Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

In die Zukunft investieren

12.10.2010
Deloitte-Survey zur Private-Equity-Branche zeigt positive Entwicklung / Krise bedingt Veränderungen

Die Private-Equity-Branche erholt sich - und setzt verstärkt auf kleinere und mittelständische Unternehmen.

Secondary Buy-outs, Corporate Deals und Carve-outs gewinnen an Bedeutung. Dabei stehen vor allem Unternehmen der wachstumsträchtigen Segmente Healthcare und Life Sciences im Fokus, hinzu kommen zunehmend Firmen aus dem Konsumgüter- und Energiebereich. Zudem werden die Engagements langfristiger angelegt sowie stärker strategisch ausgerichtet sein und die Portfolios weisen einen höheren Spezialisierungsgrad auf.

Die Bedeutung des Fundraising nimmt wieder zu - was einen charakteristischen Effekt bewirkt: Corporate Governance, Corporate Compliance und Corporate Social Responsibility kommt innerhalb der Fonds eine deutlich höhere Bedeutung zu als noch vor der Finanzkrise.

"Die Stimmung in der Branche steigt merklich. Der Indikator liegt mit einem Wert von 118 um 23 Prozentpunkte höher als bei unserer letzten Private-Equity-Befragung Anfang des Jahres. Die Gründe für den Optimismus liefern die fortschreitende Erholung der gesamtwirtschaftlichen Situation sowie die verbesserte Finanzlage der Beteiligungen", erklärt Karsten Hollasch, Partner Transaction Services bei Deloitte.

Mehrheit zeigt sich optimistisch

Nach Ansicht der befragten Private-Equity-Manager ist die Talsohle größtenteils durchschritten. Der Stimmungsindikator liegt ungefähr auf dem Niveau der Boomjahre bis 2007. Etwa zwei Drittel der Umfrageteilnehmer sehen die gesamtwirtschaftliche Entwicklung optimistisch, nur sieben Prozent erwarten eine erneute Verschlechterung. Entsprechend konstatieren knapp 40 Prozent einen besseren Zugang zu Fremdkapital - was die während der Krise vermehrt in Anspruch genommenen Finanzierungsalternativen wie z.B. Vendor Loans in den Hintergrund treten lässt.

Niedrigere Transaktionsvolumina

Im Unterschied zu den Jahren vor 2007 liegen jedoch die Transaktionsvolumina deutlich niedriger, denn Investoren konzentrieren sich vor allem auf kleine und mittelständische Betriebe. Mega-deals werden bis auf Weiteres eher selten bleiben. Auch bei IPOs ist die Entwicklung eher verhalten, da die Beteiligten die Erfolgschancen aufgrund der Volatilität des Kapitalmarktes (noch) nicht einschätzen können.

Kürzere Zeitdauern zwischen Signing und Closing

Charakteristisch für die Entwicklung nach der Krise ist die schrumpfende Zeitspanne zwischen Transaktionsbeginn und -ende. Das erklärt sich vor allem aus dem höheren Aufwand, der während der kritischen Periode für die Beschaffung von Kapital notwendig war. Außerdem ergab sich aus der Diversifizierung des Kreditrisikos ein deutlich größerer, zeitintensiverer Abstimmungsbedarf zwischen den beteiligten finanzierenden Banken. In der aktuellen Erholungsphase reduziert sich dieser - und damit auch die Zeit bis zum Closing.

Strategischer Ansatz bei Neuinvestitionen

Nach der beschleunigten Refinanzierung bestehender Portfoliounternehmen richtet mehr als ein Drittel der Private-Equity-Gesellschaften die Aufmerksamkeit nun vermehrt auf strategische Neuinvestitionen. Ebenfalls knapp ein Drittel erwartet steigende Bewertungsmultiples. Als besonders attraktiv und wachstumsstark gelten dabei Unternehmen der Healthcare- und Life-Sciences-Branche sowie Firmen aus den Segmenten Konsumgüter und Energie.

Mehr Eigenkapital, längere Haltezeiten

Künftige Investments werden mit wesentlich mehr Eigenkapital getätigt. Auch ist bei den Beteiligungen mit deutlich längeren Laufzeiten zu rechnen - was in der Konsequenz eine intensivere Portfoliobetreuung erforderlich macht. Insgesamt rückt die zunehmende strategische Ausrichtung Private-Equity-Gesellschaften näher an strategische Investoren.

Neue Runde des Fundraising

Während der Krisenjahre ging das Fundraising getrieben durch die große Zurückhaltung beim Auflegen von neuen Fonds stark zurück. Die Stimmung in diesem Bereich scheint sich inzwischen wieder aufgehellt zu haben: Ein Drittel der Befragten will noch im laufenden Jahr ins Fundraising gehen oder befindet sich derzeit in einem solchen; über die Hälfte plant das für die nahe Zukunft. Seitens der Investoren, den LPs, steigen auch die Anforderungen an die Private-Equity-Gesellschaften - Faktoren wie Corporate Governance & Compliance sowie Corporate Social Responsibility gewinnen an Bedeutung. Bei den Fonds, die sich noch in der Planung befinden, werden vor allem Later Stage sowie Growth Capital Investments dominieren, aber auch Minderheitsbeteiligungen sind stark im Kommen.

"Der Optimismus der Branche ist mehr als ein Strohfeuer, die Umfrageteilnehmer rechnen übereinstimmend mit einer nachhaltig positiven Entwicklung. Ob allerdings aktuelle Tendenzen wie höhere Eigenkapitalquote und längere Haltefristen Bestand haben oder nur eine Momentaufnahme sind, bleibt abzuwarten", resümiert Karsten Hollasch.

Den kompletten Report finden Sie unter http://www.presseportal.de/go2/Private_Equity_Survey_Q2_2010 zum Download.

Über Deloitte

Deloitte erbringt Dienstleistungen aus den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Consulting und Corporate Finance für Unternehmen und Institutionen aus allen Wirtschaftszweigen. Mit einem Netzwerk von Mitgliedsgesellschaften in mehr als 140 Ländern verbindet Deloitte erstklassige Leistungen mit umfassender regionaler Marktkompetenz und verhilft so Kunden in aller Welt zum Erfolg. "To be the Standard of Excellence" - für rund 170.000 Mitarbeiter von Deloitte ist dies gemeinsame Vision und individueller Anspruch zugleich.

Die Mitarbeiter von Deloitte haben sich einer Unternehmenskultur verpflichtet, die auf vier Grundwerten basiert: erstklassige Leistung, gegenseitige Unterstützung, absolute Integrität und kreatives Zusammenwirken. Sie arbeiten in einem Umfeld, das herausfordernde Aufgaben und umfassende Entwicklungsmöglichkeiten bietet und in dem jeder Mitarbeiter aktiv und verantwortungsvoll dazu beiträgt, dem Vertrauen von Kunden und Öffentlichkeit gerecht zu werden.

Deloitte bezieht sich auf Deloitte Touche Tohmatsu Limited, eine "private company limited by guarantee" (Gesellschaft mit beschränkter Haftung nach britischem Recht), und/oder ihr Netzwerk von Mitgliedsunternehmen. Jedes dieser Mitgliedsunternehmen ist rechtlich selbstständig und unabhängig. Eine detaillierte Beschreibung der rechtlichen Struktur von Deloitte Touche Tohmatsu Limited und ihrer Mitgliedsunternehmen finden Sie auf www.deloitte.com/de/UeberUns.

© 2010 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft.

Isabel Milojevic | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.deloitte.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Ab ins Ungewisse: Über das Risikoverhalten von Jugendlichen
19.01.2017 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

An Bord einer Höhenforschungsrakete wurde erstmals im Weltraum eine Wolke ultrakalter Atome erzeugt. Damit gelang der MAIUS-Mission der Nachweis, dass quantenoptische Sensoren auch in rauen Umgebungen wie dem Weltraum eingesetzt werden können – eine Voraussetzung, um fundamentale Fragen der Wissenschaft beantworten zu können und ein Innovationstreiber für alltägliche Anwendungen.

Gemäß dem Einstein’schen Äquivalenzprinzip werden alle Körper, unabhängig von ihren sonstigen Eigenschaften, gleich stark durch die Gravitationskraft...

Im Focus: Quantum optical sensor for the first time tested in space – with a laser system from Berlin

For the first time ever, a cloud of ultra-cold atoms has been successfully created in space on board of a sounding rocket. The MAIUS mission demonstrates that quantum optical sensors can be operated even in harsh environments like space – a prerequi-site for finding answers to the most challenging questions of fundamental physics and an important innovation driver for everyday applications.

According to Albert Einstein's Equivalence Principle, all bodies are accelerated at the same rate by the Earth's gravity, regardless of their properties. This...

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wie der Nordatlantik zum Wärmepirat wurde

23.01.2017 | Geowissenschaften

Immunabwehr ohne Kollateralschaden

23.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

23.01.2017 | Physik Astronomie