Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Saubere Kohlekraftwerke erfordern Milliardeninvestitionen

29.09.2008
Technologie zur CO2-Reduktion steckt noch in den Kinderschuhen

Für das Erreichen der Klimaschutzziele und die dafür erforderliche Senkung des CO2-Ausstoßes könnte die CCS-Technologie (Carbon dioxide Capture and Storage) einen entscheidenden Beitrag liefern.

Anhand der Technik wird Kohlendioxid in einem Kraftwerksprozess wie etwa bei Kohlekraftwerken von den restlichen Abgasen abgesondert und anschließend unter der Erde gelagert. Die Entwicklung steckt allerdings noch in den Kinderschuhen, weshalb der Unternehmensberatung McKinsey nach eine Anschubfinanzierung in Mrd.-Höhe erforderlich sei, um sie wirtschaftlich rentabel anwenden zu können.

"CCS ist heute die einzig bekannte Technologie, die im Stande ist, CO2-Emissionen zu binden", schreibt McKinsey. Dies treffe nicht nur auf Kraftwerke mit fossilen Brennstoffen zu, die europaweit für rund die Hälfte des gesamten CO2-Ausstoßes verantwortlich seien. Darüber hinaus soll CCS auch bei Prozessen in der Stahl-, Zement- oder Raffinerie-Industrie angewendet werden können.

Nach einem EU-Beschluss werden bis 2015 zwölf Demonstrationsanlagen für die CCS-Technologie gebaut. Um das Emissionsproblem mit CCS zu lösen, sei McKinsey zufolge eine Anschubfinanzierung von einer halben bis 1,1 Mrd. Euro erforderlich - pro Anlage. Insgesamt würden demnach Investitionen zwischen sechs und 13,2 Mrd. Euro fällig. So könnte der CO2-Ausstoß etwa von Kohlekraftwerken jedoch merklich reduziert werden.

Funktioniert das europäische Emissionshandelssystem und wird CCS ausreichend finanziert, sei ein rentabler Betrieb bis etwa 2030 möglich. Bis dahin würden sich die Aufwendungen amortisieren, da die Kosten für den Emissionshandel das gleiche Niveau erreichen wie jene zum Vermeiden des CO2-Ausstoßes. Die Hürden zu Einführung von CCS seien aber hoch. Einerseits müssten vorab die notwendigen rechtlichen Rahmenbedingungen geschaffen werden, um das Potenzial der Technologie zu erschließen.

"Zum anderen gilt es, die bereits laufenden Pilotprojekte zügig voranzutreiben, um rasch eine technische Reife zu erreichen. Darüber hinaus ist derzeit unklar, ob die zur Einführung der Technologie notwendigen Anlagen (z.B.: Pipelines, Speicher) in der Öffentlichkeit Akzeptanz finden", so McKinsey.

Das größte Problem bei der Weiterentwicklung der CCS-Technologie scheint derzeit die entsprechende Finanzierung darzustellen. Die Kraftwerksbetreiber und Energieversorger selbst seien nicht dazu bereit, die Kosten zu tragen. Das Risiko, durch CCS schlussendlich Mrd.-Verluste einzufahren, sei zu hoch. Dem Vorschlag, die entstehenden Kosten durch EU-Zuschüsse aus Erlösen des CO2-Zertifikatehandels zu decken, widersprechen etwa Umweltschutzorganisationen, die Sicherheitsbedenken bei der langfristigen unterirdischen Lagerung von Kohlendioxid äußern. Schlussendlich könnte CCS jedoch die einzige Möglichkeit darstellen, die CO2-Emissionen zu reduzieren und gleichzeitig Strom aus Kohlekraftwerken zu beziehen.

Manuel Haglmüller | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.mckinsey.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Rasante Evolution einer Kalkalge
14.02.2018 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

nachricht Insektensterben: Auch häufige Arten werden selten
01.02.2018 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Unternehmenssteuerung und Controlling im digitalen Zeitalter

19.02.2018 | Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Mit wenigen Klicks zum Edge Datacenter

19.02.2018 | Informationstechnologie

IMK-Indikator: Keine Rezessionsgefahr, keine Anzeichen für konjunkturelle Überhitzung

19.02.2018 | Wirtschaft Finanzen

Unternehmenssteuerung und Controlling im digitalen Zeitalter

19.02.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics