Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

106. Jahrestagung der Deutschen Zoologischen Gesellschaft findet ab 13. September in München statt

05.09.2013
Die bedeutendste Tagung für Zoologen in Deutschland findet vom 13. bis 16. September 2013 an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München statt.

Zur 106. Jahrestagung der Deutschen Zoologischen Gesellschaft (DZG) werden ca. 500 Teilnehmer erwartet. Hervorragende nationale und internationale Referenten berichten über teils rasant voranschreitende Erkenntnisse aus den verschiedenen Bereichen der Zoologie.

Traditionsgemäß bietet die DZG Jahrestagung insbesondere den Nachwuchs-Wissenschaftlerinnen und -Wissenschaftlern eine Plattform für den Austausch, für ausgezeichnete Leistungen werden am 15. September Preise verliehen.

Die Jahrestagung der DZG verdeutlicht die Vielfalt der aktuellen zoologischen Forschung von der molekularen bis hin zur Verhaltensebene. Zu den Programmhöhepunkten zählen Vorträge eingeladener Redner. Wie es möglich ist, dass in Bruchteilen von Sekunden Signale im Gehirn der Säugetiere verarbeitet werden erfährt man von Prof. David Attwell vom University College London.

Prof. Michael N. Dawson von der University of California zeigt, wie die Biodiversität geregelt wird. Wie den ersten vierbeinigen Landwirbeltieren der Schritt vom Leben im Wasser ans Land gelang, ist Thema von Prof. Jennifer A. Clack vom University Museum of Zoology in Cambridge während Prof. Susanne Foitzik, von der Universität Mainz, einen Einblick über die Bedeutung des Verhaltensrepertoires bei sozialen Insekten erlaubt.

Über die genetische Kontrolle adaptiver Merkmale berichtet Prof. Diethard Tautz vom MPI für Evolutionsbiologie in Plön und Prof. Daniela Nicastro von der Brandeis University zeigt, wie mittels hochauflösender Elektronenmikroskopie Vorgänge in einzelnen Zellen untersucht werden können.

Drei NachwuchswissenschaflterInnen werden am Sonntag, den 15. September mit Preisen der Deutschen Zoologischen Gesellschaft ausgezeichnet: Frau Dr. Sylvia Cremer (Institute of Science and Technolog, Austria) mit dem Walther-Arndt-Preis, Herr Dr. Jan Clemens (Princeton University, USA) mit dem Horst-Wiehe-Preis und Frau Antonia Trede (GEOMAR Helmholtz-Zentrum & Freie Waldorfschule Kiel) mit dem Werner-Rathmayer-Preis.

Im Rahmen ihrer Jahrestagung lädt die DZG zu drei deutschsprachigen Vorträgen ein, die sich an ein breiteres Publikum wenden:
• Am Freitag, den 13. September 2013 um 19:30 Uhr wird Prof. Thomas Bosch veranschaulichen, wie sich komplexe Lebensgemeinschaften während Millionen vergangener Jahre gemeinsam zu „Metaorganismen“ entwickelt haben.
• Faszinierende Einblicke in die Steuerung des Sozialverhaltens im Gehirn von Nagetieren wird Prof. Michael Brecht geben (Montag, 16. September um 18:00 Uhr).

• Gespannt werden aktuelle Forschungsergebnisse zur ökologischen Situation von Korallenriffen erwartet, die Prof. Hans Fricke präsentieren wird (Samstag, 14. September um 18:00 Uhr). Herr Prof. Fricke, ein Schüler von Konrad Lorenz, wurde durch zahlreiche Dokumentarfilme im Fernsehen bekannt. Besondere Beachtung fanden seine Tauchfahrten in den Lebensraum der Quastenflosser.

Im Umfeld der Tagung finden auch drei Satellitensymposien zu den Themen Neuroethologie, Physiologie und Elektronenmikroskopie statt.

Die wissenschaftliche Leitung der Tagung liegt bei den lokalen Organisatoren Prof. Dr. Oliver Behrend (Akademischer Geschäftsführer des Münchner Zentrums für Neurowissenschaften - Gehirn und Geist - MCN LMU) und Prof. Dr. Benedikt Grothe (Lehrstuhlinhaber für Neurobiologie, Department Biologie II, LMU).

Weitere Informationen zur Tagung sowie das gesamte Programm unter: http://www.dzg2013.de

Hinweis an die Redaktionen:
Die oben genannten Programmpunkte am Freitag, 13. September 2013, 19:30 Uhr am Samstag, den 14. September, 18:00 sowie Montag, den 16. September 18:00 finden jeweils in der großen Aula der LMU München im Hauptgebäude, Geschwister-Scholl-Platz 1, statt und sind öffentlich.

Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind ebenfalls herzlich willkommen (auch zu den Preisverleihungen am Sonntag) und werden um eine Anmeldung bei Stefanie Abelmann gebeten (sabelmann@eventlab.org - Ansprechpartnerin für die Presse).

Die Deutsche Zoologische Gesellschaft (DZG) e. V. ist Gründungsmitglied im Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin in Deutschland (VBIO e. V). Sie wurde 1890 in Frankfurt am Main gegründet. Sie ist eine der ältesten, zoologischen Gesellschaften der Welt. Derzeitige Präsidentin der Deutschen Zoologischen Gesellschaft ist Prof. Constance Scharff, Ph.D. (FU Berlin) http://www.dzg-ev.de

Dr. Kerstin Elbing | idw
Weitere Informationen:
http://www.dzg-ev.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017
17.10.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Intelligente Messmethoden für die Bauwerkssicherheit: Fachtagung „Messen im Bauwesen“ am 14.11.2017
17.10.2017 | Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Im Focus: Topologische Isolatoren: Neuer Phasenübergang entdeckt

Physiker des HZB haben an BESSY II Materialien untersucht, die zu den topologischen Isolatoren gehören. Dabei entdeckten sie einen neuen Phasenübergang zwischen zwei unterschiedlichen topologischen Phasen. Eine dieser Phasen ist ferroelektrisch: das bedeutet, dass sich im Material spontan eine elektrische Polarisation ausbildet, die sich durch ein äußeres elektrisches Feld umschalten lässt. Dieses Ergebnis könnte neue Anwendungen wie das Schalten zwischen unterschiedlichen Leitfähigkeiten ermöglichen.

Topologische Isolatoren zeichnen sich dadurch aus, dass sie an ihren Oberflächen Strom sehr gut leiten, während sie im Innern Isolatoren sind. Zu dieser neuen...

Im Focus: Smarte Sensoren für effiziente Prozesse

Materialfehler im Endprodukt können in vielen Industriebereichen zu frühzeitigem Versagen führen und den sicheren Gebrauch der Erzeugnisse massiv beeinträchtigen. Eine Schlüsselrolle im Rahmen der Qualitätssicherung kommt daher intelligenten, zerstörungsfreien Sensorsystemen zu, die es erlauben, Bauteile schnell und kostengünstig zu prüfen, ohne das Material selbst zu beschädigen oder die Oberfläche zu verändern. Experten des Fraunhofer IZFP in Saarbrücken präsentieren vom 7. bis 10. November 2017 auf der Blechexpo in Stuttgart zwei Exponate, die eine schnelle, zuverlässige und automatisierte Materialcharakterisierung und Fehlerbestimmung ermöglichen (Halle 5, Stand 5306).

Bei Verwendung zeitaufwändiger zerstörender Prüfverfahren zieht die Qualitätsprüfung durch die Beschädigung oder Zerstörung der Produkte enorme Kosten nach...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Intelligente Messmethoden für die Bauwerkssicherheit: Fachtagung „Messen im Bauwesen“ am 14.11.2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Meeresbiologe Mark E. Hay zu Gast bei den "Noblen Gesprächen" am Beutenberg Campus in Jena

16.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

17.10.2017 | Informationstechnologie

Pflanzen gegen Staunässe schützen

17.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Trends der Umweltbranche auf der Spur

17.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz