Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Naturschutz-Netz "Natura 2000" gilt

27.07.2004


3.500 FFH-Gebiete vom Wattenmeer bis zu den Alpen



Bundesumweltminister Juergen Trittin hat gegenueber der Europaeischen Kommission die erforderliche Zustimmung zum deutschen Teil des Netzes NATURA 2000 erklaert. Voraussetzung war die Zustimmung des Bundesrates. Damit sind neben den europaeischen Vogelschutzgebieten nun auch rund 3.500 von den Bundeslaendern ausgewaehlte deutsche FFH-Gebiete in das europaeische Schutzgebietsnetz NATURA 2000 aufgenommen. "Das europaweite Netz NATURA 2000 ist ein zentraler Baustein zur Erhaltung der biologischen Vielfalt in Europa", sagte Trittin. Die Errichtung des NATURA 2000-Netzes schaffe endlich Rechtssicherheit fuer alle Beteiligten vor Ort.

... mehr zu:
»Laendern »NATURA


Mit der Erklaerung Deutschlands koennen diese Gebiete rechtsverbindliche Teile des Netzes NATURA 2000 werden. Damit wandelt sich deren Status vom deutschen Vorschlagsgebiet, dessen Aufnahme im Netz NATURA 2000 auf europaeischer Ebene zu pruefen ist, hin zu vollwertigen europaeischen NATURA 2000-Gebieten. Das Netz NATURA 2000 schuetzt die natuerlichen Lebensraeume und die wildlebenden Tiere und Pflanzen in Europa. Es ist die wichtigste Grundlage zur Erhaltung der biologischen Vielfalt und die Bewahrung der natuerlichen Lebensgrundlagen fuer nachfolgende Generationen. Dieses Schutzgebietsnetz erstreckt sich in seinem deutschen Teil von den Wattenmeer-Nationalparken an der Nordseekueste bis zum Nationalpark Berchtesgaden in Bayern, von der nordruegenschen Boddenlandschaft bis zum baden-wuerttembergischen Kaiserstuhl, von der Ahrmuendung in Rheinland-Pfalz bis zur Saechsischen Schweiz.

Die Auswahl und Abgrenzung der FFH-Vorschlagsgebiete war in allen Mitgliedstaaten und besonders in Deutschland ein sehr langwieriger und nicht immer konfliktfreier Prozess. In Deutschland sind die Bundeslaender fuer die Meldung dieser FFH-Vorschlagsgebiete gegenueber der Kommission zustaendig. Die Laendermeldungen wurden lange von der Kommission als unzureichend bemaengelt. "Auch jetzt gibt es noch Luecken im deutschen Teil des Netzes zu fuellen, so dass noch Nachmeldungen von den Bundeslaendern erfolgen muessen", sagte Trittin. Die Vorbereitungen hierfuer seien in allen Laendern schon weit voran geschritten, so dass Deutschland seine Verpflichtungen zur Meldung von FFH-Gebieten vermutlich Anfang naechsten Jahres abschliessend erfuellen wird. Die Bundeslaender Berlin, Saarland, Sachsen und Thueringen sind bereits fertig: In diesen Laendern steht NATURA 2000 und bedarf keiner Ergaenzung durch zusaetzliche FFH-Gebiete mehr. Insgesamt sind in Deutschland derzeit rund 3.850 FFH-Gebiete gemeldet, ihr Anteil an der Landesflaeche betraegt 7,3 Prozent.

Bestandteil des Netzes NATURA 2000 sind neben den FFH-Gebieten die Europaeischen Vogelschutzgebiete. "Auch hier existieren noch Luecken bei der Auswahl von Gebieten, die dringend von den in Deutschland zustaendigen Laendern geschlossen werden muessen", mahnte der Bundesumweltminister. Im Zuge der aktuellen Nachmeldungen von FFH-Vorschlagsgebieten melden einige Laender auch weitere Vogelschutzgebiete, so dass in diesen Laendern wichtige Schritte zur Bereinigung der Defizite unternommen werden.

| BMU Pressedienst
Weitere Informationen:
http://www.bmu.de

Weitere Berichte zu: Laendern NATURA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Hochmodernes Forschungsflugzeug fliegt zurzeit über Europa
17.07.2017 | Universität Bremen

nachricht Baumgrenze wird nicht allein durch das Klima bestimmt
03.07.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie