Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hochwasser-Schlämme in Sachsen erheblich mit Schwermetallen belastet

30.08.2002


Greenpeace legt Ergebnisse der Untersuchungen vor

Die von Greenpeace untersuchten Hochwasserschlämme aus der Dresdener Innenstadt sind erheblich mit Schwermetallen belastet. Nach den heute vorgelegten Ergebnissen überschreitet Arsen mit 68 Milligramm pro Kilogramm Trockensubstanz den Wert, bei dessen Erreichen eine Bodensanierung notwendig wird (50 Milligramm). Die Werte von Blei, Cadmium, Chrom, Kupfer, Nickel, Quecksilber und Zink gehen weit über die Vorsorgewerte hinaus: bei Cadmium um das 20-fache, bei Quecksilber um das 40-fache.

"Die Werte belegen, dass die Schlämme Sondermüll sind. Sie müssen gründlich aus Gebäuden und von öffentlichen sowie privaten Flächen entfernt werden", sagt Manfred Krautter, Chemie-Experte von Greenpeace. Kinderspielplätze, öffentliche Gebäude, Parkanlagen und gartenbaulich genutzte Flächen müssen besonders sorgfältig gereinigt und danach von den Behörden auf Schadstoffreste untersucht werden. "Wenn die Werte immer noch zu hoch sein sollten, müssen die Flächen weiter gereinigt oder eben stillgelegt werden."

Greenpeace ließ auch die Giftwirkung der Schlämme auf Organismen testen. Der Schlamm wirkt schwach toxisch auf Algen und Bakterien und kann daher auch das Ökosystem in der Elbe und in den Böden gefährden.

Im Umland von Meißen und Scharfenberg in Sachsen entnahm Greenpeace Schlamm- und Bodenproben von Äckern. Auch wenn die Belastung mit Schwermetallen dort meist niedriger ist als bei den Schlämmen aus der Dresdener Innenstadt, sind die Werte kritisch: Cadmium und Blei übersteigen die Werte, die ein Eingreifen erforderlich machen, Quecksilber überschreitet den Vorsorgewert. Diese Schlämme haben ebenfalls eine schwach toxische Wirkung auf Organismen. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die landwirtschaftliche Nutzung solcher Böden eingeschränkt werden muss. Greenpeace fordert die Behörden in den Überflutungsgebieten auf, umfassende und großräumige Untersuchungen einzuleiten.

Manfred Krautter | ots
Weitere Informationen:
http://www.greenpeace.de

Weitere Berichte zu: Cadmium Quecksilber Schlämme Schwermetall Vorsorgewert

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Erste "Rote Liste" gefährdeter Lebensräume in Europa
16.01.2017 | Universität Wien

nachricht Kann das "Greening" grüner werden?
11.01.2017 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie