Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zukunft niedersächsischer Naturschutzgebiete gesichert

24.11.2010
Mehr als 2.000 Hektar wertvoller Flächen gehen in Besitz der DBU Naturerbe GmbH über

Auf den drei Flächen Borkumer Dünen, Cuxhavener Küstenheiden und Elbwiesen Ostemündung ist zukünftig die DBU Naturerbe GmbH mit ihren Kooperationspartnern vor Ort für den Naturschutz zuständig. Rund 2.025 Hektar Biotopflächen gingen heute an die gemeinnützige Tochter der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU).

Bei der offiziellen Übergabe im Cuxhavener Rathaus nahm Prof. Dr. Werner Wahmhoff, fachlicher Leiter der DBU Naturerbe GmbH, in Anwesenheit von Niedersachsens Umweltminister und DBU-Kuratoriumsmitglied Hans-Heinrich Sander symbolisch eine Flächenkarte aus den Händen von Axel Kunze, Vorstand der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA), der Vorbesitzerin der Flächen, entgegen. "Das Nationale Naturerbe besitzt enormes Potenzial für den Naturschutz in Deutschland. Diese Flächen für folgende Generationen zu sichern, ist eine verantwortungsvolle Aufgabe, die nur gemeinsam bewältigt werden kann", sagte Wahmhoff.

Gleichzeitig bildete die Veranstaltung den Abschluss eines vom Niedersächsischen Umweltministerium und der Europäischen Union (EU) geförderten Naturschutzprojektes auf den Cuxhavener Küstenheiden. Umweltminister Sander unterstrich: "Mit dem nun abgeschlossenen EU-Projekt ist es gelungen, attraktive Erholungslandschaften zu erhalten und zu schaffen. Darüber freue ich mich sehr, denn das persönliche Erleben dieser Naturschönheiten ist wichtig, insbesondere auch für junge Menschen."

BImA-Vorstand Kunze betonte in der Feierstunde, die Übertragung der niedersächsischen Flächen habe in mehrfacher Hinsicht symbolische Bedeutung. Zum einen sei die Natur bei diesen Naturerbeflächen mit der Verteilung ihrer Reize sehr großzügig gewesen. Die Flächen zeigten sehr anschaulich die gesamte Palette des Nationalen Naturerbes auf. Mit deren Wahrung habe die DBU Naturerbe GmbH eine verantwortungsvolle und zukunftsweisende Aufgabe übernommen - insbesondere für künftige Generationen. Die BImA habe auf den niedersächsischen Naturerbeflächen die naturschutzfachliche Entwicklung begleitet, gesteuert und gefördert. Auch deshalb sei die prädestiniert, im Verbund mit der DBU Naturerbe GmbH sicherzustellen, dass die Ziele des Nationalen Naturerbes sachgerecht und wirtschaftlich umgesetzt würden. Die Försterinnen und Förster der Bundesanstalt würden dazu vor Ort weiterhin Ansprechpartner sein und die Interessen des neuen Eigentümers vertreten.

Wahmhoff wies darauf hin, dass Niedersachsen nach Bayern nun das zweite Bundesland sei, in dem die ausgewählten Flächen komplett an die DBU Naturerbe GmbH übertragen würden. Deutschland trage für seine mannigfaltigen Landschaften und Lebensräume mit ihrer großen Vielfalt an Pflanzen- und Tierarten eine besondere Verantwortung. Diese Strukturvielfalt und diesen Artenreichtum gelte es zu erhalten und zu fördern. Auf rund 46.000 Hektar werde diese Verantwortung die DBU-Tochter übernehmen, die am Ende des Prozesses dann knapp die Hälfte der rund 100.000 Hektar national und international bedeutsamer Naturflächen verwalten werde, die die Bundesregierung insgesamt den Ländern, der DBU und Naturschutzorganisationen übertragen werde. In einer zweiten Tranche sollen weitere 25.000 Hektar folgen, an der die DBU ebenfalls beteiligt werden wird.

Ein Naturschutzziel auf den DBU-Naturerbeflächen sei es, Offenlandflächen als Heimat vieler gefährdeter Arten vor einem kontinuierlichen Vordringen des Waldes zu bewahren. Demgegenüber sollten monotone Kiefernwälder so umgebaut werden, dass sie ihrer ungestörten Entwicklung überlassen werden und so wieder großflächige Wildnisgebiete entstehen könnten. Und Feuchtgebiete und Gewässer sollten wo notwendig so renaturiert werden, das ganzjährig hohe Wasserstände bzw. naturnahe Lebensräume die Zukunft hoch spezialisierter Lebensgemeinschaften von Arten garantierten. Und das alles geschehe immer in enger Abstimmung mit den engagierten Akteuren auf den Flächen vor Ort. Umweltbildungsmaßnahmen an ausgesuchten Orten sollten darüber hinaus auch über wichtige ökologische Zusammenhänge informieren und Verständnis und Verantwortungsbewusstsein für das Thema Natur fördern.

Niedersachsens Umweltminister und DBU-Kuratoriumsmitglied Hans-Heinrich Sander wies in seiner Rede darauf hin, dass es in den Cuxhavener Küstenheiden durch verschiedene Naturschutzgroßprojekte bereits gelungen sei, wesentliche Beiträge zum Schutz und zur Entwicklung dieser einzigartigen Landschaft zu leisten. Mit dem nun abgeschlossenen EU-Projekt sei es gelungen, durch Naturschutz attraktive Erholungslandschaften zu erhalten und zu schaffen. Es entstehe ein gesellschaftlicher Mehrwert, der finanziell kaum zu bemessen sei. Um das bereits Erreichte zu sichern und die Projektziele nachhaltig weiter zu führen, sei die Übernahme der ehemaligen Flächen des Truppenübungsplatzes Altenwalde durch die DBU Naturerbe GmbH die Abrundung der Anstrengungen, die für den Schutz dieses Gesamtlandschaftsraumes von EU, BImA, Land und Stadt Cuxhaven unternommen worden seien. Sander: "Darüber freue ich mich sehr, denn ich bin überzeugt, dass das persönliche Erleben dieser Naturschönheiten wichtig ist, um Verständnis für die Natur und die heimische Tier- und Pflanzenwelt zu entwickeln."

Informationen zur DBU Naturerbe GmbH

Die DBU Naturerbe GmbH als gemeinnützige Tochter der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) wird in Deutschland insgesamt über 46.000 Hektar Nationales Naturerbe - 33 wertvolle Naturgebiete in neun Bundesländern - übernehmen und langfristig für den Naturschutz sichern. Schon jetzt sind mit den fünf bayerischen Flächen Tennenlohe, Hainberg, Landshut, Lauterberg und Reiterswiesen zusammen rund 3.300 Hektar besonders schützenswerter Landschaften im Besitz der DBU Naturerbe GmbH. Weitere Informationen zu den Naturschutzflächen und Pflegemaßnahmen gibt es unter www.dbu.de/naturerbe .

Franz-Georg Elpers | DBU
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de/naturerbe
http://www.dbu.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Den Trends der Umweltbranche auf der Spur
17.10.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

nachricht Etablierung eines Zuchtprogramms zum Schutz der letzten Saolas
17.10.2017 | Forschungsverbund Berlin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Im Focus: Topologische Isolatoren: Neuer Phasenübergang entdeckt

Physiker des HZB haben an BESSY II Materialien untersucht, die zu den topologischen Isolatoren gehören. Dabei entdeckten sie einen neuen Phasenübergang zwischen zwei unterschiedlichen topologischen Phasen. Eine dieser Phasen ist ferroelektrisch: das bedeutet, dass sich im Material spontan eine elektrische Polarisation ausbildet, die sich durch ein äußeres elektrisches Feld umschalten lässt. Dieses Ergebnis könnte neue Anwendungen wie das Schalten zwischen unterschiedlichen Leitfähigkeiten ermöglichen.

Topologische Isolatoren zeichnen sich dadurch aus, dass sie an ihren Oberflächen Strom sehr gut leiten, während sie im Innern Isolatoren sind. Zu dieser neuen...

Im Focus: Smarte Sensoren für effiziente Prozesse

Materialfehler im Endprodukt können in vielen Industriebereichen zu frühzeitigem Versagen führen und den sicheren Gebrauch der Erzeugnisse massiv beeinträchtigen. Eine Schlüsselrolle im Rahmen der Qualitätssicherung kommt daher intelligenten, zerstörungsfreien Sensorsystemen zu, die es erlauben, Bauteile schnell und kostengünstig zu prüfen, ohne das Material selbst zu beschädigen oder die Oberfläche zu verändern. Experten des Fraunhofer IZFP in Saarbrücken präsentieren vom 7. bis 10. November 2017 auf der Blechexpo in Stuttgart zwei Exponate, die eine schnelle, zuverlässige und automatisierte Materialcharakterisierung und Fehlerbestimmung ermöglichen (Halle 5, Stand 5306).

Bei Verwendung zeitaufwändiger zerstörender Prüfverfahren zieht die Qualitätsprüfung durch die Beschädigung oder Zerstörung der Produkte enorme Kosten nach...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Intelligente Messmethoden für die Bauwerkssicherheit: Fachtagung „Messen im Bauwesen“ am 14.11.2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Meeresbiologe Mark E. Hay zu Gast bei den "Noblen Gesprächen" am Beutenberg Campus in Jena

16.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

17.10.2017 | Informationstechnologie

Pflanzen gegen Staunässe schützen

17.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Trends der Umweltbranche auf der Spur

17.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz