Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fischereiforscher erarbeiten Managementpläne

24.06.2011
Vorsichtiger Optimismus für die Fischbestände im Nordwest-Atlantik

32 Jahre lang haben sie in Kanada getagt, nun waren sie das erste Mal in Deutschland: Die Mitglieder des Wissenschaftsausschusses der Nordwestatlantischen Fischereiorganisation NAFO trafen sich Mitte Juni 2011 zu ihrer Jahrestagung am Johann Heinrich von Thünen-Institut (vTI) in Braunschweig.

20 Fischbestände zwischen der Nordostküste der USA und Kanadas und vor Grönland werden durch die NAFO bewirtschaftet. Dementsprechend dynamisch war das Sitzungsprogramm der Fischereiexperten aus 10 Ländern: Datenerhebungen aus den verschiedenen Staaten wurden zusammengestellt, Berichte verfasst, neue Erkenntnisse diskutiert und Managementpläne für die einzelnen Bestände erarbeitet. Um dies zu gewährleisten, hatten die Computerfachleute des vTI eine eigene Infrastruktur aufgebaut, damit die Forscher die gewaltigen Datenmengen untereinander austauschen und vor Ort bearbeiten konnten – Fischereiforschung eng vernetzt.

Die Arbeiten der Wissenschaftler sind brandaktuell, denn auf sie stützen sich die politischen Entscheidungen, wie die Fischbestände bewirtschaftet werden. Die Fischerei vor Kanada wurde 2010 für Kabeljau und Rotbarsch erstmalig wieder zugelassen. Trotz leichter Erholung der Bestände dürfen die Plattfischbestände der Rotzunge und der Doggerscharbe weiterhin nicht befischt werden. Für den Schwarzen Heilbutt ist ein Managementplan erarbeitet worden, Pläne für Kabeljau und Doggerscharbe werden noch 2011 vorgestellt.

Ein wesentlicher Schwerpunkt des Workshops lag in der Betrachtung, wie sich die Fischerei auf das gesamte Ökosystem auswirkt. Ziel ist es, bei nachhaltiger Nutzung die Folgen für das marine Ökosystem zu minimieren. Hier stehen die empfindlichen Hochseehabitate wie zum Beispiel Seeberge im Vordergrund. Schiffsbewegungen als Maß für den Fischereiaufwand werden satellitengestützt ausgewertet. Befragt nach den Aussichten für die Fischbestände im Nordwest-Atlantik zeigte sich der Organisator des Arbeitstreffens, Dr. Heino Fock vom Hamburger vTI-Institut für Seefischerei, vorsichtig optimistisch.

Doch warum trafen sich die Fischereiforscher in diesem Jahr gerade in Deutschland? Heino Fock: „Durch die Vergabe der Jahrestagung an das Johann Heinrich von Thünen-Institut hat die NAFO die jahrzehntelange Grönlandforschung Deutschlands als wesentlichen Bestandteil der bestandskundlichen Auswertungen und Ökosystem-Untersuchungen gewürdigt.“ Also durchaus eine große Ehre. Fast zwei Wochen tagten die Fischereiexperten – um das immense Programm zu stemmen, auch am Wochenende. Wissenschaftliches Arbeiten in konzentriertester Form!

Dr. Michael Welling | vTI
Weitere Informationen:
http://www.vti.bund.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Wenn Seen ins Schwitzen kommen: Aktuelles IGB Dossier erläutert die Folgen des Klimawandels
26.04.2018 | Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB)

nachricht Bestände des invasiven Kalikokrebses reduzieren und heimische Arten schützen
24.04.2018 | Pädagogische Hochschule Karlsruhe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der lange Irrweg der ADP Ribosylierung

26.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Belle II misst die ersten Teilchenkollisionen

26.04.2018 | Physik Astronomie

Anzeichen einer Psychose zeigen sich in den Hirnwindungen

26.04.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics