Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

2008 ist das Jahr des Riffes!

28.02.2008
Zum zweiten Mal seit 1997 ist ein Jahr dem Ökosystem Korallenriff gewidmet. Die Internationale Korallenriffinitiative (ICRI), ein Zusammenschluss von Regierungen und Organisationen zum Schutz der Korallen, hat 2008 zum Jahr des Riffs erklärt. Bundesweit sind vielfältige Veranstaltungen vorgesehen, u.a. Sonderausstellungen, Schulprogramme, Vorträge und Expeditionen. Auch das Zentrum für Marine Tropenökologie in Bremen beteiligt sich an den Aktivitäten.

"Regenwälder der Meere", so werden die hochproduktiven Korallenriffe oft bezeichnet. Die Anzahl ihrer Tier- und Pflanzenarten liegt im Millionenbereich. In den verzweigten Nischen und Verästelungen der Korallen haben viele Fischarten auch ihre Kinderstube.

Für viele Länder sind Riffe ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Sie liefern Nahrung für Millionen von Menschen, bieten einen natürlichen Schutz als Wellenbrecher und sind die Grundlage für eine wachsende Tourismusindustrie. Für die Medizin gelten sie als Schatztruhe der Heilmittel. Steinkorallen sind zudem wertvolle Klimaarchive, in denen Informationen zum Klima vergangener Jahrhunderte gespeichert sind.

Die vielen Riffbewohner leben in einem empfindlichen Gleichgewicht miteinander, das ein Frühwarnsystem für globale Umweltveränderungen darstellt. Fast zwei Drittel aller tropischen Riffe sind heute bereits stark geschädigt oder zerstört. Der Temperaturanstieg der letzten Jahre führt dazu, dass sie großflächig ausbleichen. Intensive Landwirtschaft, Abholzung und Urbanisierung belasten die Küstengewässer mit hohen Sediment- und Nährstoffeinträgen. In den verschmutzten Gewässern können die Riffe sich nicht erholen. Zudem versauert der Ozean zunehmend durch den Treibhauseffekt, was die Bildung des Kalkskelettes der Steinkorallen beeinträchtigt. Auch Dynamitfischerei, die in vielen Gegenden praktiziert wird, Überfischung oder ein rücksichtsloser Tauchtourismus setzen den Korallen zu.

Das Internationale Jahr des Riffes soll dazu beitragen, die Öffentlichkeit über die Bedeutung der Riffe für die ganze Menschheit, über ihre Gefährdung und die Möglichkeiten einer nachhaltigen Nutzung zu informieren. Das Museum für Naturkunde in Berlin koordiniert deutschlandweit die Aktivitäten zum Jahr des Riffs. Die Schirmherrschaft hat Bundesumweltminister Sigmar Gabriel übernommen. Auch in Bremen werden, beginnend mit einer Vortragsreihe im Haus der Wissenschaft, Aktivitäten zum Jahr des Riffes laufen. Das ZMT informiert auf seinen Webseiten über geplante Veranstaltungen (www.zmt-bremen.de).

Die Vorträge im Haus der Wissenschaft laufen im Rahmen der Reihe "Wissen um 11". Vortragstermine:

Samstag, 22.3.08, 11 Uhr
Dr. Marc Kochzius, UFT, Universität Bremen
Korallenriffe - Zentren der Artenvielfalt im Ozean
Samstag, 19.4.08, 11 Uhr
Leyla Knittweis, Zentrum für Marine Tropenökologie
Nemo & Co. - Woher kommen diese Aquarienbewohner und welche Probleme verursacht ihr Fang?
Samstag, 17.5.08, 11 Uhr
Dr. Claudio Richter, Zentrum für Marine Tropenökologie
Tropische Riffe - Oasen des Lebens
Samstag, 6.9.08, 11 Uhr
Dr. Thomas Felis / Dr. Jürgen Pätzold,, MARUM, Universität Bremen
Klimaarchiv Korallenriff
Samstag, 11.10.08, 11 Uhr
Dr. Claudia Wienberg, MARUM, Universität Bremen
Manche mögen´s kalt - Korallenriffe in unseren Breiten
Samstag, 8.11.08, 11 Uhr
Dr. Hildegard Westphal, MARUM, Universität Bremen
Riffe in der Erdgeschichte und ihre Rolle als Erdölspeicher
Das ZENTRUM FÜR MARINE TROPENÖKOLOGIE - ZMT in Bremen widmet sich in Forschung und Lehre dem besseren Verständnis tropischer Küstenökosysteme. Im Mittelpunkt stehen Fragen zu ihrer Struktur und Funktion, ihren Ressourcen und ihrer Verletzbarkeit durch menschliche Eingriffe und natürliche Veränderungen. Die Forschungsprojekte des ZMT werden größtenteils vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen internationaler Kooperationen unterstützt.

Dr. Susanne Eickhoff | idw
Weitere Informationen:
http://www.zmt-bremen.de/

Weitere Berichte zu: Korallenriff MARUM Riff Tier- und Pflanzenart

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Sauerstoffkrisen in der Adria sind nicht nur vom Menschen verursacht
28.03.2017 | Universität Wien

nachricht Müll in den Weltmeeren überall präsent: 1220 Arten betroffen
23.03.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit