Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

40 Prozent der Säuger Madagaskars extrem bedroht

15.07.2005


Experten warnen vor Overkill seltener endemischer Arten




Mehr als 40 Prozent der Säuger Madagaskars sind akut vom Aussterben bedroht. Zu diesem Schluss kommen 65 führende Säugetier-Experten bei einem Workshop des IUCN Global Mammal Assessment (GMA). Die Inseln vor der ostafrikanischen Küste, Madagaskar, die Komoren, die Seychellen, Mauritius und Reunion sind Lebensraum für einige sehr seltene endemische Tier- und Pflanzenarten. Seit der Besiedelung durch Menschen sind 45 Arten völlig verschwunden. Eine der berühmtesten ist der flugunfähige Dodo-Vogel von Mauritius.



Der Grund für die massive Bedrohung der Flora und Fauna Madagaskars ist der Verlust des Lebensraumes durch Brandrodung aber auch durch Jagd auf Lemuren und andere fleischfressende Säugetiere, die zu fragmentierten Populationen und damit zum Aussterben von Arten führt. Nach Ansicht der Experten sind die Schutzzonen die einzigen wirklichen Rückzugsgebiete für zahlreiche Arten. Die Wissenschaftler fordern daher, diese Areale auszudehnen, um den Tieren und Pflanzen ein Überleben zu gewährleisten. Die Umsetzung der so genannten Durban Vision, eine Verdreifachung der Schutzzonen, sei absolut notwendig, um die Biodiversität der Insel zu erhalten, zeigen sich die Experten einig. Eine intakte Umwelt sei für den Wohlstand der Madagassen notwendig.

Die Inselwelt im Indischen Ozean, die vor mehr als 160 Mio. Jahren vom Gondwanaland-Großkontinent getrennt wurde, weist eine besonders hohe Zahl an endemischen Arten auf: acht Pflanzenfamilien (insgesamt 11.600 Pflanzenspezies), vier Vogelfamilien und fünf Primatenfamilien leben ausschließlich auf diesen Inseln. Auf Madagaskar, der viertgrößten Insel der Erde, leben 50 Lemurenspezies, die in keinem anderen Lebensraum vorkommen. Trotz der Nähe zu Afrika kommen viele der dort lebenden typischen Tier- und Pflanzenarten nicht auf den Inseln vor. Damit sind die Inseln ein Beispiel für die Evolution von Arten in Isolation. Madagaskar selbst weist eine Vielzahl verschiedener Landschaftstypen vom tropischen Regenwald bis hin zu Trockenwäldern, Wüsten und Bergregionen auf.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.conservation.org
http://www.biodiversityhotspots.org

Weitere Berichte zu: Lebensraum Madagaskar Pflanzenart Säuger

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Erste "Rote Liste" gefährdeter Lebensräume in Europa
16.01.2017 | Universität Wien

nachricht Kann das "Greening" grüner werden?
11.01.2017 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie