Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Spar-Autos bei EcoTopTen: Mehrfacher Gewinn

17.12.2008
Ökologische Spitzenmodelle sind deutlich umweltfreundlicher und kostengünstiger als vergleichbare Autos am Markt - auch ohne Steuervorteile / EcoTopTen-Empfehlungen aktualisiert

Die befristeten Steuerbegünstigungen, die nun für Neuwagen gelten, so wie es im Rahmen des Konjunkturprogramms der Bundesregierung beschlossen wurde, könnten den Kauf eines Autos attraktiver machen. Bei Klein- und Mittelklassewagen lassen sich - je nach Antriebsart und Hubraum - dadurch beispielsweise bis zu 300 Euro pro Jahr einsparen.

"Weitaus mehr können Verbraucherinnen und Verbraucher jedoch für sich verbuchen, wenn sie bei ihrer Kaufentscheidung auf ein EcoTopTen-Auto setzen, ganz unabhängig von diesen Steuervorteilen", sagt Carl-Otto Gensch, Experte für die Nachhaltigkeitsbewertung von Produkten am Öko-Institut. Wer also auf die Nutzung eines Autos angewiesen ist, für den lohnt es sich, auch ökologische Kriterien beim Kauf zu berücksichtigen.

Die Verbraucherinformationskampagne EcoTopTen empfiehlt Modelle, die nicht nur Klimagase sparen, sondern auch Sprit- und Unterhaltskosten. So betragen die jährlichen Gesamtkosten der ersten zehn platzierten Autos in den Kategorien Kleinwagen, Familienautos und Kompaktklasse durchschnittlich rund 800 bis 1250 Euro weniger als bei einem typischen Vergleichsmodell, das EcoTopTen nicht empfiehlt. Hinzu kommen die Kosteneinsparungen durch die befristeten Steuervorteile, die aktuell beim Kauf eines Neuwagens greifen. Aus Umweltsicht erfreulich: "Die EcoTopTen-Flotten kommen jetzt im Schnitt auf maximal 125 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer und dieser Durchschnittswert wird bei vielen Fahrzeugen, vom energieeffizienten Kleinwagen bis zum voll familientauglichen Kombi, erreicht oder sogar unterboten", sagt der Experte.

Alle von EcoTopTen empfohlenen Autos zählen sowohl aus Umwelt- als auch aus Kostensicht zu den Spitzenprodukten am deutschen Markt. Insgesamt sind es 49 Kleinwagen, 13 Autos der Kompaktklasse und zehn Familienautos. In der Gesamtbewertung liegen die ganz vorn platzierten Modelle nur wenige Prozentpunkte auseinander. Die aktualisierten Marktübersichten finden Sie online unter http://www.ecotopten.de/prod_mobil_pkw_prod.php.

Bei den Kleinwagen steht weiterhin der Toyota Aygo 1.0 auf Platz eins. Zusammen mit dem Peugeot 107 Petit Filou 70 und dem Citroën C1 1.0 Advance ist er Umweltsieger seiner Kategorie. Er überzeugt aber auch mit den günstigsten jährlichen Gesamtkosten von 4079 Euro. Bester unter den Guten in der Kompaktklasse ist in der Gesamtbewertung der Skoda Fabia 1.2 HTP, gefolgt vom Honda Civic Hybrid, der in seiner Klasse die beste Umweltbewertung erzielt. Die Liste der Familienautos führt der Skoda Fabia 1.2 Combi HTP an. Aus Umweltsicht ganz vorn ist in dieser Kategorie der Toyota Prius 1.5 Hybrid.

Ein Sieben-Sitzer oder so genannter Mini-Van kann dagegen auch in diesem Jahr nicht empfohlen werden, da kein Modell die anspruchsvollen ökologischen Mindestkriterien erfüllt. Wie bereits in den Vorjahren liegen der EcoTopTen-Umweltbewertung wieder die ökologischen Kriterien des Verkehrsclub Deutschland (VCD) zugrunde. WissenschaftlerInnen des Öko-Instituts haben die Umweltbewertung der besten Autos aus der VCD-Liste um die jährlichen Gesamtkosten erweitert. Diese beinhalten nicht nur die Kraftstoffkosten, sondern auch, was der Autofahrer für Steuern, Versicherung, Reparaturen und Wertverlust rechnen muss. Erstaunlich: Trotz enorm gestiegener Preise machen die Kraftstoffkosten nach wie vor nur einen geringen Anteil an den jährlichen Gesamtkosten aus, so betragen sie zum Beispiel beim Ford Focus 1.6 TDCi 22 Prozent, beim Opel Corsa 1.0 Twinport sogar nur 14 Prozent.

Die vollständigen EcoTopTen-Marktübersichten zu Autos und weitere interessante Informationen rund um das Thema "Mobil sein" lesen Sie im Internet unter http://www.ecotopten.de/produktfeld_mobil.php.

Das EcoTopTen-Forschungsprojekt wurde bis März 2007 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert, die EcoTopTen-Kampagne vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz und der Stiftung Zukunftserbe. Seit Oktober 2007 wird EcoTopTen von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt im Rahmen des Forschungsprojekts und Kampagnen-Bündnisses "Energieeffizienz jetzt!" gefördert. Wollen Sie regelmäßig über EcoTopTen informiert werden? Abonnieren Sie den EcoTopTen-Newsletter und senden Sie eine E-Mail an anmeldung@ecotopten.de.

AnsprechpartnerIn:

Carl-Otto Gensch, Leiter Institutsbereich Produkte & Stoffströme, Telefon 0761/45295-41, E-Mail: c.gensch(at)oeko.de

EcoTopTen-Projektleiterin Dr. Dietlinde Quack, Öko-Institut e.V., Geschäftsstelle Freiburg, Institutsbereich Produkte & Stoffströme, Telefon 0761/45295-48, E-Mail: d.quack(at)oeko.de

Das Öko-Institut ist eines der europaweit führenden, unabhängigen Forschungs- und Beratungsinstitute für eine nachhaltige Zukunft. Seit der Gründung im Jahr 1977 erarbeitet das Institut Grundlagen und Strategien, wie die Vision einer nachhaltigen Entwicklung global, national und lokal umgesetzt werden kann. Das Institut ist an den Standorten Freiburg, Darmstadt und Berlin vertreten.

Christiane Rathmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.ecotopten.de/produktfeld_mobil.php

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Plastik stimuliert Bakterien im Meer
17.04.2018 | Universität Wien

nachricht Wälder beeinflussen den globalen Quecksilber-Kreislauf maßgeblich
13.04.2018 | Helmholtz-Zentrum Geesthacht - Zentrum für Material- und Küstenforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Moleküle brillant beleuchtet

23.04.2018 | Physik Astronomie

Sauber und effizient - Fraunhofer ISE präsentiert Wasserstofftechnologien auf Hannover Messe

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Fraunhofer IMWS entwickelt biobasierte Faser-Kunststoff-Verbunde für Leichtbau-Anwendungen

23.04.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics