Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ein Rettungsschirm für den Schreiadler!

05.10.2011
Die Deutsche Wildtier Stiftung sichert gemeinsam mit der Landesforst MV die Lebensräume der hochbedrohten Adlerart

Die letzten Schreiadler Deutschlands sind jetzt auf ihrem kräftezehrenden und gefährlichen Weg in die 10.000 Kilometer entfernten Winterquartiere im Süden Afrikas. Bei ihrer Rückkehr im nächsten Jahr werden die seltenen „Pommernadler“ nicht obdachlos sein!

Denn im Rahmen ihres u.a. vom Bundesamt für Naturschutz geförderten Schutzprojektes für den Schreiadler haben die Deutsche Wildtier Stiftung und die Landesforstanstalt Mecklenburg-Vorpommern einen Vertrag unterzeichnet, der wichtige Brutgebiete dieser hochbedrohten Adlerart sichern soll: In drei Waldgebieten im Naturpark Feldberger Seenlandschaft wird zukünftig mit besonderer Rücksicht auf den Schreiadler gewirtschaftet, um dem „Pommernadler“ auch in Zukunft einen geeigneten Lebensraum zu bieten.

„Dieser Vertrag ist ein großer Erfolg, weil Forstwirtschaft und Artenschutz miteinander verzahnt werden“, sagt Hilmar Freiherr v. Münchhausen, Geschäftsführer der Deutschen Wildtier Stiftung. Maßnahmen, die von einem kompletten Nutzungsverzicht bis zu eingeschränkter Pflege wertvoller Edellaubholzbestände reichen, garantieren die langfristige Eignung dieser Wälder als Bruthabitat für den Schreiadler. „Der vereinbarte Umgang mit den sogenannten Waldschutzarealen hat Modellcharakter für alle noch vorhandenen Brutwälder des Schreiadlers“, so Baron Münchhausen weiter.

Für Sven Blomeyer, Vorstand der Landesforst MV, ist die Vereinbarung wegweisend für die konstruktive Zusammenarbeit von Forstwirtschaft und Naturschutz. „Mit den gemeinsam erarbeiteten Richtlinien zur Behandlung der Brutwälder können wir als Forstbetrieb beweisen, dass Schutz und Nutzung auf einer Fläche vereinbar sind. Wir wollen unseren Beitrag zum Schutz der letzten 80 Brutpaare in Mecklenburg-Vorpommern leisten“, so Blomeyer und ergänzt: „Wir produzieren nicht nur Holz in unseren Wäldern, sondern bewahren auch die Artenvielfalt. Das ist leider oft mit wirtschaftlichen Einbußen verbunden!“ Aus Projektmitteln erhält die Landesforst MV einen finanziellen Ausgleich für ihre Leistungen im Schreiadlerschutz, wie zum Beispiel dem Verzicht auf Holznutzung.

Der Schreiadler braucht nicht nur geeignete Wälder zum Brüten, sondern auch Nahrungsflächen in der Agrarlandschaft. Um dies sicherzustellen, schließt die Deutsche Wildtier Stiftung derzeit auch Vereinbarungen mit Landwirten in der Umgebung der Brutwälder ab.

Das Projekt der Deutschen Wildtier Stiftung zur „Sicherung und Optimierung von Lebensräumen des Schreiadlers in Mecklenburg-Vorpommern“ wird als sogenanntes Erprobungs- und Entwicklungsvorhaben vom Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesumweltministeriums gefördert. Daneben fördern das Land Mecklenburg-Vorpommern und die Klara-Samariter-Stiftung das Projekt.

Pressekontakt
Eva Goris, Pressesprecherin, Billbrookdeich 216, 22113 Hamburg,
Telefon 040 73339-1874

Eva Goris | Deutsche Wildtier Stiftung
Weitere Informationen:
http://www.Presse.DeutscheWildtierStiftung.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Plastik stimuliert Bakterien im Meer
17.04.2018 | Universität Wien

nachricht Wälder beeinflussen den globalen Quecksilber-Kreislauf maßgeblich
13.04.2018 | Helmholtz-Zentrum Geesthacht - Zentrum für Material- und Küstenforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Moleküle brillant beleuchtet

23.04.2018 | Physik Astronomie

Sauber und effizient - Fraunhofer ISE präsentiert Wasserstofftechnologien auf Hannover Messe

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Fraunhofer IMWS entwickelt biobasierte Faser-Kunststoff-Verbunde für Leichtbau-Anwendungen

23.04.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics