null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens-Dampfturbinen für weltweit größtes Solarkraftwerk in Spanien

11.12.2006
Siemens Power Generation (PG) wird für die beiden Solarkraftwerke Andasol I und II zwei 50-Megawatt Dampfturbosätze des Typs SST-700RH liefern.

Mit einer Kollektorfläche von über 1,1 Millionen Quadratmetern wird Andasol weltweit das größte Solarkraftwerk sein und insbesondere die Nachfragespitzen in den Sommermonaten abdecken.

Den Auftrag erteilte die spanische Projektgesellschaft ANDASOL UNO UTE. Der Auftragsvolumen für Siemens PG beträgt rund 20 Mio. EUR.

Die Solaranlagen entstehen derzeit auf der Hochebene Guadix in der Provinz Granada, Andalusien. Pro Jahr wird jedes der beiden Solarkraftwerke über 157 Gigawattstunden Solarstrom in das spanische Netz einspeisen und kann damit den Jahresenergiebedarf einer Stadt mit rund 50.000 Haushalten decken. Durch die beiden Parabolrinnen-Kraftwerke können jährlich bis zu 172.000 Tonnen CO2 eingespart werden.

Für die mit Zwischenüberhitzung arbeitenden Siemens-Dampfturbinen ergeben sich in diesem Wachstumsmarkt gute Chancen; die Turbinentechnik entspricht hinsichtlich Anfahrverhalten und Wirkungsgrad genau den Anforderungen von Solarkraftwerken.


Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

International führende Informatiker in Paderborn

21.08.2017 | Veranstaltungen

Wissenschaftliche Grundlagen für eine erfolgreiche Klimapolitik

21.08.2017 | Veranstaltungen

DGI-Forum in Wittenberg: Fake News und Stimmungsmache im Netz

21.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer IPM präsentiert »Deep Learning Framework« zur automatisierten Interpretation von 3D-Daten

22.08.2017 | Informationstechnologie

Globale Klimaextreme nach Vulkanausbrüchen

22.08.2017 | Geowissenschaften

RWI/ISL-Containerumschlag-Index erreicht neuen Höchstwert

22.08.2017 | Wirtschaft Finanzen