Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SAE-Umweltpreise vergeben

23.07.2001


SAE-Umweltpreise gehen an DaimlerChrysler

  • Neue Lackierverfahren verringern Emissionen

  • Öko-Bilanzierung für ein Oberklassefahrzeug

  • Vom Altreifen zur neuen Autokomponente

Stuttgart - Mit drei von insgesamt acht Umweltpreisen wurde DaimlerChrysler von der Society of Automotive Engineers (SAE) für innovative Forschungsarbeiten ausgezeichnet. Den von der SAE in diesem Jahr erstmals verliehenen internationalen Umweltpreis "Environmental Excellence in Transportation Award" an Projektteams der Automobilindustrie hat DaimlerChrysler für neue Lackierverfahren, Lebenszyklus-Analyse eines Oberklassefahrzeugs und Altreifen-Rezyklate in Autokomponenten erhalten.
Neue Lackierverfahren verringern Emissionen.

... mehr zu:
»Emission

Der Preis in der Kategorie "Standortbezogene Energie und Emissionen" erhält ein Team von DaimlerChrysler in den USA für ihre Bemühungen, den Ausstoß an Emissionen in der Lackiererei zu verringern, und zwar ohne den Einsatz von Abluftreinigungsanlagen. In Zusammenarbeit mit Herstellern von Lösungsmitteln und Lacken sind neue Beschichtungsmaterialien und -methoden entwickelt worden. So werden zum Beispiel jetzt umweltverträgliche Grundierungen auf Pulverbasis und Wasserbasisdecklacke mit materialsparenden elektrostatischen Verfahren und Robotern aufgetragen.
DaimlerChrysler setzt die neuen Verfahren in acht Werken in Nordamerika ein. Dabei reduzierten sich flüchtige organische Verbindungen um 53 %, toxische Verbindungen um 82 %, Sonderabfallmengen wie Chrom um 50 % oder Blei um 75 % sowie der Rohstoffverbrauch und die Kosten wegen der nicht benötigten Abluftreinigungsanlagen.
Die ausgezeichneten Teammitglieder sind Marvin Floer, Ernie McLaughlin, Jill Hegarty und Kevin Slusarczyk in Auburn Hills.

Öko-Bilanzierung für ein Oberklassefahrzeug
In der Kategorie "Neue Methoden und Verfahren" erhält ein Team von DaimlerChrysler in Deutschland den Preis für die erstmals erstellte Öko- und Kostenbilanzierung eines Oberklassefahrzeugs. Bei der aktuellen Mercedes-Benz S-Klasse analysierte das Team in Zusammenarbeit mit 100 Lieferanten über 1000 Prozesse und Komponenten sowie etwa 2000 Stoffflüsse. Sie führten die Untersuchungen schon während der Entwicklung begleitend bis zur Entsorgung nach 300.000 gefahrenen Kilometern durch. Dabei galt es, für einen verringerten Ressourcenverbrauch und Emissionsausstoß sowie den Einsatz von umweltverträglichen und wiederverwertbaren Materialien, den gesamten Lebenszyklus eines Produktes von der Rohstoffgewinnung über die Materialherstellung, der Produktion bis zur Nutzung und Entsorgung zu betrachten.
Diese erstmalige entwicklungsbegleitende Verfahrensweise der ganzheitlichen Bilanzierung nach der Umweltschutznorm ISO 14040 stellt die Basis für weitere Lebenszyklus-Analysen bei DaimlerChrysler dar. Die Auszeichnung geht an die Teammitglieder Dr. Matthias Finkbeiner, Bruno Stark, Halil Cetiner, Marc Binder und Desmond Bubeck in Stuttgart. Vom Altreifen zur neuen Autokomponente
Der Preis in der Kategorie "Recycling, Wiederverwendung und -herstellung" geht an ein DaimlerChrysler-Team in den USA für ihre Prozessoptimierung, qualitativ hochwertige Produkte aus recycelten Gebrauchtreifen herzustellen. Das Entsorgen von Altreifen (jährlich etwa 300 Millionen allein in Nordamerika) auf Deponien führt wegen der nicht verrottbaren Materialien zu einem vermeidbaren Flächenverbrauch. Des weiteren sind Mischmaterialien aus Kunststoffen nur aufwendig und kostenintensiv zu recyceln. In einem von DaimlerChrysler entwickelten Verfahren werden Altreifen zu synthetischen Thermoplasten mit elastischen und kältebeständigen Eigenschaften aufbereitet. Aus 150.000 Gebrauchtreifen konnten etwa 1,35 Mio. Kilogramm eines Thermoplastic-Elastomer-Materials (TPE) gewonnen werden. Seit 1999 befindet sich TPE erstmals kommerziell angewendet mit einem Anteil von circa 60 % recycelten Altreifen in der Kühlerabdichtung des Jeep Grand Cherokee. Weitere 40 bis 50 Autokomponenten beinhalten aus über 2,23 Mio. Kilogramm gebrauchten Reifen aufbereitetes Recyclingmaterial. Mit dem inzwischen patentierten Gewinnungsprozess und dem von der Society of Plastics Engineers 1999 ausgezeichneten Recyclingverfahren setzt DaimlerChrysler neue Standards im Umgang mit Altreifen. Die ausgezeichneten Projektmitglieder sind Mark DeAngelis, Al Fortin, Stephen Johnston, Mack King, Gary Mincek, Monica Prokopyshen and Mark Russell in Auburn Hills.

Marianne Mürau | Presse-Information
Weitere Informationen:
http://www.media.daimlerchrysler.com

Weitere Berichte zu: Emission

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Tausende Holztäfelchen simulieren Plastikmüll
23.02.2017 | Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg

nachricht Mehr wärmeliebende Tiere und Pflanzen durch Klimawandel
20.02.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie