Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der Austausch von CO2 in Bergwiesen-Ökosystemen

08.08.2005


Das CARBOMONT-Projekt lieferte wertvolle Einblicke in die Fähigkeit von Bergwiesen-Ökosystemen, Kohlenstoff aus der Atmosphäre aufzunehmen.



Die steigenden Konzentrationen von Kohlenstoffdioxid (CO2) in der Atmosphäre und die zunehmenden Hinweise auf eine globale Erwärmung führten zum Kyoto-Protokoll, das die Nationen aufruft, die Emissionen von Kohlenstoffdioxid und anderen Treibhausgasen zu reduzieren. Um die Auswirkungen der Kohlenstoffdioxid-Emissionen zu messen, muss man über ein umfassendes Verständnis des Kohlenstoffzyklus verfügen, der sich nicht nur auf die Atmosphäre, sondern auch auf die Biosphäre erstreckt.



Es wurden zwar Fortschritte erzielt, dennoch gibt es eine Lücke in Bezug auf die Netto-CO2-Bilanz (NEE - Net Ecosystem Exchange) von Bergwiesen-Ökosystemen. Das CARBOMONT-Projekt, das von der Universität Innsbruck in Österreich geleitet wurde, befasste sich mit der Schließung dieser Lücke. Es wurden neun Bergwiesen-Standorte untersucht und nachgebildet, die sich sowohl über die europäischen Mitgliedsstaaten als auch über die neu assoziierten Staaten erstrecken.

Die CARBOMONT-Forschung zeigte, dass der Kohlenstoffzyklus stark vom Stickstoffzyklus geleitet und besonders von der Anwendung von Düngemitteln auf bewirtschafteten Wiesen beeinflusst wird. Die Landnutzung und Veränderungen in der Landnutzung wurden als Hauptursache für NEE-Abweichungen zwischen den Standorten bestimmt. Die im mediterranen Bereich verbreiteten Dürrebedingungen trugen sogar zur Senkung des Kohlenstoffdioxid-Ausstoßes aus dem Boden bei.

Die Universität Innsbruck und ihre Partner bestimmten zwei Hauptarten von Bergwiesen-Ökosystemen und den dazugehörigen NEEs. Diejenigen, die intensiv bewirtschaftet und abgegrast wurden, wiesen die größten Abweichungen mit einem durchschnittlichen NEE von 48+/-136 Gramm Kohlenstoff pro Quadratmeter und Jahr auf. Dies deutet darauf hin, dass einige dieser Regionen Kohlenstoff aus der Atmosphäre entfernen, wohingegen andere bedauerlicherweise Quellen desselben sind. Die Abweichungen wurden der Menge der vorhandenen Bodenfeuchte zugeschrieben.

Die Ergebnisse bei natürlichen Bergwiesen-Ökosystemen, der zweiten bestimmten Art, waren bedeutend konsistenter. Im Allgemeinen stellten sich diese als kleine Kohlenstoffsenken im Bereich von 20 Gramm Kohlenstoff pro Quadratmeter und Jahr heraus. Man fand heraus, dass klimatische Variablen, in erster Linie die Temperatur, die wichtigsten Faktoren für diese Art von Ökosystem sind.

Die im Laufe des CARBOMONT-Projekts gesammelten Daten werden die sich entwickelnde Kohlenstoffbilanz in Europa und die Bemühungen, damit dem Kyoto-Protokoll zu entsprechen, unterstützen.

Alexander Cernusca | ctm
Weitere Informationen:
http://info.uibk.ac.at/c/c7/brochure/na-021-en.html
http://carbomont.uibk.ac.at

Weitere Berichte zu: Bergwiesen-Ökosystemen CO2 Kohlenstoff NEE

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Erste "Rote Liste" gefährdeter Lebensräume in Europa
16.01.2017 | Universität Wien

nachricht Kann das "Greening" grüner werden?
11.01.2017 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise