Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie Web 2.0 Elemente und Open Source Tools in Lernsysteme integriert werden

16.05.2011
IBT® Application Farm von time4you im Einsatz

Web 2.0 und Social Media Elemente: für viele Unternehmen stehen diese Themen auf der Tagesordnung und werden zum Teil schon jetzt in die Kommunikations- oder Vertriebsstrategie integriert. Auch im HR und Weiterbildungsmanagement haben diese Elemente längst Einzug gehalten. Personalentwickler und Trainer müssen sich mit der Integration von Wikis, Blogs und anderen Systemen auseinandersetzen.

Im 3. Teil der Gemeinschaftsstudie „Zur Zukunft des Lernens und der Arbeit“ von time4you und der ZHAW Zürich stellt sich der Bedarf wie folgt dar: Bei der Frage nach dem Einsatz von IT-Systemen in Unternehmen in den nächsten fünf Jahren standen Web 2.0 Elemente an dritter Stelle mit 56 Prozent. Die ersten beiden Plätze teilen sich Kompetenzmanagentsysteme mit 66 Prozent und computergestütztes Bildungscontrolling (59 Prozent).

Quelle: Studie „Zukunft des Lernens und der Arbeit. (Zu erhalten sind alle 3 Teile der Studie auf der Website der time4you GmbH und des CENL. Teil 3: ISBN:978-3-905745-26-9)

Damit Unternehmen mit der rasanten Entwicklung Schritt halten können und auf Knopfdruck neue Web 2.0 Tools und Open Source Elemente sofort in ihre Lernplattformen integrieren können, hat die time4you das System der IBT® Application Farm entwickelt. Die Karlsruher time4you gehört im D/A/CH Raum zu den führenden Anbietern von Software und Dienstleistungen für Personal-, Informations- und Trainingsmanagement. Dabei steuert die Softwarefamilie IBT® SERVER der time4you die zentralen Bildungs- und Wissensprozesse in zahlreichen Unternehmen und Organisationen. Die IBT® Application Farm ergänzt viele Funktionen der IBT SERVER Module. Bei der Farm stehen zahlreiche Tools für Kommunikation, Kooperation und Inhalteerstellung für die virtuelle Lern- und Arbeitswelt zur Verfügung. Der Anwender integriert ohne Konfigurationsaufwand und zugleich sicher vielfältige Open Source- und Web 2.0-Anwendungen in die Online-Kurse, Community oder Portal-Angebote. Eingesetzt wird das System schon jetzt in Versicherungen, bei Organisationen wie der GIZ (Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit), Handelsunternehmen oder bei mittelständischen Firmen.

Technik: Im Lieferumfang der IBT® Application Farm ist die Schnittstelle zur IBT® SERVER-Plattform mit den bereits definierten Zugriffsrechten, Sicherheitsrichtlinien und persönlichen Lernumgebungen Ihrer Nutzer bzw. Teilnehmer enthalten. Dazu kommt ein Set von Schnittstellen zu derzeit ca. 15 verschiedenen der am weitesten verbreiteten und bekanntesten Tools für Blogging, Wiki, CMS, Bildergalerie und andere Anwendungen. Angepasste Stylesheets für die Darstellung der Tools sorgen für die benutzerfreundliche Integration. Teststellungen unter sales@time4you.de

Infos: http://www.time4you.de/ibt/site/time4you/ibt/de/page/products/overview/main.page

Terminhinweis Livesession zum Thema Lernen und Web 2.0: Berufliche Bildung und Web 2.0 am 07.07.2011, 15.00 - 16.00 Uhr, Infos unter www.time4you.de

Veranstaltungen
Die Infografik zur IBT® Application Farm erhalten Sie unter press@time4you.de
Unternehmensprofil time4you GmbH
Die time4you GmbH communication & learning gehört im deutschsprachigen Raum (Dtl/A/CH) zu den führenden Anbietern von Software und Dienstleistungen für Personal-, Informations- und Trainingsmanagement. Das innovative Karlsruher Unternehmen bietet seinen nationalen und internationalen Mittelstands- und Konzernkunden sowie Öffentlichen Einrichtungen und Bildungsanbietern maßgeschneiderte schlüsselfertige High-End-Lösungen. Die Kunden der time4you GmbH profitieren seit vielen Jahren von dem erfolgreichen Einsatz der IBT® SERVER-Software. Unternehmen und Organisationen wie die Hugo Boss AG, HUK-COBURG, Deutsche Telekom/T-COM, Manor AG, die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich, die InWEnt gGmbh, die Bertelsmann Stiftung oder das Schweizer Bundesamt für Informatik und Telekommunikation (BIT) nutzen seit Jahren die Expertise der time4you GmbH. Realisiert werden Lern- und Informationsportale im Intranet und Internet, Mitarbeiterportale, Wissensportale sowie Produkttrainings, multimediale Lerninhalte, Kompetenz- und Trainingsmanagement, Zertifizierungsprogramme, internationale Projektarbeit, Corporate Universities und virtuelle Hochschulen.
time4you ist Mitglied beim Q-Verband e.V. sowie Gründungsmitglied und Mitglied des Vorstandes des D-ELAN - Deutsches Netzwerk der E-Learning-Akteure e.V.

Informationen: http://www.time4you.de

PRESSEKONTAKT: Claudia Burkhardt, Mail: press@time4you.de, Tel. 030-20188565

| time4you GmbH
Weitere Informationen:
http://www.time4you.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wiederverwendung von IT- und Kommunikationsgeräten schont Klima und Ressourcen
23.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie