Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

80 Prozent der heimischen Falter bedroht / BUND startet Schmetterlingszählungen

02.05.2007
Im dritten Jahr in Folge startet der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) am kommenden Wochenende eine bundesweite Zählung von Schmetterlingen. Erwartet wird, dass sich wie in den Vorjahren tausende Teilnehmer daran beteiligen. Über die Aktion und die Ergebnisse der Zählung berichtet auch die Zeitschrift "National Geographic Deutschland" in der aktuellen und in den kommenden Ausgaben.

Von 190 in Deutschland heimischen Tagfalterarten sind bereits 80 Prozent bedroht und stehen auf der Roten Liste. Darunter so bekannte Schmetterlinge wie der Apollo- und der Segelfalter. Waren in den zurück liegenden Jahrzehnten vor allem Umwelt- und Agrargifte und die Vernichtung von Lebensräumen verantwortlich, sieht der BUND inzwischen auch den Klimawandel als Ursache dafür.

"Die Erderwärmung und der Flächenverbrauch setzen den empfindlichen Schmetterlingen spürbar zu", sagt Angelika Zahrnt, Vorsitzende des BUND. "Um die Gefährdung der schönen Flieger deutlich zu machen, starten wir am kommenden Samstag erneut die `Volkszählung der Schmetterlinge`. Teilnehmen können alle Naturinteressierten. Die erforderlichen Informationsmaterialien bieten unsere rund zweitausend BUND-Gruppen und unsere Homepage im Internet."

Zur Teilnahme seien keine besonderen Vorkenntnisse erforderlich, die Beobachtung beschränke sich auf leicht erkennbare Arten. Beim Wandern im Grünen, im Garten oder im Stadtpark könnten Tagpfauenauge, Admiral, Zitronenfalter und andere Arten gezählt und anschließend gemeldet werden. Im Internet würden die Zahlen veröffentlicht. Die Zählung liefere einen Überblick, wo es welche Falter gebe und auch, wo keine mehr gesichtet würden. Die Beobachtungen würden in eine internationale Untersuchung über die Verbreitung von Schmetterlingen einfließen.

"Wer zum Überleben der bunten Flugkünstler beitragen will, kann das durch geeignete Bepflanzungen im Garten oder den Verzicht auf Pestizide und andere chemische Gifte tun", so der Biologe Mark Hörstermann vom BUND: "Wollen wir uns auch künftig an Schmetterlingen erfreuen, müssen wir den Klimawandel bremsen und die Umwelt auf vielfältige Weise schützen."

Zum Schutz der Schmetterlinge hatte der BUND erstmals vor zwei Jahren deutschlandweite "Faltertage" ausgerufen. Beim "Zweiten Internationalen Faltertag" am 23. und 24. Juni dieses Jahres rufen auch europäische Umweltorganisationen zu Zählungen und Hilfsaktionen für Schmetterlinge auf. "Unserer Initiative sind bereits Österreich, die Schweiz, Italien und Zypern gefolgt. Damit haben wir ein Netz zum Schmetterlingsschutz in Europa geknüpft, an dem sich jeder ohne großen Aufwand beteiligen kann", so Hörstermann.

Informationsmaterialien für Teilnehmer, Fotos von Schmetterlingen und Logos zum internationalen Faltertag im Internet unter www.bund.net sowie zum Download unter:

http://www.bund.net/faltertage/service/service_21/service_306.htm

Mark Hörstermann | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.bund.net
http://www.bund.net/faltertage/service/service_21/service_306.htm

Weitere Berichte zu: Beobachtung Falter Schmetterling Zählung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Erste "Rote Liste" gefährdeter Lebensräume in Europa
16.01.2017 | Universität Wien

nachricht Kann das "Greening" grüner werden?
11.01.2017 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise