Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ausbau der erneuerbaren Energien konsequent fortsetzen

01.07.2002


Eröffnung der Sonnenenergie-Messe "Intersolar" in Freiburg


Bundesumweltminister Jürgen Trittin hat sich für eine konsequente Fortführung der von der Bundesregierung eingeleiteten Energiewende ausgesprochen. Zentraler Baustein dieser Energiewende ist der kräftige Ausbau der erneuerbaren Energien. "In den nächsten 20 Jahren sind etwa die Hälfte der vorhandenen Kraftwerke zu ersetzen. Dies bietet die einmalige Chance, den Strukturwandel hin zu einer dezentralen effizienten Energieversorgung auch ökonomisch effizient zu erreichen. Der Ausstieg aus der Atomenergie ist dafür eine Voraussetzung," sagte der Minister heute bei der Eröffnung der Messe "Intersolar" in Freiburg.

Mit dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG), dem 100.000 Dächer-Solarstrom-Programm und dem Marktanreizprogramm für erneuerbare Energien habe die Bundesregierung die geeigneten Rahmenbedingungen für den Wachstumsboom bei den erneuerbaren Energien geschaffen, sagte Trittin. Das EEG hat vor allem das Wachstum der Windkraftbranche gefördert, aber auch den anderen erneuerbaren Energiequellen -- vor allem Biomasse, Wasserkraft und Sonne -- einen immensen Schub gegeben. In nur drei Jahren konnte etwa der Anteil der Windenergie verdreifacht werden, ein Drittel des weltweit produzierten Windstroms wird in Deutschland erzeugt. Bereits im Juli 2002 tritt die Änderung des EEG in Kraft, wonach die Obergrenze für förderungswürdige Fotovoltaik-Anlagen von 350 Megawatt auf 1000 Megawatt angehoben wird. Die Markteinführung erneuerbarer Energien hat die Bundesregierung in den letzten vier Jahren mit insgesamt 550 Millionen Euro unterstützt, allein in diesem Jahr mit 200 Millionen Euro.


Der Bundesumweltminister wies insbesondere auf die Fortschritte der Solarbranche hin: "Im ganzen Land entstehen neue High-Tech Solar-Fabriken, die Branche hat ihren Umsatz seit 1998 auf jährlich 600 Millionen Euro versechsfacht. Deutschland wandelt sich vom Modul-Importland zum Exporteur". Ähnlich die Entwicklung bei der Solarwärme: Die Bundesrepublik ist mit knapp einer Million Quadratmetern neu installierter Kollektorfläche im letzten Jahr der mit Abstand größte Markt für solarthermische Anlagen weltweit. Jeder zweite Quadratmeter Kollektorfläche in Europa wird derzeit in Deutschland installiert.

Jürgen Trittin: "Vom kräftigen Ausbau der erneuerbaren Energien profitieren die Wirtschaft, die Beschäftigten und das Klima." Im Bereich der erneuerbaren Energien sind rund 120.000 Beschäftigte tätig, rund 35.000 davon allein in der Windenergiebranche, etwa 40.000 in der Biomassebranche. Aus umwelt- und klimapolitischer Sicht sind die durch die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien eingesparten Emissionen besonders bemerkenswert. 2001 wurden neben Luftschadstoffen, die für die bodennahe Ozonbildung (8.000 Tonnen) und die Versauerung der Boeden (37.000 Tonnen) verantwortlich sind, rund 35 Millionen Tonnen Kohlendioxid-äquivalent an Treibhausgasen vermieden. Bei Erreichen des Verdopplungsziels werden dies im Jahr 2010 rund 70 Mio. Tonnen CO2 sein.

Die Bundesregierung hat sich als Ziel die Verdoppelung des Anteils erneuerbarer Energien an der Stromerzeugung bis zum Jahr 2010 gesetzt. Auch danach soll der Ausbau vorangebracht werden. Die Bundesregierung hat als Langfristziel beschlossen, dass die erneuerbaren Energien bis Mitte des Jahrhunderts rund die Hälfte des Energieverbrauchs decken sollen. Das Bundesumweltministerium strebt als mittelfristiges Ziel für das Jahr 2020 einen Anteil von erneuerbaren Energien am gesamten Primärenergiebedarf von 10 Prozent und am Stromverbrauch von 20 Prozent an.

BMU über UVS e.V. | News

Weitere Berichte zu: EEG Energiewende Kollektorfläche Megawatt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Luftreiniger und Schmutzpumpe: der indische Monsun
15.06.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht 100 % Ökolandwirtschaft in Bhutan – ein realistisches Ziel?
15.06.2018 | Humboldt-Universität zu Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Im Focus: First real-time test of Li-Fi utilization for the industrial Internet of Things

The BMBF-funded OWICELLS project was successfully completed with a final presentation at the BMW plant in Munich. The presentation demonstrated a Li-Fi communication with a mobile robot, while the robot carried out usual production processes (welding, moving and testing parts) in a 5x5m² production cell. The robust, optical wireless transmission is based on spatial diversity; in other words, data is sent and received simultaneously by several LEDs and several photodiodes. The system can transmit data at more than 100 Mbit/s and five milliseconds latency.

Modern production technologies in the automobile industry must become more flexible in order to fulfil individual customer requirements.

Im Focus: ALMA entdeckt Trio von Baby-Planeten rund um neugeborenen Stern

Neuartige Technik, um die jüngsten Planeten in unserer Galaxis zu finden

Zwei unabhängige Astronomenteams haben mit ALMA überzeugende Belege dafür gefunden, dass sich drei junge Planeten im Orbit um den Säuglingsstern HD 163296...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?

15.06.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Asteroidenforschung in Garching

13.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics