null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Produkttest: Bestnote für Filtek Supreme XTE!

24.03.2014

3M Füllungsmaterial erhielt die Höchstbewertung von fünf Sternen


Filtek Supreme XTE mit je nach Opazität farblich kodierten Kapseln und Spritzen. Quelle: 3M

Mit dem Nanocomposite Filtek Supreme XTE stellt 3M ESPE Zahnärzten ein bewährtes, universelles Material für die Füllungstherapie zur Verfügung, das zahlreiche klinische Vorteile bietet. Dies wurde erst kürzlich durch einen Produkttest bestätigt, dessen Ergebnisse in der Ausgabe 3/2014 des wissenschaftlichen Informationsdienstes „Zahnmedizin Report“ (Verlag IWW Institut) erschienen sind. Das Füllungsmaterial erhielt dabei die Höchstbewertung von fünf Sternen, die der Note „sehr gut“ entspricht.

Im Rahmen des Produkttests wurde Filtek Supreme XTE Universal Composite, dessen Füllkörper aus individuellen Clustern mit Partikeln in Nanometergröße bestehen, von erfahrenen niedergelassenen Zahnärzten in der eigenen Praxis angewendet und anschließend beurteilt. Besonders gute Bewertungen erhielt das Füllungsmaterial aufgrund der einfachen Handhabung und der hervorragenden Ästhetik – hervorgehoben wurde vor allem die gute Polierbarkeit.

Für ein natürliches Erscheinungsbild sorgt laut den bewertenden Zahnärzten die Farbanpassung, oftmals mit „Chamäleon-Effekt“ beschrieben. Die Konsistenz des Composites, das weder am Instrument klebt noch zu zäh ist, wurde ebenfalls sehr positiv bewertet. 81 % der am Test teilnehmenden Zahnärzte gaben dem Produkt die Note „sehr gut“. Das Gesamturteil im Produkttest des „Zahnmedizin Report“ – die Höchstbewertung mit fünf Sternen – basiert auf diesem Ergebnis sowie der Auswertung bereits veröffentlichter Studienergebnisse und Materialtests.

Schon das Vorgängerprodukt Filtek Supreme XT erhielt zahlreiche hervorragende Beurteilungen, u. a. von der unabhängigen Publikation THE DENTAL ADVISOR: In einem in der Ausgabe September 2013 veröffentlichten „Ten-year Clinical Performance Report“ schnitt das Material hinsichtlich seiner Bruchfestigkeit, Ästhetik, Beständigkeit gegenüber Randverfärbungen und Verschleißfestigkeit ausgezeichnet ab. Dies führte zu einer 97-prozentigen positiven klinischen Bewertung und der bestmöglichen Auszeichnung mit fünf Pluszeichen. Der Nachfolger Filtek Supreme XTE basiert auf der gleichen bewährten Nanotechnologie und bietet zusätzlich Fluoreszenz sowie ein erweitertes Angebot an Body-Farben und ist noch leichter polierbar.

Über 3M ESPE
Unter der Marke 3M ESPE entwickelt, produziert und vertreibt die 3M Deutschland GmbH am Standort Seefeld bei München mehr als 2.000 Dentalprodukte für die Zahnmedizin und Zahntechnik. Weltweit bietet sie den Zahnärzten und Zahntechnikern auf der Basis von innovativen 3M Technologien eine breite Palette hochwertiger Materialien und Systeme.

Über 3M
3M beherrscht die Kunst, zündende Ideen in Tausende von einfallsreichen Produkten umzusetzen – kurz: ein Innovationsunternehmen, welches ständig Neues erfindet. Die einzigartige Kultur der kreativen Zusammenarbeit stellt eine unerschöpfliche Quelle für leistungsstarke Technologien dar, die das Leben besser machen. Bei einem Umsatz von 31 Mrd. US-Dollar beschäftigt 3M weltweit 89.000 Mitarbeiter und hat Niederlassungen in über 70 Ländern. Weitere Informationen: www.3M.de oder auf Twitter@3M_Die_Erfinder

3M, ESPE und Filtek sind Warenzeichen der 3M Company oder der 3M Deutschland GmbH.

Kundenkontakt:

Sebastian Guggenmos
Tel.: + 49 8152/700-0
Fax: + 49 8152/700-1196
E-Mail: pressnet.de@mmm.com

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie