Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Besserer Hochwasserschutz an der Oder

18.12.2000


Veröffentlichung eines Rechtsvergleichs zwischen Deutschland, Polen und Tschechien

Seit der verheerenden Überschwemmung im Sommer 1997 ist der Hochwasserschutz an der Oder ein wichtiges umweltpolitisches Thema. In die tschechischen, polnischen und deutschen Staatsgebiete erstrecken sich die weiten Ausdehnungsflächen des Flusses. Deshalb können nur gemeinsam koordinierte Bemühungen erfolgreich sein. Um das gegenseitige Verständnis der unterschiedlichen Rechtstraditionen und Verwaltungsstrukturen in den Anliegerländern zu verbessern, hat das Umweltbundesamt ein vergleichendes Gutachten über alle aktuellen Regelungen zum Hochwasserschutz in Auftrag gegeben, das jetzt veröffentlicht wurde. Es wurde in Zusammenarbeit von polnischen, tschechischen und deutschen Fachleuten erstellt. Die Herausgeber sind Matthias Kramer und Christian Brauweiler vom internationalen Hochschulinstitut Zittau. Das Gutachten "Gewässerschutz- und Hochwasserschutzrecht - Ein Vergleich zwischen Deutschland, Polen und Tschechien" (ISBN 3-8244-7286-4) ist im Deutschen Universitätsverlag erschienen und kostet im Buchhandel 98,- DM. Die Veröffentlichung enthält zusätzlich die Materialien einer Tagung zum Thema.

Das Forschungsprojekt kommt zu dem Ergebnis, dass in allen drei Staaten folgende Maßnahmen in Betracht gezogen werden sollten:

· Die Vermeidung von Flutkatastrophen muss als strategische Aufgabe der gesamten Gesellschaft begriffen werden, die sogar über staatliche Grenzen hinausgeht. Alle politischen Gremien haben mit stärkerer Autorität die notwendigen Erfordernisse umzusetzen.

· Sowohl der Gewässerausbau als auch Gewässerbegradigungen und die Bebauung von Überflutungsräumen bergen große Gefahrenpotentiale. Nur eine Umkehr kann die Risiken wieder minimieren.

· Ausbaumaßnahmen für Wasserstraßen sind zu prüfen.

· In der Raumordnung sind für die Versickerung und den Rückhalt des Wassers Freiräume zu erhalten, um die Fließgewässer zu entlasten.

Diese Punkte werden in den Gremien der "Internationalen Kommission zum Schutz der Oder-IKSO" angesprochen werden, so dass daraus weitere Handlungsschritte erfolgen. Wichtig wäre es für die Zukunft, dass Polen, Tschechien und Deutschland ihre Ziele in einem Grundsatzkatalog abstimmen.

Karsten Klenner | idw

Weitere Berichte zu: Hochwasserschutz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Online-Karten: Schweinswale und Seevögel in Nord- und Ostsee
15.12.2017 | Bundesamt für Naturschutz

nachricht Wie Brände die Tundra langfristig verändern
12.12.2017 | Gesellschaft für Ökologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik