Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europäische Füchse übervölkern Tasmanien

28.09.2007
Kampf gegen Bioinvasoren in Australien

Tasmanien rüstet zum Kampf gegen eine Invasion von europäischen Füchsen. Rund 43 Mio. Dollar lässt sich das Land die Schlacht gegen die Eindringlinge kosten, berichtet BBC-Online.

Ökologen befürchten nämlich, dass die Füchse, die hier nicht heimisch sind, große Schäden an der heimischen Fauna anrichten können. Besonders lokal vorkommende Kleinsäugetiere und Vögel könnten den Füchsen schnell zum Opfer fallen.

Die genaue Zahl der Füchse in Tasmanien ist unbekannt. Schätzungen der Regierung gehen von 50 bis 200 Tieren aus. Daher wird für jeden geschossenen Fuchs eine Abschussprämie bei Vorlegen des getöteten Tieres ausbezahlt. Skeptiker gehen schon jetzt davon aus, dass Jäger am australischen Festland Füchse jagen und sie in Tasmanien abgeben, um die Prämien zu kassieren. Am Festland Australien leben geschätzte 30 Mio. Füchse, die von europäischen Siedlern im vorigen Jahrhundert mitgebracht wurden. Ökologen glauben, dass diese eingeschleppten Tiere für das Aussterben von mindestens 23 australischen Tierarten mitverantwortlich sind.

... mehr zu:
»Füchse »Skeptiker »Tasmanien »Ökologen

Wie genau die Füchse nach Tasmanien gelangt sind, darüber gibt es nur Spekulationen. Sie könnten an Bord von Schiffen versehentlich dorthin gelangt oder aber von Schmugglern absichtlich dort ausgesetzt worden sein. Um der drohenden Gefahr entgegenzutreten, wurde eine spezielle Task Force eingerichtet, die den Füchsen den Garaus machen sollen. Bisher gibt es zwar zahlreiche Zeugenaussagen von Sichtungen, drei im Straßenverkehr getötete Füchse und zahlreiche Spuren. Unklar ist allerdings, ob es trächtige Weibchen oder sogar schon Jungtiere gibt. Skeptiker glauben, dass es sich um reine Panikmache seitens der Regierung handelt. Ökologen sehen in den Bestrebungen die Füchse in Tasmanien auszurotten, allerdings dringenden Handlungsbedarf.

Tasmaniens Tierwelt ist ebenso wie die des gesamten australischen Kontinents durch artfremde eingeschleppte Arten massiv bedroht. In den vergangenen Jahren stand etwa die südamerikanische Aga-Kröte (Bufo marinus), die sich in Nord-Australien ausgebreitet hat, im Zentrum der medialen Aufmerksamkeit, da sämtliche Versuche die Tiere zurückzudrängen, fehlgeschlagen sind (pressetext berichtete: http://www.pressetext.de/pte.mc?pte=060619022 ). Die Aga-Kröten leben eigentlich in Südamerika und wurden in den 1930-er Jahren gegen Schädlinge in den Zuckerrohrplantagen eingeschleppt. Angesichts der fehlenden Fressfeinde konnten sich die bis zu 26 Zentimeter langen und bis zu 2,5 Kilogramm schweren Tiere großräumig ausbreiten - jährlich gewannen die Kröten rund 50 Kilometer Terrain.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.bbc.co.uk

Weitere Berichte zu: Füchse Skeptiker Tasmanien Ökologen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Online-Karten: Schweinswale und Seevögel in Nord- und Ostsee
15.12.2017 | Bundesamt für Naturschutz

nachricht Wie Brände die Tundra langfristig verändern
12.12.2017 | Gesellschaft für Ökologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik