Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forscher wollen Treibhausgas in die Erde pumpen / Schutzhaft für Kohlendioxid

24.08.2004


Im Kampf gegen das Treibhausgas Kohlendioxid arbeiten Forscher an einem ungewöhnlichen Plan: Das Gas soll in unterirdischen Depots und in den Tiefen der Meere verschwinden. Das könnte Kosteneinsparungen der Unternehmen und eine Entschärfung des Treibhausproblems zur Folge haben. Kritiker fürchten jedoch unvorhersehbare ökologische Schäden, berichtet das Technologiemagazin Technology Review in der aktuellen Ausgabe 9/04.

... mehr zu:
»Kohlendioxid »Treibhausgas

Auf einem Versuchsfeld mitten in Polen wollen Forscher durch einen Bohrkanal in den kommenden Monaten mehr als 40 Tonnen Kohlendioxid in den Untergrund pressen, etwa 1200 Meter tief, bis zu einer Steinkohleschicht, in deren feinen Poren sich das Gas festsetzen soll. In diese so genannte Sequestrierung investiert die US-Regierung jährlich knapp 50 Millionen Dollar. Die EU-Kommission hat gerade erst mehr als 30 Millionen Euro für fünf neue Projekte freigegeben. "Diese Technik ist gewiss keine Dauerlösung", erläutert Astrid Dähn, Redakteurin bei Technology Review. "Aber sie kann die Maßnahmen im Kampf gegen das Klimagas Kohlendioxid sinnvoll ergänzen."

Den Klimakiller einfangen und wegschließen - das dürfte besonders auch solche Unternehmen in der EU interessieren, die sich ab nächstem Jahr mit Emmissionsrechten auseinander setzen müssen. Wer dann zu viel Kohlendioxid in die Luft jagd, muss ein Bußgeld zahlen. Norwegen verlangt eine Steuer für Kohlendioxid, das bei der Erdgasförderung freigesetzt wird. 240 Millionen Dollar hat das Unternehmen Statoil bereits gespart, indem es das Treibhausgas im Sandstein unter der Nordsee versenkt hat. Eine kanadische Ölgesellschaft pumpt derweil Kohlendioxid in still gelegte Bohrlöcher, wo es sich mit Ölresten vermischt und das Volumen des Rohöls vergrößert und den Förderdruck erhöht.


Kritiker der Sequstrierung befürchten allerdings ein neues Atomproblem. Sie sprechen von einem gigantischen Geoexperiment mit unabsehbaren Folgen. Besonders problematisch sei die Sicherung der Gas-Depots. Eindringlich warnen sie vor Plänen, Kohlendioxid auch in Meeren zu versenken - das sensible ökologische Gleichgewicht der Ozeane könnte empfindlich gestört werden.

Anja Reupke | Presseportal
Weitere Informationen:
http://www.heise-medien.de

Weitere Berichte zu: Kohlendioxid Treibhausgas

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Paradiese in Gefahr: Bayreuther Studierende forschen auf den Malediven zu Plastikmüll in den Meeren
13.04.2017 | Universität Bayreuth

nachricht Ozeanversauerung: Wie individuell sind die Reaktionen?
06.04.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Pharmacoscopy: Mikroskopie der nächsten Generation

25.04.2017 | Medizintechnik

Astronomen-Team findet Himmelskörper mit „Schmauchspuren“

25.04.2017 | Physik Astronomie

Heiß & kalt – Gegensätze ziehen sich an

25.04.2017 | Physik Astronomie