Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Datenbanken zur Bearbeitung von Altlasten auf CD-ROM

19.02.2001


Ergebnis erfolgreicher Zusammenarbeit von Bund und Ländern

Ab sofort gibt es anwenderfreundliche Datenbanken zur Bearbeitung von Altlasten auf CD-ROM. Bundes- und Länderbehörden, Forschungsinstitute, Bildungseinrichtungen und Ingenieurbüros können nunmehr effektiver und schneller recherchieren. Die Datensammlungen unterstützen die Arbeit bei der Stoffbewertung, der Standortverwaltung sowie der Ableitung von branchenspezifischen Schadstoffspektren und der Analysepläne. Die Programme bündeln einen Teil der gegenwärtig verfügbaren Fachinformationen zur Altlastenbearbeitung auf Bundes- und Länderebene. Die Zusammenarbeit verschiedener Behörden ermöglichte die Umsetzung der einzelnen Fachanwendungen. Es wurden Fachdaten der Landesanstalt für Umweltschutz (LfU) Baden-Württemberg, der Oberfinanzdirektion (OFD) Hannover, des Sächsischen Landesamtes für Umweltschutz und Geologie (LfUG), des Landesumweltamtes (LUA) Nordrhein-Westfalen sowie des Bundesumweltministeriums und des Umweltbundesamtes aufbereitet und zusammengeführt. Weiterentwicklung und Betreuung der Programme sichert die Dresdener Firma Stoller Ingenieurtechnik GmbH (SIG).

Ab sofort sind folgende drei Datenbanken und Anwendungen auf CD-ROM verfügbar:

· SToffdatenbank für AltlastenRelevante Schadstoffe (STARS). In der STARS werden gegenwärtig für cirka 1000 Stoffe und 20.000 Synonyme Daten abgebildet. Sie enthält derzeit für etwa 60.000 Merkmale für Stoffdaten zu folgenden Sachgebieten:
- Physikalisch- chemische Parameter,

... mehr zu:
»ALV

- Umweltverhalten in den Medien Boden, Wasser und Luft (Abbauverhalten, Stabilität, Bioakkumulation),
- Toxikologie (z.B. akute, subakute, chronische und subchroniche Toxizität, Umwelttoxizität),
- Ökotoxikologie (aquatische und terrestrische Systeme), stoffspezifische Regelwerke (z.B. MAK-, TRK-, BAT- Werte), Arbeitssicherheit, Prüf-, Maßnahmen- und Vorsorgewerte der Bundesbodenschutzverordnung, Länderlisten (wie "Berliner Liste") und weitere. STARS führt zu allen Daten die Originalquelle.


· Datenbank Altlaststandorte/ ALtlastVerdachtsstandorte (ALV). Diese Datenbank unterstützt eine Verwaltung von Standortdaten zu altlastverdächtigen Flächen und Standorten. So können zum Beispiel Ergebnisse aus historischer Erkundung (unter anderem aus Geologie, Hydrogeologie, Nutzungen am Standort und Eigentumsverhältnissen), die Untersuchungsergebnisse zu den einzelnen Flächen, Angaben zum Stand der Sanierung (einschließlich der Art der Maßnahme) sowie zum Stand notwendiger oder vorgenommener Maßnahmen verwaltet werden.

· Programm zur Analysenplanung bei der Untersuchung von Altlasten XUMA-AMOR. Die Entwicklung von XUMA-AMOR basiert auf der Programmanwendung XUMA-Analyseplan. XUMA-AMOR unterstützt das Erstellen von Analysenplänen auf Grundlage vorliegender Daten zu Produktionsverfahren und Prozessabläufen. Dabei werden die eingesetzten Stoffe, Zwischen- und Abfall-, als auch Abbauprodukte, mit zeitlichen Bezügen und medienbezogenen Untersuchungsparametern in Verbindung gesetzt. XUMA-AMOR bietet Möglichkeiten zur Recherche über allgemeine Branchen-, Nutzungs- und Stoffbeschreibungen.
Die einzelnen Programme können separat genutzt werden. Darüber hinaus gibt es Programmschnittstellen für Verknüpfungen der Anwendungen ALV und XUMA-AMOR mit der Datenbank STARS. Auf diese Weise ist es bei der Arbeit mit ALV und XUMA-AMOR möglich, Stoffinformationen aus der STARS direkt abzurufen.

Der Vertrieb der CD-ROMs, die Datenbankpflege und die Weiterentwicklung der Programme erfolgt über die Firma Stoller Ingenieurtechnik GmbH, Bärensteiner Straße 27-29, 01277 Dresden; Tel. (0351) 2123930, Fax: 2123959, E-Mail: SIGDresden@aol.com.

Alle öffentlichen Einrichtungen erhalten die Programme zum Selbstkostenpreis in Höhe von 65,-DM. Für Nutzer aus Wirtschaft und Industrie gelten für die einzelnen Programme und. Programmpakete unterschiedliche Preise: ALV: 200,-DM; STARS: 280,-DM; XUMA-AMOR:250,-DM; ALV+STARS: 330,-DM; STARS+XUMA-AMOR: 350,-DM; ALV+STARS+XUMA-AMOR: 395,-DM.
Die Einnahmen aus dem Vertrieb finanzieren die Erweiterung der Datenbestände, die Datenpflege sowie die Vervollkommnung der mit hohem fachlichen und personellen Aufwand entwickelten Datenbanken. In periodischen Abständen werden auch Programmupdates angeboten.

Karsten Klenner | idw

Weitere Berichte zu: ALV

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Sauerstoffkrisen in der Adria sind nicht nur vom Menschen verursacht
28.03.2017 | Universität Wien

nachricht Müll in den Weltmeeren überall präsent: 1220 Arten betroffen
23.03.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit