Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Megastädte - Herausforderung der Zukunft

28.08.2006
Internationales Expertenteam erarbeitet Lösungsansätze für eine bessere Versorgung mit Trinkwasser, Gesundheit und Wohnraum in Ballungszentren Chinas und Indiens - Geographen und weitere Wissenschaftler aus Deutschland an trilateralem BMBF-Projekt beteiligt

Der städtische Ballungsraum des Perlfluss-Deltas im Südosten Chinas und der Städtekorridor zwischen Mumbai und Pune in Westindien gehören zu den am dichtesten besiedelten Regionen der Erde. Eine besondere Herausforderung für die nachhaltige Stadtentwicklung und die Regierbarkeit stellen die schlechte Wasser- und Gesundheitsversorgung dar. Adäquater Wohnraum ist für Millionen Menschen nicht vorhanden. Konkrete Lösungsansätze und Handlungsempfehlungen erarbeitet derzeit ein internationales Team von Wissenschaftlern und Entwicklungsexperten aus Deutschland, Indien und China im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts "Governing emerging megacities: water, health and qualitiy of life in Pearl-River-Delta/China and Pune/India".

Ziel des trilateralen Forschungsprojekts ist es, Möglichkeiten für die Verbesserung der Situation in den Ballungszentren zu identifizieren, nachhaltige Entwicklungspfade aufzuzeigen und die Regierbarkeit der Megastädte auch in der Zukunft sicherzustellen. Die Forscher arbeiten dazu eng mit den lokalen Behörden der betreffenden Regionen zusammen. Im Vordergrund steht die Entwicklung von Strategien zur nachhaltigen Gewährleistung der Trinkwasser- und Gesundheitsversorgung sowie der Bereitstellung von Wohnraum.

Mit Indien und China stehen die beiden Länder mit der derzeit höchsten Dynamik im Fokus des Forschungsprojekts, das Teil des BMBF-Förderschwerpunkts "Forschung für die nachhaltige Entwicklung der Megastädte von morgen" ist. In Deutschland beteiligen sich unter der Leitung von Prof. Dr. Frauke Kraas und Dr. Thomas Krafft vom Geographischen Institut der Universität zu Köln weitere Wissenschaftler der Universitäten Köln, München, Duisburg-Essen und Hannover, des Umweltforschungszentrums Leipzig (UFZ), der Habitat Unit an der Technischen Universität Berlin und die Internationale Weiterbildung und Entwicklung gGmbH (InWEnt).

Weitere Informationen:

Geographisches Institut der Universität Köln
Tel.: 0221 470-7050
f.kraas@uni-koeln.de
InWEnt gGmbH
Servicestelle Kommunen in der Einen Welt
Tel.: 0228 4460-1633
Fax: 0228 4460-1601
renate.wolbring@inwent.org
Umweltforschungszentrum Leipzig-Halle
Tel.: 0341 235-2572
Fax: 0341 235-2534
Ulrike.Weiland@ufz.de
Technische Universität Berlin
Fakultät VI Architektur Umwelt Gesellschaft
Tel.: 030 314-21908
Fax: 030 314-21907
a53@tu-berlin.de

Dr. Peter Wittmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.geographie.uni-koeln.de/pearlpune

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Erste "Rote Liste" gefährdeter Lebensräume in Europa
16.01.2017 | Universität Wien

nachricht Kann das "Greening" grüner werden?
11.01.2017 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise