Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschungsministerium startet Projekte zum Klimaschutz

28.02.2007
35 Millionen Euro für innovative Technologien / Beispiele reichen von Segeln für Frachtschiffe bis zu Züchtungen von dürreresistenten Pflanzen

"Der Handlungsbedarf im Klimaschutz ist zur Genüge bekannt. Jetzt ist es wichtig, konkrete Projekte mit Wirkung zu starten", sagte BMBF-Staatssekretär Prof. Frieder Meyer-Krahmer am Mittwoch in Berlin. Mit einer zweitägigen Auftaktkonferenz gab das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) den Startschuss für 42 konkrete Forschungsprojekte zum Klimawandel. Sie gehören zu dem mit 35 Millionen Euro ausgestatteten Förderschwerpunkt "klimazwei - Forschung für den Klimaschutz und Schutz vor Klimawirkungen". Der Förderschwerpunkt bildet den ersten Baustein des neuen BMBF-Aktionsprogramms zum Klimawandel, für das in den nächsten drei Jahren 255 Millionen Euro zur Verfügung stehen.

Meyer-Krahmer sagte bei der Eröffnung der klimazwei-Konferenz: "Unsere Forschung zielt in zwei Richtungen: Zum einen suchen wir innovative Technologien für Verkehr, Industrie und Haushalte, die den Ausstoß klimaschädlicher Gase verringern. Zweitens müssen wir uns auf die unvermeidbaren Klimaänderungen in den nächsten Jahren einstellen und brauchen Lösungen beispielsweise für die Landwirtschaft, die sichere Versorgung mit sauberem Wasser oder den Hochwasserschutz. Daneben machen wir uns auch Gedanken, wie der Klimaschutz etwa in der Schule zum Thema gemacht werden kann."

Das neue Aktionsprogramm zum Klimawandel, das das BMBF in Kürze starten wird, stellt den Bedarf von Mensch und Gesellschaft in den Mittelpunkt und bezieht seine Forschungsziele aus politischen, sozialen und ökonomischen Fragen zum Klimawandel. Erneuerbare Energien, Energieeffizienz und die sichere Einlagerung von Kohlendioxid aus Kraftwerken werden dabei wichtige technologische Fragen sein. "Es geht darum, dass Risiken aus dem Klimawandel verringert und Chancen für Gesellschaft und Wirtschaft erkannt und genutzt werden. Deutschlands Stärken in Forschung und Entwicklung werden eine zentrale Rolle dabei spielen, unsere Handlungsfähigkeit und Wettbewerbsfähigkeit unter Bedingungen des Klimawandels zu erhalten", sagte Meyer-Krahmer.

Bei der Auftaktkonferenz von klimazwei präsentieren sich insgesamt 39 Forschungsprojekte und drei Begleitvorhaben des Förderschwerpunkts. Ein Beispiel aus dem Bereich Mitigation (Technologien zur Minderung von klimaschädlichen Gasen) beschäftigt sich mit der Nutzung von Windenergie in der kommerziellen Schifffahrt. Dazu wird das Forschungsschiff "Beaufort" mit einem großen, gleitschirmähnlichen Zugdrachen mit einer Größe bis zu 160 Quadratmetern ausgestattet, der von einer vollautomatischen Steuergondel navigiert und über ein Zugseil mit dem Schiff verbunden ist. Ein automatisiertes Routing-System soll später moderne Frachtschiffe mindestens so schnell wie heute und erheblich günstiger und umweltfreundlicher ans Ziel bringen. Weitere Mitigations-Projekte befassen sich unter anderem mit der Emissionsverminderung durch Unternehmensführung und Logistik, in industriellen Prozessen, durch den Einsatz regenerativer Kraftstoffe, bei Entsorgungsprozessen oder in der Gebäudetechnik.

Projekte im Bereich "Adaptation" untersuchen mögliche Anpassungsstrategien an den Klimawandel etwa durch Innovationen in Gebäudetechnik und Wassermanagement. Die Entwicklung von Gesamtstrategien für Städte oder Regionen spielen ebenso eine Rolle, wie Frühwarnsysteme und geeignete Kommunikation klimabedingter Risiken oder ihrer Einbeziehung in Finanzmarkinstrumente. Ein wichtiges Gebiet ist die Landwirtschaft. So lässt die zunehmende Frühsommertrockenheit in Deutschland den Ertragszuwachs bei Weizen seit knapp zwei Jahrzehnten stagnieren. In einem klimazwei-Projekt wird untersucht, wie die Widerstandsfähigkeit dieser Pflanzen gegenüber Dürrestress und Hitze verbessert werden kann.

Beispiele von Forschungsprojekten aus dem Förderschwerpunkt klimazwei finden Sie unter http://www.bmbf.de/pub/beispiele_klimazwei.pdf

Silvia von Einsiedel | idw
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de/press/1984.php
http://www.bmbf.de/pub/beispiele_klimazwei.pdf

Weitere Berichte zu: Förderschwerpunkt Klimaschutz Klimawandel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Mit Urzeitalgen zu gesundem Wasser: Wirtschaftliches Verfahren zur Beseitigung von EDC im Abwasser
27.04.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Plastik – nicht nur Müll
26.04.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

VLC 200 GT von EMAG: Neue passgenaue Dreh-Schleif-Lösung für die Bearbeitung von Pkw-Getrieberädern

27.04.2017 | Maschinenbau

Induktive Lötprozesse von eldec: Schneller, präziser und sparsamer verlöten

27.04.2017 | Maschinenbau

Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

27.04.2017 | Informationstechnologie