Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Integrierte Modelle für die Erosion von Landflächen

06.05.2003


Das Weltklima befindet sich derzeit in einem rapiden Wandel. Hohe Sommertemperaturen in der Arktis, schwere Regenfälle in Europa und Überschwemmungen in Asien sind Anzeichen, die Besorgnis für die Umwelt aufkommen lassen. In einem neuen Projekt des Zentrums für Ökologie und Hydrologie (CEH) im britischen Huntington werden derzeit Klimaveränderungen untersucht und umfassende Modelle für die Erforschung der Erosion und Desertifikation von Landflächen miteinander verglichen.



Das CEH wendet die HAPEX-Sahel-Messungen an, die eine Zeitserie von Strömungen und Basisdaten für Prognosen zum Klimawandel liefert. Diese Messungen werden herangezogen, um zu einem Verständnis für die Ursachen und den Grad von Landerosionsvorgängen und anhaltenden Dürreperioden zu gelangen. Sie wurden außerdem benutzt, um herauszufinden, wie das Klima auf die ’Veränderung’ der Landfläche in semiariden Regionen reagiert. Ein weiteres Ziel ist die Gewinnung von Erkenntnissen darüber, wie sich Veränderungen von Meerwassertemperaturen bzw. Landflächen auf den Mittelmeerraum und die Sahel-Regionen auswirken.

... mehr zu:
»CEH »Erosion »Klimamodell »Landfläche


Drei der wichtigsten Weltklimamodelle in Europa (und eines aus den USA) sowie zwei regionale Klimamodelle werden derzeit vom CEH verwendet und miteinander verglichen. Anhand einer Landflächen-Datenbank werden EFEDA- und HAPEX-Sahel-Feldexperimente die sechs genannten Landflächenmodelle sowohl unter natürlichen als auch landwirtschaftlichen Aspekten kalibriert und getestet. Sie werden verwendet, um zu beobachten, wie sich Klimaveränderungen auf die Vegetation und die Böden dieser Regionen auswirken.

Darüber hinaus führte das CEH Energiebilanzmessungen an den Böden unter verschiedenen klimatischen Bedingungen in Verbindung mit umfassenden Topografie- und räumlichen Daten sowie Fernerkundungsdaten durch. Das Ergebnis war eine Reihe von Landflächen-Klassifikationen und Desertifikations-Szenarien. Gegenwärtig kombiniert das CEH diese Klimamodelle mit Modellen für die Meeres-Oberflächentemperatur und Verteilungen aus extrem nassen und trockenen Jahren. Die Landfläche spielt eine entscheidende Rolle bei der Bestimmung des Ausmaßes und der örtlichen Verteilung der Regenfälle.

Nach Überzeugung des CEH ist eine intensive Nutzung der HAPEX-Sahel-Datenbank in Klima- und Atmosphärenmodellen von der korrekten Beschreibung und Kenntnis der Landflächen durch Verwendung exakter Kartierungen abhängig. Erreicht werden kann dies mit Satellitenbildern und aufbereiteten Datensätzen, die quantifizierbare und regionale Veränderungen der Landfläche wiedergeben.

Das Projekt zur Klimaüberwachung erweitert nicht nur unser Wissen über die Klimaschwankungen, sondern hilft auch bei der Verbesserung der bestehenden Klimamodelle. Forschung und Bewusstsein gewährleisten einen sichereren Weg für den Umgang mit klimatischen Veränderungen in denjenigen Teilen von Europa, die von Erosion und Desertifikation bedroht sind.

Kontakt

HARDING, Richard John

Natural Environment Research Council
Centre For Ecology And Hydrology
Maclean Building, Crowmarsh Gifford
OX10 8BB
Wallingford
UNITED KINGDOM
Tel: +44-1491-692240
Fax: +44-1491-692424
E-Mail: rjh@ceh.ac.uk


| Cordis Technologie-Marktplatz
Weitere Informationen:
http://dbs.cordis.lu/fep-cgi/srchidadb?ACTION=D&SESSION=&DOC=1&RCN=EN_RCN:1031&CALLER=OFFR_TM_DE&TBL=DE_OFFR

Weitere Berichte zu: CEH Erosion Klimamodell Landfläche

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Von der Weser bis zur Nordsee: PLAWES erforscht Mikroplastik-Kontaminationen in Ökosystemen
20.09.2017 | Universität Bayreuth

nachricht Der Monsun und die Treibhausgase
18.09.2017 | Forschungszentrum Jülich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

Auf der diesjährigen productronica in München stellt das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das Laser-Based Tape-Automated Bonding, kurz LaserTAB, vor: Die Aachener Experten zeigen, wie sich dank neuer Optik und Roboter-Unterstützung Batteriezellen und Leistungselektronik effizienter und präziser als bisher lasermikroschweißen lassen.

Auf eine geschickte Kombination von Roboter-Einsatz, Laserscanner mit selbstentwickelter neuer Optik und Prozessüberwachung setzt das Fraunhofer ILT aus Aachen.

Im Focus: LaserTAB: More efficient and precise contacts thanks to human-robot collaboration

At the productronica trade fair in Munich this November, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be presenting Laser-Based Tape-Automated Bonding, LaserTAB for short. The experts from Aachen will be demonstrating how new battery cells and power electronics can be micro-welded more efficiently and precisely than ever before thanks to new optics and robot support.

Fraunhofer ILT from Aachen relies on a clever combination of robotics and a laser scanner with new optics as well as process monitoring, which it has developed...

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Legionellen? Nein danke!

25.09.2017 | Veranstaltungen

Posterblitz und neue Planeten

25.09.2017 | Veranstaltungen

Hochschule Karlsruhe richtet internationale Konferenz mit Schwerpunkt Informatik aus

25.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Fraunhofer ISE Pushes World Record for Multicrystalline Silicon Solar Cells to 22.3 Percent

25.09.2017 | Power and Electrical Engineering

Usher syndrome: Gene therapy restores hearing and balance

25.09.2017 | Health and Medicine

An international team of physicists a coherent amplification effect in laser excited dielectrics

25.09.2017 | Physics and Astronomy