Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wasserkraftwerk Fahrnau produziert Co2-Reduktionszertifikat

17.07.2002


Bei der Eröffnung des neuen Wasserkraftwerkes Fahrnau an dem südbadischen Fluss Wiese am 17. Juli 2002, gab Martin Steiger, Vorstandsmitglied Kraftübertragungswerke Rheinfelden AG (KWR), Bereich Administration und Produktion, bekannt, dass die durch das Wasserkraftwerk Fahrnau generierten Emissionsrechte an das in London ansässige Unternehmen Future Forests verkauft werden. Future Forests trägt durch den Erwerb dieser Emissionsrechte mit zur Finanzierung des Wasserkraftwerkes bei. Die Kraftübertragungswerke Rheinfelden AG, Betreiber der Anlage, demonstrieren mit diesem Handel, dass für den Ausbau der Wasserkraft neben dem Ökostromhandel auch weitere innovative Instrumente eingesetzt werden können.

Mit der Leistung von 420 kW (Kilowatt) soll eine Jahresarbeit von rund 2,2 Millionen kWh (Kilowattstunden) erreicht werden, was dem Jahresbedarf von 650 Haushalten entspricht. Das neue Kraftwerk hat rund drei Millionen Euro gekostet.

Die Emissionsrechte werden durch das neue Wasserkraftwerk Fahrnau generiert. Diese sind durch einen unabhängigen Gutachter, Gerling Cert Umweltgutachter GmbH, zertifiziert, welches die Produktion der Emissionsreduktionen auch in den nächsten Jahren überwachen wird.

Über den englischen Broker Natsource - Tullet Europe Ldt., einer Tochterfirma der US-amerikanischen Firma Natsource, einer der weltweit führenden Energie und Umweltbrokeragenturen, hat die EnergieDienst GmbH (ED) einen Partner für die Verringerung von jährlich 410 Tonnen CO2 gefunden. Bis zum Ende des Jahres 2007 wird ED Zertifikate über insgesamt 2.150 Tonnen CO2-Reduzierung an die Firma Future Forests Lmtd, die ihren Sitz in London hat, verkaufen.

Future Forests ist insbesondere bekannt für ihre Tätigkeit, Unternehmen bei der Reduktion ihrer CO2-Emissionen durch Aufforstung von Wäldern zu unterstützen. Darüber hinaus fördern sie technische Projekte von besonderem umweltbezogenen oder sozialen Wert.

Mit dieser Transaktion sollen neue Wege beschritten und gelernt werden, ob und wie es abseits von den bekannten Förderungsmöglichkeiten für erneuerbare Energien noch weitere Möglichkeiten gibt, umweltgerechte Projekte weitergehend zu fördern und damit verwirklichbar zu machen. Dies ist auch ein Test für die Zukunft, in der, bedingt durch die Vorgaben des Kyoto-Protokolls, welches Deutschland mit den anderen EU-Staaten im Mai dieses Jahres ratifiziert hat, der Handel mit Zertifikaten ein wichtiger Meilenstein für den Erfolg der Bemühungen um weltweite CO2-Reduktionen sein wird.

Denkbar ist auch, dass der Handel mit CO2-Reduktionszertifikaten bei der Verwirklichung des geplanten Neubau des Rheinkraftwerkes Rheinfelden eine Rolle spielen wird.

Alexandra Edlinger | ots

Weitere Berichte zu: Emissionsrechte Fahrnau Future Wasserkraftwerk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Mehr wärmeliebende Tiere und Pflanzen durch Klimawandel
20.02.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

nachricht Gebietsfremde Arten weltweit auf dem Vormarsch
15.02.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie