Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Der Weg ist frei für das Dosenpfand" / Dosenpfand auch für die Colabüchse ab 2002 so gut wie sicher!

17.08.2001


Nachdem das Berliner Verwaltungsgericht am gestrigen Tage den Sammelantrag von 16 Großunternehmen (u. a. die Firmen ALDI, REWE, PLUS, Real, Kaufland, Karlsberg Brauerei, Bitburger) auf Erlass einer einstweiligen Anordnung gegen die Bundesregierung zurückgewiesen hat, sind heute weitere Anträge von Handelsunternehmen wie z. B. von REWE gescheitert.

In einem zweiten heute entschiedenen Verfahren argumentierte der Kläger im wesentlichen mit einer angeblichen Unvereinbarkeit der Verpackungsverordnung mit Europäischem Gemeinschaftsrecht und forderte ebenfalls die Unterlassung der Veröffentlichung der Mehrwegquoten-Nacherhebung. In seiner Begründung bestätigt das Gericht wie bereits in seinem ersten gestrigen Urteil das Recht der Bundesregierung bzw. des Bundesumweltministeriums, die Mehrwegverpackungsquote (Nacherhebung) für das Jahr 1997 zu veröffentlichen.

Darüber hinaus sei der Aufbau eines Rücknahme-, Bepfandungs- und Bewertungssystem bereits mit der Verabschiedung/Novellierung der Verpackungsverordnung erfolgt. Nicht aufgehalten werden könne demnach die "Bekanntmachung von Zahlen, mit denen lediglich eine am Markt tatsächlich zu Stande gekommene Mehrwegverpackungsquote widergespiegelt wird", so das Gericht in seiner Begründung. Weiter: "Sie (die Bekanntmachung der Mehrwegquote) ist vielmehr ebenso wie andere reale Ereignisse, die mit rechtlichen Mitteln nicht aufgehalten bzw. nachträglich ungeschehen gemacht werden können, als tatsächliches Geschehnis ausgestaltet, durch das rechtlich eine Frist ausgelöst wird, mit deren Ablauf nach der Verpackungsverordnung schon bestehende, zunächst aber vorläufig ausgesetzte Pflichten (wieder bzw. erstmalig) durchsetzbar wirksam werden".

Nach der für September 2001 vorgesehenen Veröffentlichung der Zahlen tritt automatisch zum 1. März 2002 das Pflichtpfand von 25 bzw. 50 Cent auf zunächst Bier und Mineralwasser in Einweggebinden in Kraft. Angesichts der aktuellen Marktentwicklung bei Erfrischungsgetränken rechnen DUH und GFGH mit der Unterschreitung der Mehrwegschutzquote bereits in den Zahlen für das Jahr 2000, mit deren Veröffentlichung Anfang 2002 zu rechnen ist. Die vorliegenden Marktdaten zeigen bei Erfrischungsgetränken für die Jahre 2000 und 2001 den stärksten Einbruch der Mehrwegquote Somit ist fest mit einer Pfandpflicht für Coladose und Limonadenflasche für den Herbst 2002 zu rechnen.

Mit großer Sorge beobachten DUH und GFGH zudem die gegenwärtige Marktoffensive von Einwegverpackungen für Erfrischungsgetränke. In den vergangenen 12 Monaten hat der Anteil von PET-Einweg lt. neuester Zahlen der GfK (Consumer Scan) von 6,0% im Juni 2000 auf 16,5% (Juni 2001) um über 270 Prozent zugenommen. Einen wesentlichen Anteil nehmen dabei die neuen 2-Liter PET-Einwegflaschen ein, die mit Sonderangeboten in den Markt gedrückt werden.

Der Mehrverkauf der 0,5-Liter Bierdose im 1. Halbjahr 2001 gegenüber dem Vorjahr betrug 46,8 Mio Stück (+4,3%). Insbesondere die Länder, die sich gegen eine Pflichtbepfandung ausgesprochen hatten, liegen weit über diesem Bundesdurchschnitt (Baden-Württemberg +27%, Rheinland-Pfalz/Saarland +19% bei der Bierdose).

Für Rückfragen:

Jürgen Resch,
Deutsche Umwelthilfe e.V.


Güttinger Str. 19,
78315 Radolfzell
Tel. mobil: 0171/3649170,

Tel.: 07732/9995-0,
Fax.: 07732/9995-77,
E-Mail: info@duh.de

Günther Guder,
Bundesverband des Deutschen Getränkefachgroßhandels e.V.
Humboldtstr. 7,
40237 Düsseldorf,
Tel. mobil: 0172/2424950,
Tel.: 0211/683938,
Fax.: 0211/683602,
E-Mail: GFGH_Verbaende@compuserve.com

Jürgen Resch | ots

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Luftreiniger und Schmutzpumpe: der indische Monsun
15.06.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht 100 % Ökolandwirtschaft in Bhutan – ein realistisches Ziel?
15.06.2018 | Humboldt-Universität zu Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics