Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zunehmende Popularität von Hochgeschwindigkeitstechnologien als Motor für Mobilfunk-Testgeräte in Europa

19.10.2011
Markt für Mobilfunk-Testgeräte soll von 582 Millionen Euro im Jahr 2010 auf 1,23 Milliarden Euro im Jahr 2017 anwachsen – Mobilfunkanbieter müssen hohe Quality of Experience und Quality of Service anbieten, um die vorhandenen Technologien zu unterstützen.

Die Verbreitung von 4G-Technologien, wie LTE (Long-Term Evolution) und der neue Standard LTE-Advanced werden dem Markt für Mobilfunk-Test-Ausrüstung in Europa einen gehörigen Schub geben. Die höheren Übertragungsgeschwindigkeiten und Datenraten von LTE dürften die Art der Nutzung von mobilen Internetdiensten revolutionieren und Innovationen bei Breitbanddienstleistungen sowie Verbesserungen bei Handyfunktionen, wie zum Beispiel im Bereich Bildschirmauflösung und Batterietechnologien, anregen.

Laut einer aktuellen Studie von Frost & Sullivan (http://www.testandmeasurement.frost.com), erwirtschaftete der europäische Markt für Mobilfunk-Test-Ausrüstung im Jahr 2010 Umsätze von 582 Millionen Euro und wird bis zum Jahr 2017 auf 1,23 Milliarden Euro anwachsen. Folgende Märkte werden in der Studie untersucht: Mobilstationstester, Basisstationstester, Drive-Tester, Test-Ausrüstung für Mobile-Backhaul und Wireless-Core-Testausrüstung.

Durch das höhere Aufkommen von Mobilfunkdaten müssen Dienstleister neue Test-Ausrüstung zur intelligenteren Verwaltung von Netzwerken einführen. Der Markt soll auch von der zunehmenden Popularität intelligenter mobiler Geräte profitieren. Diese Geräte mit ihrem höheren Backhaul-Verkehr dürften den Verkehrsmix in den Netzwerken neu aufmischen.

„Die europäischen Mobilfunkanbieter konzentrieren sich weiterhin auf das Anbieten zuverlässiger Netzwerkinfrastrukturen, auch wenn sie immer komplexere mobile Dienste anbieten“, erklärt Olga Yashkova, Program Manager bei Frost & Sullivan. „Dies erfordert organisatorischen Aufwand, Investitionen und die Schaffung einer neuen Umsatzquelle, um im Konkurrenzkampf mit den von anderen Märkten einströmenden Marktteilnehmern bestehen zu können.“

Trotz des Marktpotentials können Mobilfunkanbieter mit ihren neuen Standards nicht einfach bestehende Technologien aus dem Markt drängen. Sie müssen positive Quality of Experience (QoE) und Quality of Service (QoS) gewährleisten, indem sie die bereits vorhandenen Technologien unterstützen und gleichzeitig die neuesten Lösungen anbieten.

Das ist natürlich leichter gesagt als getan, da es eine erhebliche technische und betriebliche Herausforderung für Anbieter von Test-Ausrüstung darstellt, bestehende Technologien effizient zu unterstützen und gleichzeitig mit neuen Technologien voranzuschreiten.

„Im Bereich Technologie stets auf dem neuesten Stand zu sein, ermöglicht es Anbietern, frühzeitig Zugang zu innovativen Technologiegeräten und Testnetzwerken zu gewinnen, um neue Produkte zu beurteilen und zu testen,” erläutert Yashkova. „Anbieter können also entweder Vorreiter sein oder in einem Umfeld wettbewerbsfähig sein, indem sie preisgünstige Ausrüstung produzieren, mit der Mobilfunkanbieter positive QoE und QoS bieten können.”

Bei Interesse an weiteren Informationen zur Frost & Sullvan Studie European Wireless Test Equipment Market wenden Sie sich bitte unter Angabe Ihrer vollständigen Kontaktdaten an Katja Feick - Corporate Communications (katja.feick@frost.com).

Die Studie European Wireless Test Equipment Market ist Bestandteil des Growth Partnership Service Programms Test & Measurement, das außerdem Analysen zu den folgenden Bereichen umfasst: World Network Performance Monitoring and Management Solutions Market for Enterprises, World Fiber Optic Test Equipment Markets, World SONET/SDH Related Test Equipment Market und World Wireless Protocol Analyzers and Network Monitoring Systems Market. Sämtliche Studien im Subskriptionsservice basieren auf ausführlichen Interviews mit Marktteilnehmern und bieten detaillierte Informationen über Marktchancen und Branchentrends.

Über Frost & Sullivan
Frost & Sullivan ist der globale Partner für Unternehmen, wenn es um Wachstum, Innovation und Marktführung geht. Die Dienstleistungen Growth Partnership Services und Growth Consulting helfen dem Kunden, innovative Wachstumsstrategien zu entwickeln, eine auf Wachstum ausgerichtete Kultur zu etablieren und entsprechende Strategien umzusetzen. Seit 50 Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über einen enormen Bestand an Marktinformationen und unterhält mittlerweile 40 Niederlassungen auf sechs Kontinenten. Der Kundenstamm von Frost & Sullivan umfasst sowohl Global-1000-Unternehmen als auch aufstrebende Firmen und Kunden aus der Investmentbranche. Weitere Informationen zum Thema Growth Partnerships unter http://www.frost.com.

Titel der Studie: European Wireless Test Equipment Market (4P33)

Kontakt:
Katja Feick
Corporate Communications – Europe
Clemensstr. 9
D – 60487 Frankfurt
Tel.: +49 (0) 69 7703343
E-Mail: katja.feick@frost.com
http://www.frost.com
Twitter: twitter.com/frost_sullivan

Katja Feick | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.testandmeasurement.frost.com
http://www.frost.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Nutzung digitaler Technologien in der industriellen Produktion führt zu Produktivitätsvorteilen
01.02.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung