Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Umweltauszeichnung an der TU Berlin

10.08.2000


... mehr zu:
»Umweltmanagementsystem
Max-Volmer-Institut der TU Berlin erhält als erste Einrichtung Testat nach EG-Öko-Audit Verordnung

Als erstes Institut an der TU Berlin erhält das Max-Volmer-Institut für Biophysikalische Chemie und Biochemie die Gültigkeitserklärung nach EG-Öko-Audit VO am Standort Gebäude PC durch einen unabhängigen Umweltgutachter.
Damit beteiligt sich die TU-Einrichtung freiwillig an einem europäischen Gemeinschaftssystem für das Umweltmanagement und die Umweltbetriebsprüfung und erhält dafür eine Teilnahmeerklärung. Vom Gutachter wurden auch die Umweltbetriebsprüfungsverfahren, die Umweltpolitik, das Umweltprogramm sowie die Umwelterklärung 2000 geprüft und für gültig erklärt.

Auf der Basis des Zentralen Umwelt- und Arbeitsschutzmanagements der TU wurde damit ein funktionsfähiges Umweltmanagementsystem für die wissenschaftliche Einrichtung aufgebaut. Es schließt Abläufe und Mittel für die Festlegung und Durchführung der Umweltpolitik des Instituts ein. Es optimiert die betrieblichen Abläufe, steuert Arbeitsprozesse und stellt den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Informationen beispielsweise im Umwelthandbuch zuverlässig und gezielt zur Verfügung.

Die interdisziplinär zusammengestellte "Projektgruppe Öko-Audit" hat das Institut bei dem umfangreichen Auditprozess unterstützt. Fachlich begleitet haben es Dr. Elisabeth Strecker und Vertreter des Bereiches SDU "Sicherheitstechnische Dienste und Umweltschutz".

Formaler und feierlicher Abschluß der Auditprüfung bildet die Eintragung in das Standort-Register der IHK Industrie und Handelskammer Berlin. Damit darf das Max-Volmer-Institut das Auditlogo mit der Registrierungsnummer im Briefkopf verwenden.
Die Gültigkeitserklärung nahm jetzt der Geschäftsführende Direktor des Instituts, Prof. Dr. Gernot Renger, entgegen.

Diese Erklärung ist für die TU Berlin ein wichtiger Schritt zu einer umweltorientierten Entwicklung im Sinne der 1997 formulierten "Umweltleitlinien".
Auch an weiteren universitären Standorten ist man dabei ein Umweltmanagementsystem zu installieren, um letztlich Verantwortlichkeiten zu definieren, Problemlösungen zu finden und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einzubinden. Vor allem soll mit den Öko-Audits die Umweltproblematik in das Management und somit in die Arbeitsvorgänge integriert werden.

Konkrete Maßnahmen für eine verbesserte Umweltsituation hat sich das Max-Volmer-Institut für die kommenden Jahre vorgenommen und in seinem Umweltprogramm 2000 - 2003 dargelegt. Dazu zählen verhaltensbedingte, organisatorische Maßnahmen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an ihren Arbeitsplätzen. Weiterhin sind Veränderungen an der betriebstechnischen Führung des Gebäudes geplant, die mit Hilfe der zentralen Technischen Abteilung erreicht werden sollen. Inbegriffen sind aber auch Investitionen, die oftmals nur durch die Unterstützung der Universitätsleitung getätigt werden können.

Ein konkretes Ziel ist die Senkung des Stromverbrauchs. Es soll durch den Kauf von neuen energiesparenden Rechnern und Monitoren aus Institutsmitteln erfolgen. Dabei ist an fünf Systeme pro Jahr gedacht. Auch sollen künftig Altgeräte für die Forschung erfasst und erneuert werden. Dabei erhält das Institut die Unterstützung der Zentralen Universitätsverwaltung.

Ein weiteres wichtiges Ziel ist die Verringerung des Wasser- und Materialverbrauches. Moderne Vakuum-Membranpumpen aus dem zentralen "Topf" des Austauschprogramms sollen künftig die Trinkwasser verbrauchenden Wasserstrahlpumpen ersetzen. Weiterhin wird ein Kopierer mit Duplexfunktion den Institutsangehörigen zur Verfügung gestellt. Damit soll sich der Papierverbrauch um bis zu fünf Prozent verringern.

Weitere Informationen erteilt Ihnen gerne Frau Dr. Elisabeth Strecker, Projektgruppe Öko-Audit, Tel. 030 / 314-24349, E-Mail: E.Strecker@TU-Berlin.de, oder Frau Marianne Walther von Loebenstein, Tel.: 030 / 314-21467, Fax: -21145, E-Mail: Marianne.Walther@TU-Berlin.de

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Ramona Ehret |

Weitere Berichte zu: Umweltmanagementsystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Paradiese in Gefahr: Bayreuther Studierende forschen auf den Malediven zu Plastikmüll in den Meeren
13.04.2017 | Universität Bayreuth

nachricht Ozeanversauerung: Wie individuell sind die Reaktionen?
06.04.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten