Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Röntgendetektormodul mit Datennahmesystem (X-Ray Detector Module with Data Acquisition System)

09.01.2012
Elektronik

Zusammenfassung Ein Röntgendetektorsystem ist ein Instrument zum Nachweis einzelner Röntgenquanten und zur Bestimmung ihrer Energie. Hohe Zählraten verkürzen die Messzeiten deutlich. Ein kleiner Formfaktor und modularer Aufbau bietet dem Anwender eine hohe Flexibilität. Ein kompaktes, umfassendes Datennahmesystem und ein Spülkopf mit Temperatur-, Feuchte- und Drucksensor gewährleisten eine hohe Nutzerfreundlichkeit und Betriebszuverlässigkeit. Die Entwicklung eröffnet ein breites Anwendungsspektrum in der Analyse mit Röntgenstrahlung.

Problemstellung

Die Fluoreszenzlichtanalyse in der Röntgenabsorptionsspektroskopie ist ein sehr häufig an Synchrotronquellen angewendetes Verfahren, das leistungsfähige Detektoren benötigt, deren Ausgestaltung einen weiteren, anwenderspezifischen Ausbau schnell und kostengünstig ermöglicht. Gegenstand der Entwicklung ist ein für den Energiebereich zwischen ca. 2 keV und 17 keV optimiertes, kompaktes Silizium-Driftdetektorsystem mit einer 50 mm² großen aktiven Fläche. Gekühlt oder bei Raumtemperatur wird eine Energieauflösung von wenigen hundert eV bei MHz-Zählraten und spektralen Signal-zu-Untergrund- Verhältnissen oberhalb von 1000 erreicht.

Innovation

Ein monolithischer 7-zelliger Sensor und ein Auslesechip bilden das Herzstück des Sensorkopfes. Im Sensor absorbierte Photonen werden in elektrische Impulse umgewandelt. Eine Maske auf der Eintrittsseite deckt ineffiziente Sensorbereiche ab und verbessert deutlich das spektrale Signalzu- Untergrund-Verhältnis. Im Auslesechip erfolgt die Detektion der Impulse und ihre Verarbeitung zu einem Ausgangssignal, dessen Amplitude direkt proportional zur Energie des absorbierten Photons ist. Das kompakte, stiftartige Gehäuse mit Peltierkühlung, hexagonaler Außenform und Kabelanbindung gestattet geringste Probenabstände, bietet eine hohe Flexibilität hinsichtlich seiner Implementierung im Experiment und gestattet auch flächige oder gekrümmte Anordnungen mehrerer Module auf engstem Raum.

Nutzen

Für kleine Zählraten und 8 keV sind FWHMLinienbreiten von 223 eV bei 10°C und 297 eV bei 24°C erzielbar. Bei 24°C und großen Zählraten steigt diese auf 400 eV für 1,1 Millionen Einträge pro Sekunde und 600 eV für 3,3 Millionen Einträge pro Sekunde. Es sind Element-spezifische Analysen für Verdünnungsgrade unterhalb 100 ppm möglich. Das System arbeitet autark und benötigt keine weiteren Baugruppen.

Entwicklungsstand

Die Entwicklung und Herstellung ist abgeschlossen. Eine Kleinserie befindet sich im Einsatz am HASYLAB. Weitere Informationen können

NIM A 589 (2008) 250-258 IEEE TNS 56 (2009) 1666-1670 J. Synchrotron Radiation 16 (2009) 293–298

entnommen werden.

Schutzrechte

Das Patent ist unter folgender Patentnr. 102005037860 in Deutschland und unter folgender Patentnr. 1913645 in Europa angemeldet. Wünsche der potenziellen Lizenznehmer hinsichtlich regionaler oder nationaler Schutzrechte können berücksichtigt werden.

Angebot

Gewerbliche Nutzungslizenz für Entwicklung, Herstellung und Vertrieb für das Detektorsystem, ggf. auf Markt- oder Produktsegmente beschränkt.

Kontakt
Kerstin Prechel
Technologie-Transfer Tel. 040-8998-5342
Notkestraße 85 Fax. 040-8994-5342
22607 Hamburg kerstin.prechel@desy.de

Kerstin Prechel | DESY
Weitere Informationen:
http://www.desy.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Technologieangebote:

nachricht Low cost cloning
15.02.2017 | TechnologieAllianz e.V.

nachricht Parenteral controlled drug delivery - oleogels
15.02.2017 | TechnologieAllianz e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Technologieangebote >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung