Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Spar-Autos bei EcoTopTen: Mehrfacher Gewinn

17.12.2008
Ökologische Spitzenmodelle sind deutlich umweltfreundlicher und kostengünstiger als vergleichbare Autos am Markt - auch ohne Steuervorteile / EcoTopTen-Empfehlungen aktualisiert

Die befristeten Steuerbegünstigungen, die nun für Neuwagen gelten, so wie es im Rahmen des Konjunkturprogramms der Bundesregierung beschlossen wurde, könnten den Kauf eines Autos attraktiver machen. Bei Klein- und Mittelklassewagen lassen sich - je nach Antriebsart und Hubraum - dadurch beispielsweise bis zu 300 Euro pro Jahr einsparen.

"Weitaus mehr können Verbraucherinnen und Verbraucher jedoch für sich verbuchen, wenn sie bei ihrer Kaufentscheidung auf ein EcoTopTen-Auto setzen, ganz unabhängig von diesen Steuervorteilen", sagt Carl-Otto Gensch, Experte für die Nachhaltigkeitsbewertung von Produkten am Öko-Institut. Wer also auf die Nutzung eines Autos angewiesen ist, für den lohnt es sich, auch ökologische Kriterien beim Kauf zu berücksichtigen.

Die Verbraucherinformationskampagne EcoTopTen empfiehlt Modelle, die nicht nur Klimagase sparen, sondern auch Sprit- und Unterhaltskosten. So betragen die jährlichen Gesamtkosten der ersten zehn platzierten Autos in den Kategorien Kleinwagen, Familienautos und Kompaktklasse durchschnittlich rund 800 bis 1250 Euro weniger als bei einem typischen Vergleichsmodell, das EcoTopTen nicht empfiehlt. Hinzu kommen die Kosteneinsparungen durch die befristeten Steuervorteile, die aktuell beim Kauf eines Neuwagens greifen. Aus Umweltsicht erfreulich: "Die EcoTopTen-Flotten kommen jetzt im Schnitt auf maximal 125 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer und dieser Durchschnittswert wird bei vielen Fahrzeugen, vom energieeffizienten Kleinwagen bis zum voll familientauglichen Kombi, erreicht oder sogar unterboten", sagt der Experte.

Alle von EcoTopTen empfohlenen Autos zählen sowohl aus Umwelt- als auch aus Kostensicht zu den Spitzenprodukten am deutschen Markt. Insgesamt sind es 49 Kleinwagen, 13 Autos der Kompaktklasse und zehn Familienautos. In der Gesamtbewertung liegen die ganz vorn platzierten Modelle nur wenige Prozentpunkte auseinander. Die aktualisierten Marktübersichten finden Sie online unter http://www.ecotopten.de/prod_mobil_pkw_prod.php.

Bei den Kleinwagen steht weiterhin der Toyota Aygo 1.0 auf Platz eins. Zusammen mit dem Peugeot 107 Petit Filou 70 und dem Citroën C1 1.0 Advance ist er Umweltsieger seiner Kategorie. Er überzeugt aber auch mit den günstigsten jährlichen Gesamtkosten von 4079 Euro. Bester unter den Guten in der Kompaktklasse ist in der Gesamtbewertung der Skoda Fabia 1.2 HTP, gefolgt vom Honda Civic Hybrid, der in seiner Klasse die beste Umweltbewertung erzielt. Die Liste der Familienautos führt der Skoda Fabia 1.2 Combi HTP an. Aus Umweltsicht ganz vorn ist in dieser Kategorie der Toyota Prius 1.5 Hybrid.

Ein Sieben-Sitzer oder so genannter Mini-Van kann dagegen auch in diesem Jahr nicht empfohlen werden, da kein Modell die anspruchsvollen ökologischen Mindestkriterien erfüllt. Wie bereits in den Vorjahren liegen der EcoTopTen-Umweltbewertung wieder die ökologischen Kriterien des Verkehrsclub Deutschland (VCD) zugrunde. WissenschaftlerInnen des Öko-Instituts haben die Umweltbewertung der besten Autos aus der VCD-Liste um die jährlichen Gesamtkosten erweitert. Diese beinhalten nicht nur die Kraftstoffkosten, sondern auch, was der Autofahrer für Steuern, Versicherung, Reparaturen und Wertverlust rechnen muss. Erstaunlich: Trotz enorm gestiegener Preise machen die Kraftstoffkosten nach wie vor nur einen geringen Anteil an den jährlichen Gesamtkosten aus, so betragen sie zum Beispiel beim Ford Focus 1.6 TDCi 22 Prozent, beim Opel Corsa 1.0 Twinport sogar nur 14 Prozent.

Die vollständigen EcoTopTen-Marktübersichten zu Autos und weitere interessante Informationen rund um das Thema "Mobil sein" lesen Sie im Internet unter http://www.ecotopten.de/produktfeld_mobil.php.

Das EcoTopTen-Forschungsprojekt wurde bis März 2007 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert, die EcoTopTen-Kampagne vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz und der Stiftung Zukunftserbe. Seit Oktober 2007 wird EcoTopTen von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt im Rahmen des Forschungsprojekts und Kampagnen-Bündnisses "Energieeffizienz jetzt!" gefördert. Wollen Sie regelmäßig über EcoTopTen informiert werden? Abonnieren Sie den EcoTopTen-Newsletter und senden Sie eine E-Mail an anmeldung@ecotopten.de.

AnsprechpartnerIn:

Carl-Otto Gensch, Leiter Institutsbereich Produkte & Stoffströme, Telefon 0761/45295-41, E-Mail: c.gensch(at)oeko.de

EcoTopTen-Projektleiterin Dr. Dietlinde Quack, Öko-Institut e.V., Geschäftsstelle Freiburg, Institutsbereich Produkte & Stoffströme, Telefon 0761/45295-48, E-Mail: d.quack(at)oeko.de

Das Öko-Institut ist eines der europaweit führenden, unabhängigen Forschungs- und Beratungsinstitute für eine nachhaltige Zukunft. Seit der Gründung im Jahr 1977 erarbeitet das Institut Grundlagen und Strategien, wie die Vision einer nachhaltigen Entwicklung global, national und lokal umgesetzt werden kann. Das Institut ist an den Standorten Freiburg, Darmstadt und Berlin vertreten.

Christiane Rathmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.ecotopten.de/produktfeld_mobil.php

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Paradiese in Gefahr: Bayreuther Studierende forschen auf den Malediven zu Plastikmüll in den Meeren
13.04.2017 | Universität Bayreuth

nachricht Ozeanversauerung: Wie individuell sind die Reaktionen?
06.04.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für Netzleittechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact beteiligt sich an Berliner Start-up Unternehmen für Energiemanagement

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für industrielle Kommunikationstechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung