Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Der Weg ist frei für das Dosenpfand" / Dosenpfand auch für die Colabüchse ab 2002 so gut wie sicher!

17.08.2001


Nachdem das Berliner Verwaltungsgericht am gestrigen Tage den Sammelantrag von 16 Großunternehmen (u. a. die Firmen ALDI, REWE, PLUS, Real, Kaufland, Karlsberg Brauerei, Bitburger) auf Erlass einer einstweiligen Anordnung gegen die Bundesregierung zurückgewiesen hat, sind heute weitere Anträge von Handelsunternehmen wie z. B. von REWE gescheitert.

In einem zweiten heute entschiedenen Verfahren argumentierte der Kläger im wesentlichen mit einer angeblichen Unvereinbarkeit der Verpackungsverordnung mit Europäischem Gemeinschaftsrecht und forderte ebenfalls die Unterlassung der Veröffentlichung der Mehrwegquoten-Nacherhebung. In seiner Begründung bestätigt das Gericht wie bereits in seinem ersten gestrigen Urteil das Recht der Bundesregierung bzw. des Bundesumweltministeriums, die Mehrwegverpackungsquote (Nacherhebung) für das Jahr 1997 zu veröffentlichen.

Darüber hinaus sei der Aufbau eines Rücknahme-, Bepfandungs- und Bewertungssystem bereits mit der Verabschiedung/Novellierung der Verpackungsverordnung erfolgt. Nicht aufgehalten werden könne demnach die "Bekanntmachung von Zahlen, mit denen lediglich eine am Markt tatsächlich zu Stande gekommene Mehrwegverpackungsquote widergespiegelt wird", so das Gericht in seiner Begründung. Weiter: "Sie (die Bekanntmachung der Mehrwegquote) ist vielmehr ebenso wie andere reale Ereignisse, die mit rechtlichen Mitteln nicht aufgehalten bzw. nachträglich ungeschehen gemacht werden können, als tatsächliches Geschehnis ausgestaltet, durch das rechtlich eine Frist ausgelöst wird, mit deren Ablauf nach der Verpackungsverordnung schon bestehende, zunächst aber vorläufig ausgesetzte Pflichten (wieder bzw. erstmalig) durchsetzbar wirksam werden".

Nach der für September 2001 vorgesehenen Veröffentlichung der Zahlen tritt automatisch zum 1. März 2002 das Pflichtpfand von 25 bzw. 50 Cent auf zunächst Bier und Mineralwasser in Einweggebinden in Kraft. Angesichts der aktuellen Marktentwicklung bei Erfrischungsgetränken rechnen DUH und GFGH mit der Unterschreitung der Mehrwegschutzquote bereits in den Zahlen für das Jahr 2000, mit deren Veröffentlichung Anfang 2002 zu rechnen ist. Die vorliegenden Marktdaten zeigen bei Erfrischungsgetränken für die Jahre 2000 und 2001 den stärksten Einbruch der Mehrwegquote Somit ist fest mit einer Pfandpflicht für Coladose und Limonadenflasche für den Herbst 2002 zu rechnen.

Mit großer Sorge beobachten DUH und GFGH zudem die gegenwärtige Marktoffensive von Einwegverpackungen für Erfrischungsgetränke. In den vergangenen 12 Monaten hat der Anteil von PET-Einweg lt. neuester Zahlen der GfK (Consumer Scan) von 6,0% im Juni 2000 auf 16,5% (Juni 2001) um über 270 Prozent zugenommen. Einen wesentlichen Anteil nehmen dabei die neuen 2-Liter PET-Einwegflaschen ein, die mit Sonderangeboten in den Markt gedrückt werden.

Der Mehrverkauf der 0,5-Liter Bierdose im 1. Halbjahr 2001 gegenüber dem Vorjahr betrug 46,8 Mio Stück (+4,3%). Insbesondere die Länder, die sich gegen eine Pflichtbepfandung ausgesprochen hatten, liegen weit über diesem Bundesdurchschnitt (Baden-Württemberg +27%, Rheinland-Pfalz/Saarland +19% bei der Bierdose).

Für Rückfragen:

Jürgen Resch,
Deutsche Umwelthilfe e.V.


Güttinger Str. 19,
78315 Radolfzell
Tel. mobil: 0171/3649170,

Tel.: 07732/9995-0,
Fax.: 07732/9995-77,
E-Mail: info@duh.de

Günther Guder,
Bundesverband des Deutschen Getränkefachgroßhandels e.V.
Humboldtstr. 7,
40237 Düsseldorf,
Tel. mobil: 0172/2424950,
Tel.: 0211/683938,
Fax.: 0211/683602,
E-Mail: GFGH_Verbaende@compuserve.com

Jürgen Resch | ots

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Klimawandel: Bei Wetterextremen profitiert einheimisches Grünland weniger von steigendem CO2
26.09.2016 | Justus-Liebig-Universität Gießen

nachricht Mikroplastik: Lösungsansätze aus der Bionik
14.09.2016 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: First-Ever 3D Printed Excavator Project Advances Large-Scale Additive Manufacturing R&D

Heavy construction machinery is the focus of Oak Ridge National Laboratory’s latest advance in additive manufacturing research. With industry partners and university students, ORNL researchers are designing and producing the world’s first 3D printed excavator, a prototype that will leverage large-scale AM technologies and explore the feasibility of printing with metal alloys.

Increasing the size and speed of metal-based 3D printing techniques, using low-cost alloys like steel and aluminum, could create new industrial applications...

Im Focus: Zielsichere Roboter im Mikromaßstab

Dank einer halbseitigen Beschichtung mit Kohlenstoff lassen sich Mikroschwimmer durch Licht antreiben und steuern

Manche Bakterien zieht es zum Licht, andere in die Dunkelheit. Den einen ermöglicht dieses phototaktische Verhalten, die Sonnenenergie möglichst effizient für...

Im Focus: Experimentalphysik - Protonenstrahlung nach explosiver Vorarbeit

LMU-Physiker haben mit Nanopartikeln und Laserlicht Protonenstrahlung produziert. Sie könnte künftig neue Wege in der Strahlungsmedizin eröffnen und bei der Tumorbekämpfung helfen.

Stark gebündeltes Licht entwickelt eine enorme Kraft. Ein Team um Professor Jörg Schreiber vom Lehrstuhl für Experimentalphysik - Medizinische Physik der LMU...

Im Focus: Der perfekte Sonnensturm

Ein geomagnetischer Sturm hat sich als Glücksfall für die Wissenschaft erwiesen. Jahrzehnte rätselte die Forschung, wie hoch energetische Partikel, die auf die Magnetosphäre der Erde treffen, wieder verschwinden. Jetzt hat Yuri Shprits vom Deutschen GeoForschungsZentrum GFZ und der Universität Potsdam mit einem internationalen Team eine Erklärung gefunden: Entscheidend für den Verlust an Teilchen ist, wie schnell die Partikel sind. Shprits: „Das hilft uns auch, Prozesse auf der Sonne, auf anderen Planeten und sogar in fernen Galaxien zu verstehen.“ Er fügt hinzu: „Die Studie wird uns überdies helfen, das ‚Weltraumwetter‘ besser vorherzusagen und damit wertvolle Satelliten zu schützen.“

Ein geomagnetischer Sturm am 17. Januar 2013 hat sich als Glücksfall für die Wissenschaft erwiesen. Der Sonnensturm ermöglichte einzigartige Beobachtungen, die...

Im Focus: New welding process joins dissimilar sheets better

Friction stir welding is a still-young and thus often unfamiliar pressure welding process for joining flat components and semi-finished components made of light metals.
Scientists at the University of Stuttgart have now developed two new process variants that will considerably expand the areas of application for friction stir welding.
Technologie-Lizenz-Büro (TLB) GmbH supports the University of Stuttgart in patenting and marketing its innovations.

Friction stir welding is a still-young and thus often unfamiliar pressure welding process for joining flat components and semi-finished components made of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart Glasses Experience Day

30.09.2016 | Veranstaltungen

Einzug von Industrie 4.0 und Digitalisierung im Südwesten - Innovationstag der SmartFactoryKL

30.09.2016 | Veranstaltungen

"Physics of Cancer" - Forscher diskutieren über biomechanische Eigenschaften von Krebszellen

30.09.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Smart Glasses Experience Day

30.09.2016 | Veranstaltungsnachrichten

Materialkompetenz für den Leichtbau: Fraunhofer IMWS präsentiert neue Lösungen auf der K-Messe

30.09.2016 | Messenachrichten

Vom Rollstuhl auf das Liegerad – Mit Funktioneller Elektrostimulation zum Cybathlon

30.09.2016 | Energie und Elektrotechnik