Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Umweltverschmutzung und Resistenzen: Innovatives Überwachungssystem

01.07.2016

Immer stärker ausgeprägte Resistenzen gegen Antibiotika könnten künftig eines der ernsten Probleme der Menschheit darstellen. Das Forschungsteam für Mikrobiologie der Freien Universität Bozen (Südtirol/Italien) hat nun im Zuge eines Projektes in China wichtige Grundlagenarbeit geleistet und ein System getestet, anhand dessen der Verschmutzungsgrad eines Ökosystems und die daraus folgenden Gesundheitsrisiken erfasst werden können.

Massiver Einsatz von Antibiotika und Pestiziden in der Landwirtschaft, die unsachgemäße Entsorgung von Industrieabfällen und nicht zuletzt eine rasante Verstädterung haben die Umgebung der Stadt Zhangye in der chinesischen Provinz Gansu hochgradig verschmutzt.


Umweltverschmutzung China

Freie Universität Bozen


Professor Lorenzo Brusetti

Freie Universität Bozen

So negativ diese Tatsache auch sein mag: Für die Forschung von Prof. Lorenzo Brusetti und Luigimaria Borruso von der Fakultät für Naturwissenschaften und Technik der Freien Universität Bozen macht sie das Gebiet zum optimalen Testumfeld. Mit Hilfe von Klasse-1-Integrons, kleineren Genabschnitten bei Bakterien, konnte das Team um Brusetti und Borruso den Verschmutzungsgrad der Böden exakt analysieren.

Die Methode ist insofern neu, als dass bei der Analyse bisher vor allem auf chemische Untersuchungsmethoden zurückgegriffen wurde. Die Chemie liefert dabei Anhaltspunkte für chemische Verbindungen in den Böden, in der Luft oder im Wasser, verliert aber Synergieeffekte aus den Augen. Ein Stoff, der für sich genommen ungefährlich ist, könnte demnach im Zusammenspiel mit anderen Stoffen enorme Gefahren bergen, ohne dass dies durch die chemische Analyse gezeigt würde.

„Indem wir aber Bioindikatoren wie die Klasse-1-Integrons verwenden, können wir nicht nur exakt den Verschmutzungsgrad bestimmen, sondern auch Synergieeffekte und dadurch die effektiven Gesundheitsrisiken analysieren“, so Brusetti und Borruso. Die Klasse-1-Integrons sind Bruchstücke bakterieller DNA, deren Präsenz darauf verweist, dass das Umweltgleichgewicht gestört ist.

Das grundlegend Neue der Untersuchungsmethode ist, dass mit ihrer Hilfe auch Antibiotikaresistenzen oder erhöhte Schwermetallkonzentrationen nachgewiesen werden können. Gerade ersteres Problem gehört derzeit zu den großen Herausforderungen der medizinischen Forschung.

Der Grund dafür ist einfach: Wird die Verwendung von Antibiotika in Medizin und Landwirtschaft nicht eingeschränkt, geht die Weltgesundheitsorganisation WHO ab 2050 von einem tödlichen Risiko für jährlich zehn Millionen Menschen aufgrund von Antibiotikaresistenzen aus.

„Eine Untersuchungsmethode wie die unsere macht klar, ob in einem Gebiet eine Antibiotika- oder Schwermetall-Verschmutzung herrscht und ob es Resistenzen gibt, die von Individuum zu Individuum übertragen werden könnten“, so die beiden Wissenschaftler. Und diese Daten könnten wiederum umgehend den Umwelt- und Gesundheitsbehörden zur Verfügung gestellt werden.

Die Methode der beiden Forscher könnte demnach künftig die Untersuchung der Umweltverschmutzung in einem bestimmten Gebiet nicht nur effizienter, schneller und kostengünstiger machen, sondern auch – und vor allem – „neue“ Verschmutzungen wie jene mit Antibiotika sichtbar machen. Entsprechende Experimente führen Brusetti und Borruso auch bereits in der Region Trentino-Südtirol durch.

Ihre Forschungsarbeit ist von der deutschen Kurt Eberhard Bode-Stiftung, vom norwegischen Forschungsbeirat und der Stiftung der Freien Universität Bozen unterstützt worden. Die ersten Forschungsergebnisse wurden nun in Science of the Total Environment veröffentlicht, einer der renommiertesten interdisziplinären Fachzeitschriften.

vic/01.07.2016

Weitere Informationen:

http://www.unibz.it

Vicky Rabensteiner | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Das Schweigen der Hummeln
15.11.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Nachhaltige Wasseraufbereitung löst Algenprobleme
26.10.2017 | SCHOTT AG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte