Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Kontrolle von Wildbachgefahren beginnt mit Gefahrenkarten für Murgänge

13.07.2005


Die effektive Überwachung von Wildbachgefahren ist heute für den Schutz von Menschenleben und Eigentum von höchster Bedeutung - besonders in der Region der europäischen Alpen. Im Rahmen des THARMIT-Projekts wurde eine Reihe von Instrumenten und Verfahren zur zuverlässigen Gefahrenbewertung, -überwachung, -vermeidung und -minderung entwickelt.


Die anhaltende Urbanisierung und die zunehmende Abholzung sowie klimatologische Veränderungen, die zur Bodensedimentation führen, sind bedeutende Faktoren, die das Wildbachrisiko deutlich erhöhen. Trotz der derzeit verfügbaren modernen Technologie für effektive Gefahrenüberwachungs- und -warnsysteme fehlt noch immer ein moderner Ansatz für das Risiko- und Krisenmanagement.

Um diesem Bedürfnis gerecht zu werden, wurden im Rahmen des Projekts die Bedingungen und Parameter umfassend untersucht, die solche Ereignisse auslösen. Ein Teil der Projektarbeit bestand in der Analyse des Risikos von Murgängen, wobei auch verschiedene Szenarien mit Hinblick auf Auslöse- und Ausbreitungsmechanismen für bestimmte Einzugsgebiete beurteilt wurden.


Schutt besteht aus Brocken, die sich von einem Fels oder Berg lösen und eine erheblich Gefahr für Bauwerke und Menschen darstellen. Im Rahmen des Projekts wurden grundlegende Konzepte einschließlich Faktoren der Anfälligkeit gegenüber Murgängen für ein gesamtes Einzugsgebiet untersucht. Dazu gehören topografische, hydro(geo)logische und geotechnische Parameter, Erosionsanfälligkeit und Stabilitätsbedingungen von Hängen sowie Volumen der beweglichen Gesteinsmassen.

Diese Anfälligkeitsfaktoren haben zur Erstellung einer synthetischen "Gefahrenkarte für Murgänge" beigetragen. Diese entwickelten Karten können potenzielle Risikoregionen aufzeigen und die Analyse möglicher Szenarien des Auslösens von Murgängen mit den jeweiligen Volumen unterstützen. Die Projektarbeiten umfassten außerdem Felduntersuchungen, die im Einzugsgebiet von Arbonne (Savoie, Frankreich) durchgeführt wurden.

In Abhängigkeit von den jeweiligen Feldbedingungen kann die Analyse solcher Szenarien die Schätzung der Größe wichtiger Materialvolumen ermöglichen. Dazu gehören diejenigen Gesteinsmassen, die in Anrisszonen vorkommen, ebenso wie diejenigen, die als Murgangmaterialien mobilisiert werden und diejenigen, die die niedrigen Regionen des Einzugsgebiets erreichen.

Prof. Roger Cojean | ctm
Weitere Informationen:
http://www.ensmp.fr

Weitere Berichte zu: Einzugsgebiet Murgänge Szenario Wildbachgefahren

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Versauerung: Wie der Klimawandel die Süßgewässer belastet
12.01.2018 | Ruhr-Universität Bochum

nachricht Tote Bäume haben zahlreiche und treue Begleiter
10.01.2018 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Ein „intelligentes Fieberthermometer“ für Mikrochips

16.01.2018 | Informationstechnologie

Diagnostik der Zukunft - Europäisches Projekt zur Erforschung seltener Krankheiten startet

16.01.2018 | Förderungen Preise