Gesellschaft ist Prof. Constance Scharff, Ph.D. (FU Berlin) http://www.dzg-ev.de

Dr. Kerstin Elbing | idw
Weitere Informationen:
http://www.dzg-ev.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau
22.02.2017 | Technische Hochschule Wildau

nachricht Wunderwelt der Mikroben
22.02.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA

22.02.2017 | Messenachrichten

IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren

22.02.2017 | Automotive