Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Korallenriffe sind bis zu 1,2 Mio. Dollar pro Hektar wert

16.10.2009
DIVERSITAS-Konferenz bewertet Kosten beim Erhalt von Ökosystemen

Korallenriffe sind zwischen 130.000 und 1,2 Mio. Dollar pro Hektar wert. Zu diesem Schluss kommen Wirtschaftsexperten bei der heute, Freitag, in Kapstadt endenden Konferenz Programme on Biodiversity (DIVERSITAS).

"Solche Untersuchungen geben Einblicke in den realen Wert von Ökosystemen und den Leistungen, die sie für Menschen erfüllen", so Wirtschaftswissenschaftler Pavan Sukhdev, Leiter des Projekts "The Economics of Ecosystems and Biodiversity" (TEEB). Miteinberechnet werden in einer solchen Bewertung alle möglichen Faktoren von den aus dem Ökosystem gewonnenen Lebensmitteln bis hin zum Fremdenverkehr.

"Im Rahmen der DIVERSITAS-Konferenz wurde einmal mehr versucht, den ökonomischen Wert von Leistungen, die Korallenriffe für uns Menschen liefern können, einzuschätzen. Solche Berechnungen des ökonomischen Wertes von komplexen Ökosystemen sind wohl aus der Schwierigkeit entstanden, Entscheidungsträgern in der Politik den ökologischen Wert eines Ökosystems zu vermitteln", meint der Korallenexperte Christian Wild, Leiter der Coral Reef Ecology Arbeitsgruppe am GeoBio-Center München im pressetext-Interview.

Wert um eine Größenordnung gestiegen

"Das World Conservation and Monitoring Center (WCMC), eine Unterorganisation der UN-Umweltorganisation UNEP, mit Sitz im englischen Cambridge, führt solche Berechnungen schon seit einiger Zeit durch und kam in seinem 2006 veröffentlichten Report bereits auf jährlich 100.000 bis 600.000 Dollar pro Quadratkilometer Korallenriffareal", so Wild. Die nun bei der Diversitas genannten Zahlen übertreffen die bisherigen Berechnungen um mindestens eine Größenordnung.

"Hauptgründe dafür sind vermutlich ein gestiegener Wert der genetischen Diversität aus Korallenriffen, die immer mehr Eingang findet in die Herstellung von neuen Arzneistoffen, sowie eine Erhöhung der sogenannten kulturellen Werte, die mit Erträgen aus dem Tourismus verbunden sind", erklärt Wild. "Die vorgestellten Berechnungen belegen in jedem Fall, dass Korallenriffökosysteme einen hohen und zählbaren Wert für uns alle haben", so der Experte. Alle Zahlen gelten für eine nachhaltige Nutzung von Korallenriffen, betonen also, dass ein entsprechendes Riffmanagement nicht nur aus ökologischer sondern auch aus ökonomischer Sicht absolut sinnvoll.

"Nachdem es außerdem unmöglich ist, Korallenriffe direkt gegen die beiden Hauptkonsequenzen der globalen Klimaveränderung, die Erwärmung und Ansäuerung der Ozeane, zu schützen, sollte alles unternommen werden, um auf der bevorstehende UN Klimaschutzkonferenz in Kopenhagen drastische CO2 -Reduktionsvereinbarungen mit Werten unter 350 ppm zu erreichen", erklärt der Experte. "Die von vielen Teilnehmern als Zielvereinbarung angepeilten 450 ppm wären ein Todesurteil für einen Großteil der wertvollen globalen Korallenriffe."

Investitionen bringen sehr hohe Erlöse

"Investitionen in den Schutz von solchen Regionen bringen extrem hohe Erlöse", so Sukhdev. Studien haben gezeigt, dass eine Investition von 45 Mrd. Dollar jährlich zwischen 4,5 und 5,2 Bio. Dollar Gewinn bringe. Sukhdev hat berechnet, dass bei der Wiederherstellung von Flusslandschaften die Kapitalrenditen bei 27 Prozent, bei Korallenriffen bei sieben Prozent, bei tropischen Wäldern bei 50 Prozent, bei Mangroven bei 40 Prozent und bei Grasländern bei 79 Prozent liegen. Die Pflanzung von Mangroven in Vietnam hat 1,1 Mio. Dollar gekostet, aber 7,3 Mio. Dollar bei der Erhaltung von Deichen einspart.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.diversitas-osc.org
http://www.teebweb.org
http://www.palmuc.de/core

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Mit Urzeitalgen zu gesundem Wasser: Wirtschaftliches Verfahren zur Beseitigung von EDC im Abwasser
27.04.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Plastik – nicht nur Müll
26.04.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie