Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Besonders verwaltetes Gebiet der Antarktis" möglich

17.02.2006


Ökologen der Universität Jena haben erfolgreich Workshop in der Antarktis beendet



Etwas erschöpft, aber zufrieden ist Dr. Hans-Ulrich Peter von der Friedrich-Schiller-Universität jetzt aus der Antarktis nach Jena zurückgekehrt. Er hat dort mit seiner Arbeitsgruppe u. a. auf Einladung des deutschen Umweltbundesamtes und des Umweltministeriums an einem Workshop über Möglichkeiten für ein Umweltmanagement auf Fildes Peninsula und Ardley Island teilgenommen. Die aufwändige Durchführung des Treffens von 35 Wissenschaftlern, Stationsleitern und Politikern aus acht Ländern und von zwei Organisationen lag in Händen des Umweltbundesamtes und vor Ort der Jenaer Polarforscher. Veranstaltungsort war nicht zufällig die russische Antarktisstation "Bellingshausen" auf King George Island, South Shetland Islands. Hier sind Mitarbeiter des Instituts für Ökologie der Universität Jena bereits seit 1983 regelmäßig tätig. Im März wird dort auch wieder - erstmals seit 20 Jahren - eine Jenaer Studentin, Anne Fröhlich, eine Winterforschungssaison verbringen.

... mehr zu:
»Antarktis »Island »Polarforscher


Im Mittelpunkt des Workshops standen die Forschungsergebnisse der Jenaer Arbeitsgruppe "Polar- und Ornitho-Ökologie", die Dr. Peter leitet, aus den letzten drei Antarktissaisons. Ergänzt wurde das Treffen durch Beiträge von ausländischen Teilnehmern, die in diesem Bereich Stationen oder Feldhütten betreiben bzw. Tourismus organisieren.

Stationen, Flug-, Fahrzeug- sowie Schiffslogistik, Wissenschaft und verschiedene Formen des Tourismus beeinflussen die verletzliche Natur, wie die Jenaer Ökologen nachgewiesen haben. Sie plädieren für Managementpläne für die Antarktis, um die reichen Vogel- und Robbenpopulationen und die Vegetation dieses Gebietes einerseits zu schützen und dies andererseits mit den menschlichen Wünschen zu verbinden. Um den Interessenskonflikt zwischen Umweltschutz, Wissenschaft, Logistik und Tourismus zu minimieren, schlagen die Polarforscher unter anderem eine Festlegung von Flugkorridoren und die Benutzung festgelegter Wege und Wanderrouten im Gelände vor. Außerdem plädieren sie für die Ausweisung eines "Besonders verwalteten Gebietes".

Die Workshopteilnehmer stimmten am Ende den Grundzügen eines Papiers zu, das beim nächsten Treffen der Antarktisvertragsstaaten in Edinburgh von allen interessierten Ländern gemeinsam eingereicht werden soll. Übereinstimmend waren die Experten der Meinung, dass das Untersuchungsgebiet ein Managementsystem benötigt, das die verschiedenartige Nutzung regelt. Am besten würde das durch die Ausweisung eines "Besonders verwalteten Gebietes der Antarktis" (ASMA) ermöglicht. Dieses könnte in der Zukunft über die bisher untersuchten Gebiete Fildes und Ardley hinaus erweitert werden. Angeregt wurde ebenfalls ein intensiverer Informationsaustausch, um zum Beispiel wissenschaftliche Planungen noch besser zu koordinieren. In dieser Hinsicht steht die Jenaer Gruppe beispielgebend da: Eine enge Kooperation verbindet sie mit allen Staaten, die in diesem Gebiet arbeiten, insbesondere mit Russland, Chile, Uruguay, Korea, Brasilien, Argentinien und China.

In der kommenden Woche wird in China ein Treffen stattfinden, bei dem die Antarktis-Forschungen für die nächsten Jahre geplant werden. Dr. Peter wird als Jenaer Vertreter daran teilnehmen.

Kontakt:
Dr. Hans-Ulrich Peter
Institut für Ökologie der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Dornburger Str. 159
07743 Jena
Tel.: 03641 / 949415 oder 949400
Fax: 03641 / 949402
E-Mail: Hans-Ulrich.Peter@uni-jena.de

Axel Burchardt | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de/

Weitere Berichte zu: Antarktis Island Polarforscher

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Mit Urzeitalgen zu gesundem Wasser: Wirtschaftliches Verfahren zur Beseitigung von EDC im Abwasser
27.04.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Plastik – nicht nur Müll
26.04.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie