null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens und Mark-E kurbeln Stromgeschäft von Stadtwerken mit virtuellem Kraftwerk an

24.07.2014

Im Rahmen eines "hosted Service" stellt Siemens Smart Grid dem nordrhein-westfälischen Energiedienstleister Mark-E, einem Unternehmen der ENERVIE Gruppe, Hagen, eine IT-Lösung für ein virtuelles Kraftwerk zur Verfügung.

Die Erzeugungskapazität der angebundenen dezentralen Anlagen wird dabei sowohl direkt vermarktet als auch in Form von Regelenergie über die entsprechenden Handelsplätze für Systemdienstleistung angeboten.

Die dafür nötige Technik – Hardware und sein Cloud-basiertes DEMS-Portal – stellt Siemens in einem Service Center zur Verfügung, auf das Mark-E via Benutzerschnittstelle zugreift. Die Omnetric GmbH, ein Gemeinschaftsunternehmen aus Siemens und Accenture, liefert und betreibt die dafür benötigte Infrastruktur.

Außerdem unterstützt Siemens Mark-E mit vorhandenen Vertriebskanälen bei der Akquisition der Leistungskapazitäten dezentraler Stromerzeugungsanlagen und -verbraucher, die über das virtuelle Kraftwerk von Mark-E vermarktet werden sollen.

Das Angebot richtet sich auch an Stadtwerke, die sich an der Aggregation beteiligen wollen. Dazu bringen sie die Kapazitäten weiterer dezentraler Anlagen gebündelt in die Vermarktung über Mark-E ein.

"Virtuelle Kraftwerke sind ein wichtiger Baustein beim Aufbau von intelligenten Stromversorgungsnetzen. Ohne sie ist die Energiewende nicht zu schaffen", sagte Jan Mrosik, CEO der Siemens-Division Smart Grid. "Nur mit Smart Grids lässt sich die wachsende Menge verteilter und erneuerbarer Erzeugungsanlagen sinnvoll ins Netz integrieren. Mit unserer Cloud-Lösung für virtuelle Kraftwerke, die wir als "managed Service' anbieten, erleichtern wir Energieversorgern und Stadtwerken den Einstieg in diese zukunftsträchtige Technologie."

Erik Höhne, Technischer Vorstand der ENERVIE Gruppe und auch für den Energiehandel der Mark-E verantwortlich: "Mit seinem Service für virtuelle Kraftwerke liefert Siemens uns eine kostengünstige Lösung für den Betrieb eines virtuellen Kraftwerks, bei der wir uns nur um das Wesentliche zu kümmern brauchen. Das heißt, möglichst viele dezentrale und erneuerbare Stromerzeugungsanlagen zu akquirieren – auch von Industriebetrieben und weiteren Stadtwerken – und diese effizient in die Energiemärkte einzubinden."

Virtuelle Kraftwerke werden bei der der nachhaltigen Energieversorgung Deutschlands eine immer wichtigere Rolle spielen. Mit ihrer Hilfe lässt sich die zunehmende Dezentralisierung der Stromerzeugung so koordinieren, dass alle beteiligten Marktpartner einen möglichst großen Vorteil daraus ziehen können. Bei einem virtuellen Kraftwerk steuert und optimiert ein Energiemanagementsystem die verteilten Erzeugungsanlagen und bündelt deren Einzelkapazitäten. Erst durch diese Aggregation ist die Teilnahme an Strommärkten möglich. Bei virtuellen Kraftwerken mit geringer Gesamtkapazität übersteigt jedoch häufig der Aufwand für deren Einrichtung zusammen mit den laufenden Kosten den erzielbaren wirtschaftlichen Nutzen. Oft müssen beispielsweise kleine und mittelgroße Stadtwerke auf diese Technik verzichten und können ihren Kunden, die dezentrale Erzeugungsanlagen betreiben, keine adäquaten Vermarktungsmöglichkeiten anbieten.

Der neue cloud-basierte Siemens-Service schließt diese Lücke: Siemens und Mark-E ermöglichen kleineren Stadtwerken, selbst virtuelle Kraftwerke zu betreiben, indem sie mit minimaler eigener Investition Siemens-Technik nutzen und mit Mark-E als Marktpartner zusammenarbeiten. Die Lösung basiert auf dem Energiemanagementsystem DEMS von Siemens. Dieses kommt bereits heute in zahlreichen virtuellen Kraftwerken zum Einsatz und deckt die dafür benötigten Funktionen ab. Dazu zählen Kommunikationsschnittstellen für die dezentralen Stromerzeugungseinheiten, Dargebotsprognosen und Aggregationsmechanismen. Zudem können die Kapazitäten der Anlagen von deren Betreibern über ein Webportal für die Vermarktung durch Mark-E freigeschalten werden.

Energieeffiziente und umweltgerechte Lösungen zum Aufbau intelligenter Stromversorgungsnetze (Smart Grids) und der dazugehörige Service sind Teil des Siemens-Umweltportfolios. Rund 43 Prozent des Konzernumsatzes entfallen auf grüne Produkte und Lösungen. Das macht Siemens zu einem der weltweit größten Anbieter von umweltfreundlicher Technologie.

 

Die Siemens-Division Smart Grid (Nürnberg) bietet Energieversorgern, Netzbetreibern, Industrieunternehmen und Städten ein End-to-End-Portfolio an Produkten und Lösungen für den Aufbau intelligenter Energieversorgungsnetze. Smart Grids ermöglichen einen bidirektionalen Energie- und Informationsfluss. Damit sind sie Voraussetzung für die Einbindung von mehr erneuerbaren Energiequellen ins Netz. Mit den in Smart Grids anfallenden Daten können Energieversorger darüber hinaus ihre Anlagen kosteneffizienter betreiben. Software-Lösungen, die Daten aus Smart Grids analysieren, werden daher immer wichtiger. Dabei verwendet die Division Eigenentwicklungen, setzt aber auch auf ein System aus Software-Partnern.
Weitere Informationen finden Sie unter http://www.siemens.de/smartgrid

Die Omnetric Group (München) ist ein Gemeinschaftsunternehmen von Siemens und Accenture für Smart Grids. Das Joint Venture entwickelt Lösungen und erbringt Dienstleistungen, die Energieversorgern effizienteren Betrieb und höhere Versorgungssicherheit ermöglichen. Der Schwerpunkt von Omnetric Group liegt auf der Systemintegration und für das Management der immer größer werdenden Datenmengen, die in den Energienetzen anfallen. Omnetric Group vereinigt die Produkte und Lösungen von Siemens mit der Expertise von Accenture bei Beratung, Systemintegration sowie Betreiberlösungen (Managed Services).
Weitere Informationen finden Sie unter http://www.omnetricgroup.com

Mark-E (Hagen) gehört seit 2007 als regionaler Energie- und Infrastrukturdienstleister zum Unternehmensverbund der ENERVIE - Südwestfalen Energie und Wasser AG. Die 100-prozentige Tochtergesellschaft liefert jährlich rund zehn Milliarden Kilowattstunden Strom an über 300.000 Privat-, Geschäfts- und Industriekunden sowie an Energiehandelspartner. Darüber hinaus versorgt Mark-E Kunden mit Fernwärme, Heiz- und Prozessdampf sowie in Hagen auch mit Gas und Trinkwasser. Mark-E ist ein Energieversorger mit eigenen Erzeugungsanlagen. In der ENERVIE Gruppe übernimmt der Energiehandel der Mark-E die Vermarktung der Stromerzeugung aus den eigenen Kraftwerken und die Optimierung der Energiebeschaffung für Strom und Gas an den Handelsbörsen.
Weitere Informationen: http://www.mark-e.de

Reference Number: ICSG201407049d

Ansprechpartner

Herr Dietrich Biester
Division Smart Grid

Siemens AG

Gugelstr. 65

90459  Nürnberg

Tel: +49 (911) 433-2653


Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops