Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kleinod von internationalem Rang

06.02.2002



Grotten des Bagno Steinfurt werden konserviert:

Deutsche Bundesstiftung Umwelt fördert den Erhalt der Muschel-Grotten des ältesten erhaltenen freistehenden Konzertgebäudes Europas

Unter Führung der Stadt Steinfurt soll jetzt ein weiterer Schritt zum Erhalt eines Kulturdenkmals von internationalem Rang getan werden: Die Grotten des ältesten erhaltenen freistehenden Konzertgebäudes Europas, dem Bagno in Steinfurt (Nordrhein-Westfalen), werden in ihrer einzigartigen Ausschmückung restauriert und vor zukünftigen Umweltschäden bewahrt. Salze und Feuchtigkeit haben ihnen in den vergangenen Jahrzehnten stark zugesetzt: Die beiden reich verzierten Grotten, die sich an den Stirnseiten des Konzertsaals befinden, sind in sehr schlechtem Zustand. "Einige der Muscheln, die sich an den über 225 Jahre alten Grottenwänden befinden, sind heute artengeschützt", erläuterte Josef Feldmann, Justitiar der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), Osnabrück, die das Projekt mit 47.000 Euro fördert. Man könne diese daher nicht mehr ersetzen. Feldmann übergab heute Franz-Josef Kuß, Bürgermeister der Stadt Steinfurt, das Bewilligungsschreiben der DBU.

Im 18. Jahrhundert war das Bagno, das heute wieder für Konzerte genutzt wird, als Teil der barocken Gartenanlage des Residenzschlosses von Burg Steinfurt erbaut worden. Die Konzertgalerie diente einst als Spielstätte der Hofkapelle. Die Grotten dieser Galerie seien zum großen Teil mit Muscheln und Schnecken ausgeschmückt. Durch aufsteigende Feuchtigkeit, mit der Salze und Schadstoffe in die Räume transportiert worden seien, seien die Grotten in großem Umfang geschädigt worden.

"Grundlage der komplexen Konservierung ist eine Diplomarbeit der Fachhochschule Köln, Fachbereich Restaurierung und Konservierung", sagte Kuß. Die beiden Verfasserinnen hätten umfangreiche Erfahrungen bei der Restaurierung des Grottensaales in Pommersfelden (Bayern) sammeln können, auf die bei den Arbeiten im Bagno zurückgegriffen werden könne. Vor allem innovative Methoden wie der Einsatz eines Lasers zur Reinigung der Oberflächen sollten auch in Steinfurt angewendet werden. "Zunächst muss jedoch ein Salzprofil der beiden Grotten erstellt werden, um die Maßnahmen optimal an die Gegebenheiten anzupassen", betonte Feldmann. Nach der Entsalzung von Mauerwerk und Putz sollten die Grotten durch eine Schutzverglasung von zukünftigen Schäden bewahrt werden. Die Mitarbeit einer der beiden Restauratorinnen in einer der ausführenden Firmen gewähre dabei die Kontinuität von Forschung und Praxis.

Franz-Georg Elpers | ots

Weitere Berichte zu: Grotte Muschel Restaurierung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Plastik stimuliert Bakterien im Meer
17.04.2018 | Universität Wien

nachricht Wälder beeinflussen den globalen Quecksilber-Kreislauf maßgeblich
13.04.2018 | Helmholtz-Zentrum Geesthacht - Zentrum für Material- und Küstenforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Metalle verbinden ohne Schweißen

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Revolutionär: Ein Algensaft deckt täglichen Vitamin-B12-Bedarf

23.04.2018 | Medizin Gesundheit

Wie zerfallen kleinste Bleiteilchen?

23.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics