Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Demokratische Republik Kongo will bis zu 15 Millionen Hektar Regenwald unter Schutz stellen

27.05.2008
Die Regierung der Demokratischen Republik Kongo will im zweitgrößten Regenwaldgebiet der Erde 13 bis 15 Millionen Hektar neu als Schutzgebiet ausweisen.

„Ich bin zutiefst beeindruckt von dem Entschluss der Demokratischen Republik Kongo, ihre Waldressourcen durch neue Schutzgebiete zu erhalten und gleichzeitig eine nachhaltige Nutzung durch ihre Bewohner zu sichern“, sagte Bundesumweltminister Sigmar Gabriel seinem kongolesischen Amtskollegen, José Endundo Bononge.

„Dies wird nicht nur für die Demokratische Republik Kongo von Vorteil sein, sondern auch der Weltgemeinschaft nutzen, da der Erhalt der großen Wälder des Landes und ihrer enormen Kohlenstoffvorräte ein Beitrag zur Verminderung des Klimawandels und zur Erhaltung ihrer überaus reichen Artenvielfalt ist“.

Der Minister schlug seinem Amtskollegen vor, die neuen Schutzgebiete in die globale „Life Web-Initiative“ einzubringen. Gabriel hat diese neue Initiative zur Finanzierung von Schutzgebieten auf der gegenwärtig in Bo!
... mehr zu:
»Regenwald »Schutzgebiet

nn stattfindenden UN-Naturschutzkonferenz vorgeschlagen.

Die Wälder des Kongobeckens in Zentralafrika bilden das zweitgrößte zusammenhängende Regenwaldgebiet der Erde mit einer einzigartigen biologischen Vielfalt. Die Demokratische Republik Kongo hat an den Wäldern des Kongobeckens den größten Anteil. Die gesamte Waldfläche des Landes, darunter sind auch Trockenwälder, beträgt etwa 1 Mio. km2 (eine Fläche, die größer ist als Frankreich und Deutschland zusammen). Nach Jahren des Bürgerkriegs ist das Land verarmt. Wirtschaft, Verwaltung und politische Institutionen müssen mühsam wieder aufgebaut werden.

Wesentlich für den Erhalt des Kongobeckenwaldes und seiner reichhaltigen biologischen Vielfalt sind neben der Bekämpfung des illegalen Holzeinschlags die Einführung nachhaltiger Bewirtschaftungsprinzipien und das Schutzgebietsmanagement für die artenreichen Waldvorkommen. Zurzeit stehen 9% des kongolesischen Territoriums unter Naturschutz, mit unterschiedliche Kategorien von Schutzgebieten. Das entspricht einer Fläche von 220.000 km2. Die kongolesische Regierung hat das Ziel, diese Fläche um bis zu 15 Mio. Hektar (150.000 km2) zu vergrößern.

Der Erhalt der Wälder des Kongobeckens steht im Mittelpunkt der internationalen Kongobecken-Waldpartnerschaft, für die das deutsche Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung gegenwärtig die Führung innehat. Insgesamt stellt Deutschland der Kongobecken-Region über 53 Millionen Euro für den Schutz der Tropenwälder zur Verfügung.

Michael Schroeren | BMU-Pressereferat
Weitere Informationen:
http://www.bmu.de/presse

Weitere Berichte zu: Regenwald Schutzgebiet

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Online-Karten: Schweinswale und Seevögel in Nord- und Ostsee
15.12.2017 | Bundesamt für Naturschutz

nachricht Wie Brände die Tundra langfristig verändern
12.12.2017 | Gesellschaft für Ökologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik