Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ausbau der erneuerbaren Energien konsequent fortsetzen

01.07.2002


Eröffnung der Sonnenenergie-Messe "Intersolar" in Freiburg


Bundesumweltminister Jürgen Trittin hat sich für eine konsequente Fortführung der von der Bundesregierung eingeleiteten Energiewende ausgesprochen. Zentraler Baustein dieser Energiewende ist der kräftige Ausbau der erneuerbaren Energien. "In den nächsten 20 Jahren sind etwa die Hälfte der vorhandenen Kraftwerke zu ersetzen. Dies bietet die einmalige Chance, den Strukturwandel hin zu einer dezentralen effizienten Energieversorgung auch ökonomisch effizient zu erreichen. Der Ausstieg aus der Atomenergie ist dafür eine Voraussetzung," sagte der Minister heute bei der Eröffnung der Messe "Intersolar" in Freiburg.

Mit dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG), dem 100.000 Dächer-Solarstrom-Programm und dem Marktanreizprogramm für erneuerbare Energien habe die Bundesregierung die geeigneten Rahmenbedingungen für den Wachstumsboom bei den erneuerbaren Energien geschaffen, sagte Trittin. Das EEG hat vor allem das Wachstum der Windkraftbranche gefördert, aber auch den anderen erneuerbaren Energiequellen -- vor allem Biomasse, Wasserkraft und Sonne -- einen immensen Schub gegeben. In nur drei Jahren konnte etwa der Anteil der Windenergie verdreifacht werden, ein Drittel des weltweit produzierten Windstroms wird in Deutschland erzeugt. Bereits im Juli 2002 tritt die Änderung des EEG in Kraft, wonach die Obergrenze für förderungswürdige Fotovoltaik-Anlagen von 350 Megawatt auf 1000 Megawatt angehoben wird. Die Markteinführung erneuerbarer Energien hat die Bundesregierung in den letzten vier Jahren mit insgesamt 550 Millionen Euro unterstützt, allein in diesem Jahr mit 200 Millionen Euro.


Der Bundesumweltminister wies insbesondere auf die Fortschritte der Solarbranche hin: "Im ganzen Land entstehen neue High-Tech Solar-Fabriken, die Branche hat ihren Umsatz seit 1998 auf jährlich 600 Millionen Euro versechsfacht. Deutschland wandelt sich vom Modul-Importland zum Exporteur". Ähnlich die Entwicklung bei der Solarwärme: Die Bundesrepublik ist mit knapp einer Million Quadratmetern neu installierter Kollektorfläche im letzten Jahr der mit Abstand größte Markt für solarthermische Anlagen weltweit. Jeder zweite Quadratmeter Kollektorfläche in Europa wird derzeit in Deutschland installiert.

Jürgen Trittin: "Vom kräftigen Ausbau der erneuerbaren Energien profitieren die Wirtschaft, die Beschäftigten und das Klima." Im Bereich der erneuerbaren Energien sind rund 120.000 Beschäftigte tätig, rund 35.000 davon allein in der Windenergiebranche, etwa 40.000 in der Biomassebranche. Aus umwelt- und klimapolitischer Sicht sind die durch die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien eingesparten Emissionen besonders bemerkenswert. 2001 wurden neben Luftschadstoffen, die für die bodennahe Ozonbildung (8.000 Tonnen) und die Versauerung der Boeden (37.000 Tonnen) verantwortlich sind, rund 35 Millionen Tonnen Kohlendioxid-äquivalent an Treibhausgasen vermieden. Bei Erreichen des Verdopplungsziels werden dies im Jahr 2010 rund 70 Mio. Tonnen CO2 sein.

Die Bundesregierung hat sich als Ziel die Verdoppelung des Anteils erneuerbarer Energien an der Stromerzeugung bis zum Jahr 2010 gesetzt. Auch danach soll der Ausbau vorangebracht werden. Die Bundesregierung hat als Langfristziel beschlossen, dass die erneuerbaren Energien bis Mitte des Jahrhunderts rund die Hälfte des Energieverbrauchs decken sollen. Das Bundesumweltministerium strebt als mittelfristiges Ziel für das Jahr 2020 einen Anteil von erneuerbaren Energien am gesamten Primärenergiebedarf von 10 Prozent und am Stromverbrauch von 20 Prozent an.

BMU über UVS e.V. | News

Weitere Berichte zu: EEG Energiewende Kollektorfläche Megawatt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Müll in den Weltmeeren überall präsent: 1220 Arten betroffen
23.03.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

nachricht Internationales Netzwerk bündelt experimentelle Forschung in europäischen Gewässern
21.03.2017 | Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>